Knutschen in der Öffentlichkeit

Knutschen in der Öffentlichkeit

am 29.05.2008 um 12:51 Uhr

Sie sitzen so eng umschlungen, dass es schwer sein dürfte, zu sagen, wo der eine Körper aufhört und der andere anfängt. Ihr Gesicht verschwindet zur Hälfte in seinem gierig geöffneten Mund, außer Atem schnappt Sie nach Luft, um sich dann gleich wieder seinen Küssen hinzugeben. Glucksend und kichernd kommentiert sie seine Zärtlichkeiten, als sich seine Hand zielsicher ihren Weg unter ihr T-Shirt bahnt. Auch mein Mund steht beim Anblick dieser Szene offen. Das „Will-ich-auch“-Gefühl mischt sich mit ungläubigem Staunen. Leicht errötet wende ich mich wieder meinem Cappuccino zu.

Bin ich prüde, weil sich beim Anblick eines öffentlich knutschenden Pärchens mein anerzogenes Schamgefühl meldet? Oder ist es schlichtweg unhöflich sich im Café derart zu liebkosen? Die Hemmschwelle zum öffentlichen Liebesbeweis ist in den letzten Hundert Jahren kontinuierlich gesunken. Was unsere Großeltern sich damals nur im stillen und vor allem dunklen Kämmerlein getraut haben, ist nun schon fast gesellschaftsfähig. Keusch bis zur Hochzeit, „Wilde Ehe“ und zugeknöpfte Hemdblusen werden im 21. Jahrhundert nur noch sanft belächelt; als Relikte einer Prüderie, die längst überholt scheint. Die Medien zeigen uns ein ganz anderes, aktuelleres Bild unserer Sexualität. Sex im Frühstücksfernsehen, zum Mittag und selbstverständlich im Abendprogramm: die Zeiten haben sich geändert.

Tatsächlich gibt es nichts Schöneres als die Liebe zweier Menschen zueinander. Wem entlockt der Anblick eines verliebten Pärchens nicht ein kleines, erinnerndes oder begehrliches Lächeln? Wem wird es nicht selbst ganz warm ums Herz, wenn er zwei Turteltäubchen Händchen haltend und knutschend die Straße entlang bummeln sieht? Wohl nur Zynikern oder Frisch-Geschiedenen nicht. Menschen, die sich an Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit stören wird wahlweise Prüderie oder Herzlosigkeit unterstellt. Oder Beides. Es passt einfach nicht in unsere moderne, offenherzige Welt, sich daran zu stören. Dafür haben uns die 68er schließlich den Weg geebnet, wir sind nun freie Menschen, mit dem Recht auf, mehr oder weniger, freie Liebe.

Für mich gibt es, was das betrifft nur eine Regel: Öffentliche Zärtlichkeit sollte da aufhören, wo das Vorspiel anfängt. Dem Küssen und Knuddeln sind somit keine Grenzen gesetzt und ich zeige meinem Schatz, wo auch immer wir grade sind, dass ich ihn liebe. Schließlich lässt sich Leidenschaft nicht timen. Aber wenn die Stimmung zu heiß wird, müssen wir halt zusehen, wie wir an ein etwas intimeres Örtchen kommen. Wenn ihr wisst, was ich meine.

Das bringt mich zurück zu unserem Pärchen. Die Beiden haben sich ihren leidenschaftlichen Liebesbekundungen noch etwas eine halbe Tasse Cappuccino lang hingegeben, bis die ersten Beschwerden der Zaungäste dem Treiben ein abruptes Ende gesetzt haben. Dem armen, etwas schüchternen Kellner kam dann die leidvolle Aufgabe zu, die Beiden höflich zum Gehen aufzufordern. Sichtlich beschämt haben sich die jungen Liebenden dann auch fluchtartig zurückgezogen. Sie waren wohl wirklich zu sehr in ihre kleine, erotische Welt versunken, um überhaupt zu bemerken, was um sie herum geschah. So ist ihnen weder der rüstige und entrüstete Rentner am Nebentisch aufgefallen, der schnaubend seinen Kaffee bezahlt und schimpfend das Lokal verlassen hat, noch das Pärchen mittleren Alters, dass dem Treiben gehässig tuschelnd und kopfschüttelnd, aber dennoch aufmerksam gefolgt war.

Hinter so mancher erboster Aufregung, steckt also in Wirklichkeit der Voyeurismus unserer Mitmenschen, die Schauspiele wie dieses hartnäckig verfolgen. Denn Rücksichtnahme hin oder her, wir sind schließlich freie Menschen und entscheiden selbst, ob wir hinschauen.


Kommentare (15)

  • PinkeCreme am 13.06.2010 um 17:51 Uhr

    also ich finde es oft schlimm fremde pärchen zu sehen. ich führe schon recht lange eine fernbeziehung und vermisse meinen freund dann noch mehr als sowieso schon. prinzipiell habe ich aber nichts gegen küssen und händchenhalten und streicheleinheiten. für mich liegt die grenze allerdings bei intensiven zungenküssen und fummeln (-> hand unters shirt). zungenküsse dürfen sie gerne in ner leeren seitenstraße austauschen, aber doch nicht im café, das empfinde ich als zu aufdringlich

  • silbertau am 03.07.2009 um 09:47 Uhr

    klar kann man seinen freund in der öffentlich küssen - versteh aber, dass es diejenigen nervt, die erst gerade singles sind und total unglücklich sind.

  • RobbyILoVeyou am 23.12.2008 um 09:45 Uhr

    ja mein gott:)mein freund is auch soo süß des iis doch scheizz egal wenn jemand niicht in der öffentlichkeit händchen geht oder sich nicht küsst dann is es keiin freund oder keiine freundin weil iich fiinde wenn man einen freund hat sollte man alles zeigen dass man siich liiebt des is so!!! und wenn man dass niicht tut dann schämt man siich für seinen eigenen Partner oda iis zu Feige zuzugeben dass man denjenigen liebt kann man dass noch liiebe nenen?? iich glaub des iis keine liiebe mehr

  • Ciinderellax3 am 09.07.2008 um 17:55 Uhr

    Also ich bin auch der Meinung sowas gehört nicht in die Öffentlichkeit, und das hat nichts damit zu tun, dass man prüde oder sexuell frustriert ist. Ich finde es nicht sehr angenehm, wenn ich neben einem Pärchen stehe, dass wild herumknutscht.Natürlich ist es jedem seine Sache, aber ich mache es nicht, weil es mich stört.

  • LeeLee am 08.07.2008 um 08:05 Uhr

    public kissing, ist auch nicht so meine Welt. Nicht das ich mich für meine liebe schäme, aber ich finde es irgendwie sehr aufdringlich, wenn man sich vor den Augen anderer hart abschleckt oder andere beim Abschlecken zusehen muss. Bei manchen Paaren will man das einfach gar nicht sehen. Und manch einer will mich nicht dabei sehen. Also finde ich, kann man auch ruhig zuhause rumachen. Und ständige küsschens und rumgefummel wenn man unter anderen menschen ist, finde ich irgendwie schon etwas peinlich.

  • Miss_Raten am 26.06.2008 um 12:10 Uhr

    ich hab da kein problem mit! wer sich belästigt fühlt, der ist entweder spießig, sexuell frustiert oder total empfindlich. wenn sich jetzt zwei nicht unbedingt draußen nackt befummeln stört mich gar nichts!

  • Pepitalanghaar am 10.06.2008 um 11:07 Uhr

    Also, ich bin selber glücklich vergeben, aber irgendwie finde ich es trotzdem unhöflich der gesamten Öffentlichkeit gegenüber,wenn man so extrem aneinander hängt wie in dem oben genannten Beispiel! Sich gegenseitig Liebe in der Öffentlichkleit zu zeigen ist an und für sich okay und kann auch schpön sein,aber das hat meiner Meinung nach auch Grenzen,die bei einer Art vorspiel in public eindeutig für mich aufhören. Leidenschaft hin oder her,wir sind alle alt genung um zu wissen wo man diese am besten auslebt und da ist ein cafe nicht der gerade der richtige Ort! Ich selbe habe für solche Päärchen nur ein müdes lächeln übrig und versuche schnellst möglichst das weite zu suchen. Mein Freund und ich können uns in der Öffentlichkeit und vor Freunde ja schließlich auch zurückhalten,ohne dabei mangelnde Erotik oder Liebe zu empfinden,wie vllt. einige jetzt denken werden!!!!

  • sadbeery2 am 06.06.2008 um 19:45 Uhr

    also anfangs waren ich und mein freund genauso, haben uns ständig und überall geküsst, wir fandens schön 🙂 mitlerweile kommt "das" nicht mehr so in der art vor, jedoch kommt es noch vor. also wir knutschen eigentlich nie in einem cafe oder so, aber einen kuss sich zu geben wird wohl niemanden stören 🙂 auch wenns ein leidenschaftlicher ist. es muss ja wirklich nicht jeder hingucken, dem das unangenehm oder störend vorkommt.

  • Sunchan am 06.06.2008 um 05:47 Uhr

    Das mit der Hand unters T-shirt finde ich auch zu heftig. Das dürfte mein Freund nicht in einem dermaßen öffendlichen Cafe. In Discos oder dunklen Bars wo etxtra diese Rumknutsch-Ledersessel aufgestellt sind, ist das was anderes^^ Aber da siehts ja auch kaum jemand und da machen das ja fast alle xD Freu mich schon, wenn es heute Abend wieder so weit ist!!!

  • LuisaS am 05.06.2008 um 14:22 Uhr

    Es kann ja ganz süß sein,aber wenn man beim essen,Arm in Arm da sitzen muss,sich gegenseitig füttert und dann noch während dem Essen die Zunge in den Hals steckt,ist das meiner Meinung nach einfach nur noch lächerlich. Da kommt man sich immer so vor,als wollten diese Pärchen einfach nur zeigen,wie glücklich sie doch sind. Ich finde ein ganz normalen Kuss und vielleicht Hand in Hand rumlaufen ok,aber man muss es ja nicht gleich übertreiben.

  • Devon am 04.06.2008 um 15:27 Uhr

    Ich kusse meinen Freund auch auf der Strasse aber... nciht so wie zu Hause. Dieses "Abschlecken" muss wirkich nciht sein. Ganz normale zärtliche Küsse sind ok, sonst ..."nimm euch ein Zimmer"- Gefühl

  • Sunflower am 03.06.2008 um 07:38 Uhr

    Das denke ich auch! Ich küsse meinen Freund auch immer in der Öffentlichkeit, ich meine, warum denn auch nicht? Das tut man ja nicht, um andre Leute zu verärgern, sondern einfach aus liebe!!! wenn es dann aber mehr als nur küssen is (Hand unterm T-Shirt) dann wäre mir das aber auch zu viel... das muss echt nict sein, in der Öffentllichkeit!

  • cherrychocolate am 31.05.2008 um 16:00 Uhr

    Jetzt als frischer Single ( seit 3Tagen)kann ich guuut auf solche Pärchen-Szenen verzichten.Als ich noch mit meinem Freund zusammen war, fand ich es ganz natürlich das sich andere in der Öffentlichkeit die ganze Zeit küssen etc. Aber jetzt seh ich das doch wieder anders... Ich finde es nicht schön wenn die Pärchen es übertreiben.Klar ist es in Ordnung wenn man sich küsst, sich umarmt. Aber wenn eine Hand unters T-Shirt wandert ist das schon viel zu viel. Ich bin ja echt nicht prüde. Aber ich finde sowas sollte man dann doch besser ins Schlafzimmer oder wenigstens in die eigenen vier Wände verschieben...

  • die_lele am 30.05.2008 um 13:04 Uhr

    ich eigentlich auch.. aber nur wenn die das halt wirklich aus liebe tun und nich um andern was vorzuspielen. das is dann einfach affig.

  • ElvisFan am 29.05.2008 um 12:32 Uhr

    ach ich find diese paare immer sooo suess...besonders jetzt bei dem schoenen wetter...ach da will man als single auch mal 🙂