Braucht Ihr einen Ehevertrag?

Du, Schatz...

Ehevertrag: Unromantisch aber notwendig?

Katharina Meyeram 08.04.2016 um 13:39 Uhr

Wenn zwei Liebende beschließen, den Rest ihres Lebens miteinander zu verbringen, hat das in erster Linie sehr viel mit Romantik zu tun. Doch auch pragmatische Gründe sprechen für den Gang zum Traualtar. Um zu regeln, was im Falle einer Trennung passiert, kann ein Ehevertrag abgeschlossen werden. Wir verraten Dir die wichtigsten Infos zu dem Dokument!

Vor der Hochzeit denkt kein Paar gerne über eine mögliche Trennung nach. Schließlich bereitet man sich gerade davor, seinem Liebsten im Kreise von Freunden und Familie zu schwören, dass man ihn lieben wird, „bis dass der Tod uns scheidet“. Doch – so traurig das ist – viele Ehe halten nicht bis zum Tod, sondern werden irgendwann geschieden. Damit dann kein erbitterter Rosenkrieg um Geld und Gut ausbricht, kann bereits vorher in einem Ehevertrag festgehalten werden, wie das gemeinsame Vermögen aufgeteilt wird.

Braucht Ihr einen Ehevertrag?

Braucht Ihr einen Ehevertrag?

Wer sollte einen Ehevertrag abschließen?

Noch immer schließen in Deutschland nur wenige Paare einen Ehevertrag ab. Ob sie dadurch einfach die Romantik nicht zerstören wollen oder das Dokument für unnötig erachten, kann man natürlich nicht genau sagen. Fakt ist jedoch, dass ein Ehevertrag für einige Paare unerlässlich ist. Da sich die gesetzlichen Regelungen im Falle einer Scheidung, wenn kein Ehevertrag vorhanden ist, stark an einer klassischen Familie orientieren, bei der ein Ehepartner (meist der Mann) arbeiten geht und der andere zu Hause bleibt, um sich um Kinder und Haushalt zu kümmern, ist ein Ehevertrag vor allem für Paare, die von dieser Rollenverteilung abweichen, sinnvoll. Doppelverdiener-Ehen, Partner ohne Kinderwunsch, Paare mit starkem Altersunterschied oder ungleichem Einkommen und Vermögen sowie Selbstständige und Unternehmer profitieren von einem Ehevertrag. Streben Dein Partner und Du jedoch eine klassische Familienstruktur an, genügen im Falle einer Scheidung meist die gesetzlichen Regelungen.

Was ist im Ehevertrag geregelt?

Im Prinzip können Paare im Ehevertrag festhalten, was sie wollen. Meist umfassen die Regelungen jedoch vor allem die Themen Vermögensaufteilung, Altersversorgung und Unterhaltszahlungen. Auch Klauseln zur Verwendung des gemeinsamen Nachnamens nach der Scheidung sind möglich und es kann sogar festgehalten werden, wann und wie die Familienplanung stattfinden soll. Im Einzelfall kann und sollte ein Notar oder sogar ein Rechtsanwalt zurate gezogen werden.

Ich habe keinen Ehevertrag – Was nun?

Zuerst einmal: Keine Panik! Die gesetzlichen Regelungen sehen vor, dass nach einer Trennung keiner ohne einen Cent dasteht. Selbst wenn ein Ehevertrag besteht, der nur einen Partner einseitig bevorzugt, wird dieser einem Urteil des Bundesgerichtshofes zufolge als sittenwidrig erklärt. Vor allem, wenn Kinder im Spiel sind und ein Partner deswegen nicht arbeiten konnte, sorgt die Gesetzgebung dafür, dass der arbeitende Partner im Falle einer Scheidung für den anderen aufkommen muss. Doch auch, wenn ein Ehevertrag erst im Nachhinein als vorteilhaft erscheint, ist es noch nicht zu spät. Es wird zwar empfohlen, einen Ehevertrag vor der Eheschließung oder zu Beginn der Ehe abzuschließen, doch auch danach kann er noch aufgesetzt werden – bis kurz vor der Scheidung sogar. Auch, wenn sich im Laufe der Ehe die Gegebenheiten ändern, ist es sinnvoll, den Ehevertrag noch einmal überprüfen zu lassen.

Mein Partner will keinen Ehevertrag

Du willst einen Ehevertrag, aber Dein Partner stellt sich quer? Wahrscheinlich hat er einfach Angst, sich mit dem Ende der Ehe auseinanderzusetzen, noch bevor diese überhaupt begonnen hat. Mache Deinem Liebsten klar, dass Du Dich lediglich schützen willst – nicht, dass Du nicht an die Ehe glaubst. So romantisch es auch ist, zu heiraten, wer eine lebenslange Verbindung eingeht, hat das Recht, sich vertraglich abzusichern.

Ein Ehevertrag ist zwar nicht der romantischste Weg in ein gemeinsames Leben, kann den Partnern in der Zukunft aber einige Probleme ersparen. Doch keine Sorge, wenn keine großen Vermögensunterschiede bestehen, ist ein solcher Vertrag nicht unbedingt nötig, um sich für den Fall einer Scheidung abzusichern.

Hier erfährst Du genauer, was im Ehevertrag geregelt werden kann!

Bildquelle: iStock/Gajus


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone.Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als "Erdbeerlounge"!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start“.%PHONE%

Kommentare