Verlassen werden

Trauma

Verlassen werden: Wie geht es jetzt weiter?

Susanne Falleram 22.06.2017 um 09:25 Uhr

Verlassen werden, das ist eine Lebenserfahrung, auf die man gerne verzichten würde. Doch es kann passieren. Wenn plötzlich keine Gefühle mehr da sind, man sich auseinandergelebt oder der Partner eine andere Frau hat, dann kann es sein, dass er einen Schlussstrich zieht. Wie geht man damit um, wenn man gerade verlassen worden ist? Wir helfen dir weiter.

Video: Tipps gegen Liebeskummer

Die Angst, verlassen zu werden, hat sich bei dir bewahrheitet? Das ist natürlich ein Schock und ein tiefer Einschnitt in deinen Alltag, den du erst mal bewältigen musst. Wir wollen dir helfen, einen klaren Kopf zu bewahren und durch die Trauer zu helfen. Am besten ist es, du verstehst erst mal, welche Arten von „Trauerphasen“ du durchleben musst.

Mann verlässt Frau

Schluss, aus, vorbei: Verlassen werden ist ein schmerzhaftes Ende einer Beziehung.

Verlassen werden: Diese Phasen durchlebst du jetzt

Wenn man verlassen worden ist, gleicht das dem Tod einer geliebten Person. Der Verlust ist ähnlich heftig, denn meist tritt der Mensch ebenfalls komplett aus dem eigenen Leben, ignoriert einen möglicherweise und es scheint so, als würde er nicht mehr existieren. Kein Wunder also, dass du auch in einem solchen Fall spezielle Trauerphasen durchleben musst:

1. Das unendliche Selbstmitleid

Zu Beginn könntest du nur heulen, heulen, heulen. Er ist weg, wirklich und endgültig weg. Verlassenwerden kommt manchmal abrupt und unerwartet, was das Ganze einem Trauma gleich werden lässt. Darum ist es am Anfang ganz normal, dass du am Boden zerstört bist und deine Emotionen nur so aus dir heraussprudeln.

2. „Ich will ihn zurück!“

Die neue, ungewohnte Situation, alleine zu sein, bereitet dir wahrscheinlich Unbehagen. Du sehnst dich danach, in alte Gewohnheiten zurückzukehren und willst ihn unbedingt zurückgewinnen. Diese Phase ist sehr gefährlich, wenn er dich aus einem (für ihn) guten Grund verlassen hat, denn wenn du ihm jetzt zu sehr auf die Pelle rückst, könnte er ungehalten reagieren und dich noch mehr verletzen.

3. Verbitterung

Du hast eingesehen, dass er dich verlassen hat und dass du nun Single bist. Und das ruft in dir richtige Frustration heraus. Und überhaupt, Männer sind doch das Letzte! Ja, in dieser Phase könntest du das andere Geschlecht einfach nur verfluchen. Und siehst dich schon mit 40 Katzen als Mitbewohner enden.

4. Der Dating-Wahn

Du willst Rache. Dein Ex hat dich verlassen? Dann zeigst du ihm jetzt mal, was er verpasst! Und wie? Natürlich, indem du alles datest, was nicht bei drei auf dem Baum ist. Du stürzt dich in eine Affäre nach der anderen und verfällst schnell in Verschossenheit, wenn dir ein Mann Avancen macht. Vorsicht vor noch mehr Verletzung!

5. Das Darüberhinwegkommen

Du hast die Trennung akzeptiert und kannst langsam wieder nach vorne schauen. Du findest zu dir selbst und lernst, mit dir zurechtzukommen. Verlassen werden ist hart, aber eine Lektion fürs Leben, aus der du hilfreiche Schlüsse über sein und dein Verhalten gezogen hast. Zeit für Optimismus und einen Neuanfang!

Wie man mit der Situation umgeht, ist zwar von Person zu Person verschieden, doch die Gefühle von Ohnmacht und Wut hin zu Trauer und Akzeptanz tauchen bei jedem auf.

Frau am Fenster

Verlassen werden ist hart, du kannst es aber überwinden und lernen, mit dir selbst glücklich zu sein.

Verlassen werden verarbeiten: So gelingt es dir

Doch wie kommt man zu dieser letzten, alles entscheidenden Phase? Im Prinzip, indem man dem Ganzen Zeit lässt und sich in der Zwischenzeit sinnvoll beschäftigt, zum Beispiel mit:

  • …langen Gesprächen und richtigem Ausheulen über das Geschehene, sodass du es reflektieren und verarbeiten kannst.
  • …Partys, Mädelsabende und allerlei Spaßaktionen, die dich ablenken und zum Lachen bringen.
  • …neuen Hobbies und Personen zuwendest, die dein Leben bereichern, deinen Horizont erweitern und dir neue Möglichkeiten aufzeigen.

Arbeitest du wirklich intensiv an dir selbst und deinem Glück, dann wirst du die Trennung verarbeiten und bald akzeptieren können.

Vom Partner verlassen werden ist furchtbar, doch nichts, was einen für immer aus der Bahn werfen sollte. Erlaube dir eine Trauerzeit, doch nutze sie, um mit dir selbst ins Reine zu kommen und wichtige Lektionen für die Zukunft aus dem Geschehenen zu lernen. So kannst du dem Ganzen immerhin etwas Positives für deine persönliche Weiterentwicklung und Lebenserfahrung abgewinnen.

Bildquellen: iStock/AntonioGuillem, iStock/g-stockstudio

* Partner-Link


Kommentare