Mottohochzeit

Kreativ sein!

Mottohochzeit planen – so geht’s!

Katja Gajekam 14.02.2017 um 17:27 Uhr

An den Tag seiner Hochzeit erinnert man sich sein ganzes Leben lang. Aus diesem Grund soll er etwas ganz Besonderes werden und nicht nur eine gewöhnliche Feier. Immer mehr Brautpaare wollen daher ihren großen Tag mit Motto feiern, auch, um in der Hochzeitssaison ab Mai herauszustechen. Eine Mottohochzeit ist allerdings nichts für Spontane und sollte im Vorfeld rechtzeitig geplant werden.

Mottohochzeit - was Besonderes

Viele Paare wünschen sich eine Mottohochzeit.

War es vor einigen Jahren noch wichtig, einfach ein tolles Brautkleid und eine schöne Hochzeitsfeier zu haben, so erfordern Hochzeiten heute weitaus mehr Kreativität. Natürlich sind auch „normale“ Zeremonien immer noch schön, aber viele Brautpaare stellen den Anspruch an sich selbst, aus ihrer Hochzeit DAS ultimative Event zu machen und auch die Gäste in ihre Idee mit einzubeziehen. Meist bleibt es dabei nicht nur bei einem einfachen Farbmotiv, welches sich dezent durch das gesamte Prozedere zieht, sondern es muss ein vorherrschendes Thema sein.

Woher die Ideen für eine Mottohochzeit nehmen?

Mottohochzeit - Märchenhochzeit

Bei einer Mottohochzeit könnt Ihr Eurer Kreativität freien Lauf lassen.

Es gibt unzählige Möglichkeiten, ein Hochzeitsmotto zu finden. Manchen fällt es jedoch schwer, kreativ zu sein und sich etwas Besonderes für die Mottohochzeit einfallen zu lassen. Setz Dich einfach einen Abend mit Deinem Liebsten zusammen und brainstormt gemeinsam. Ihr könnt in speziellen Magazinen für die Braut blättern oder auch zur Inspiration an folgende Dinge denken:

  • Ein gemeinsames Hobby
  • Euer Lieblingsreiseland
  • Ein Jahrzehnt, das Ihr beide toll findet
  • Lieblingsfilme oder -serien

Ob Ihr Euch nun für die klassische Märchenhochzeit, Star Wars als Motto oder eine derzeit angesagte Sukkulenten-Hochzeit entscheidet: Dabei ist es wichtig, dass das Motto zu Euch und Euren Persönlichkeiten passt und nicht zu künstlich wirkt. Sollte Euch dennoch nichts einfallen, haben wir noch weitere sechs tolle Themen für Eure Hochzeit.

Was Du vorher beachten musst

Bevor Ihr das Motto offiziell festlegt, solltest Du Dir erst über den Stil Deines Kleides im Klaren sein. Das Brautkleid gehört zu den wichtigsten Aspekten einer Hochzeit und Du solltest nicht am Ende die Vorstellung Deines eigentlichen Traumkleides einem etwas unüberlegten Thema unterordnen müssen. Überlege anschließend, ob sich Eure Mottohochzeit tatsächlich realisieren lässt, in Bezug auf Location und Dekoration. Denke auch an Deine Gäste und überlege, ob sie vielleicht Probleme bei der Outfitwahl bekommen könnten.

Mottohochzeit - gemeinsam planen

Überlegt Euch gemeinsam ein paar Ideen für Eure Mottohochzeit.

Die Planung für die Mottohochzeit beginnt

Für eine Themenhochzeit bedarf es viel Arbeit, eine rechtzeitige Planung ist das A und O. Schließlich brauchen eventuell engagierte Hochzeitsplaner oder Dekorateure genug Zeit, sich Eurem gewünschten Motto anzupassen. Andererseits ist es wiederum für DJ oder Band und auch die Gäste einfacher, wenn sie sich an dem vorgegebenen Motto orientieren können. Überlegt nun, welche Leute Ihr kontaktieren müsst und was alles für die Deko besorgt werden muss. Wenn der passende Ort für die Hochzeit und die Feier feststehen, könnt Ihr die Einladungen, die natürlich stilistisch auf Euer Motto abgestimmt sind, rausschicken. Diese sollten selbstverständlich auch Hinweise auf das Thema enthalten.

Sich für eine Mottohochzeit zu entscheiden kann Vor- und Nachteile haben. Letztendlich kann ein bestimmtes Thema aber für die Planung der richtige Wegweiser sein und so viele Entscheidungen für das Brautpaar einfacher machen.

Bildquellen: iStock/GeloKorol, iStock/oneinchpunch, iStock/Ivashphotography, iStock/verve231


Kommentare

Hochzeit: Mehr Artikel