Bad in bed?

20 Fehler, die viele Frauen im Bett machen

Katharina Meyeram 05.04.2016 um 17:35 Uhr

Gut im Bett sein – das wollen wir doch alle! Doch während es natürlich ein absolutes No-Go ist, sich nach dem Sex mit klimpernden Augen zu erkundigen „Schatz, wie war ich?“, sollten wir Frauen uns bewusst sein, dass nicht nur die Männer beim Sex Dinge tun, die uns so gar nicht gefallen. Wir verraten Dir die 20 häufigsten Fehler, die Frauen im Bett machen!

Video: Fehler im Bett

Wenn er die weiblichen erogenen Zonen nur auf eine einzige reduziert, wie ein Kaninchen da unten zugange ist oder sich zum dritten Mal hintereinander „aus Versehen“ zu unserem Po verirrt hat, obwohl wir nicht dazu eingeladen haben, steht das Urteil für Frauen oft schnell fest: Gut im Bett geht anders! Doch auch wir Mädels begehen im Bett regelmäßig den einen oder anderen Fehler, der den Herren der Schöpfung die Lust raubt. Wir haben die 20 häufigsten weiblichen Sex-Fehler zusammengestellt.

Männer mögen es nicht, wenn Frauen…

1. still daliegen. Hand aufs Herz: Wir alle lieben die Missionarsstellung mit ihm oben. So können wir uns richtig verwöhnen lassen und seine starken Arme neben uns spüren, während er das Tempo vorgibt. Doch wer glaubt, dass er deswegen einfach so daliegen kann, hat weit gefehlt. Wenn der Mann die ganze Arbeit machen muss und Du einem steifen Brett gleichst, machst Du irgendwas falsch!

2. nie die Initiative ergreifen. Du liegst beim Sex zwar nicht nur still da, aber es geht eigentlich immer von ihm aus, wenn ihr zum Matratzensport ansetzt? Das finden Männer auch nicht so gut. Lass es Deinen Schatz wissen, wenn Du Lust auf ihn hast und warte nicht darauf, dass seine Hand zwischen Deine Beine wandert.

3. sich im eigenen Körper nicht wohlfühlen. Speckröllchen um die Hüften, das große Muttermal am Bauch, Cellulite an den Oberschenkeln – gerade, wenn wir nackt sind, machen wir Frauen uns Gedanken darüber, wie wir aussehen. Beim Sex sind Unsicherheiten jedoch eher hinderlich. Wer nur im Dunkeln mit seinem Partner schläft, Stellungen vermeidet, weil der Blick auf den Hintern unvorteilhaft sein könnte und am liebsten direkt unter der Decke verschwinden würde, bleibt nicht unbedingt in guter Erinnerung.

4. keine Laute von sich geben. Dir gefällt, was Dein Partner macht? Dann solltest Du es ihm irgendwie mitteilen. Ein Stöhnen hier, ein sexy Seufzer da und natürlich das ungebremste Schreien, wenn Du zum Höhepunkt kommst: Männer fahren voll darauf ab, wenn Frauen ihrer Lust freien Lauf lassen. Stumme Fische hingegen finden sie eher öde.

5. nicht sagen, was sie wollen – oder was sie nicht wollen. Genauso wie Du mit Stöhnen und anderen Lauten Wohlgefallen signalisieren kannst, ist es auch kein Problem, konkret zu sagen, was Du im Bett willst – und vor allem, was Dir nicht gefällt. Schließlich kann Dein Liebster keine Gedanken lesen.

6. Babysprache benutzen. Zwar ist Kommunikation im Bett goldrichtig, doch auf Babysprache solltest Du trotzdem verzichten. Dein Schnuckihasi soll sein Pimmelmännchen in Deine Mumu stecken? Total unsexy…

7. sich nicht rasieren. Na gut, abgehalten haben haarige Beine und ein voller Busch einen Mann noch nie vom Sex und ein paar Exemplare sollen ja sogar auf Körperbehaarung stehen, doch bevor das geklärt ist, solltest Du vor dem Sex schon zum Rasierer greifen.

8. kein Fingerspitzengefühl zeigen. Harter Sex kann aufregend sein. Wenn Du jedoch bei Deinem Schatz Hand anlegst, ist weniger manchmal mehr. Wer den Penis quetscht, den Hoden knetet und und generell eher mechanisch an den Handjob herangeht, meint es ein bisschen zu gut. Vor allem die Eichel ist sehr empfindlich und sollte entsprechend sanft liebkost werden.

9. sich selbst nicht berühren. Dein Partner wird – im Bestfall – alles in seiner Macht stehende tun, um Dich auf Hochtouren zu bringen. Doch der weibliche Höhepunkt wird so viel leichter, wenn frau auch mal selbst Hand anlegt. Vor allem wenn Du auf ihm reitest, macht es ihn umso schärfer, wenn Du Dich auch selbst streichelst, Deinen Busen berührst und Deine Finger zwischen Deinen Beinen verschwinden lässt. Genieße den Sex und genieße Deinen eigenen Körper – damit bringst Du ihn um den Verstand!

10. Zähne zeigen. Das heißt nicht, dass Du beim Sex nicht lächeln sollst und auch nicht, dass spielerisches Beißen nicht verführerisch sein kann. Doch wenn Du sein bestes Stück im Mund hast, solltest Du darauf achten, dass er Deine Beißerchen nicht zu spüren bekommt.

11. auf dem Ego-Trip sind. Zwar mögen Männer es, wenn die Frau sich beim Sex nimmt, was sie will, doch guter Sex ist vor allem immer ein Geben und Nehmen. Dein Schatz hat Dich gerade ausgiebig mit dem Mund verführt? Dann bist Du jetzt wohl dran!

12. Liebestöter tragen. Ja, hautfarbene Stretchpantys sind so ziemlich das bequemste, was die Wäscheschublade zu bieten hat, aber wenn Du Sex erwartest, solltest Du Dich auch in Sachen Unterwäsche von Deiner verführerischsten Seite zeigen. Geheimtipp: Wer immer einen schwarzen String oder Spitzenslip in der Handtasche dabei hat, kann das bequeme Oma-Höschen ganz einfach beim Toilettenbesuch auswechseln.

13. sich nicht gehen lassen. Du gibst nicht gerne die Kontrolle ab und lässt Dich auch im Bett nur ungern fallen? Damit kommst Du beim anderen Geschlecht eher nicht so gut an. Beim Sex kommt es nicht darauf an, immer beherrscht und wohlerzogen zu sein. Lasse Deiner Lust freien Lauf, sei laut, sei schmutzig und stehe zu Deinem Verlangen!

14. Orgasmen vortäuschen. So ziemlich jede Frau hat es schon mal gemacht, doch förderlich für guten Sex ist der vorgetäuschte Höhepunkt nicht. Schließlich will Dein Liebster wissen, was Du brauchst, um so richtig auf Touren zu kommen. Wenn es also nicht so recht klappt, dann beende das Ganze nicht mit einer Showeinlage, sondern sage Deinem Partner, was er machen soll – oder lege selbst Hand an!

15. sofort nach dem Sex aufspringen. Man sagt zwar immer, dass Männer nach dem Geschlechtsverkehr die Kuschelverweigerer sind, doch auch einige Frauen lassen keine Zeit verstreichen, bevor sie das Weite suchen. Bleib nach dem Sex noch etwas neben Deinem Liebsten liegen – auch wenn die Dusche ruft! Vielleicht könnt Ihr nach einer kleinen Auszeit genau da mit Eurem Liebesspiel weitermachen

16. sich vor Sperma ekeln. Zugegeben, besonders appetitlich ist die Samenflüssigkeit nicht, doch sie gehört zum Sex nun einmal dazu. Ekelgefühle davor verletzen Deinen Partner, während es für ihn wohl kaum etwas Heißeres gibt, als das Sperma ins Liebesspiel mit einzubeziehen. Doch keine Sorge – wenn Du nach dem Oralsex nicht schlucken möchtest, ist das vollkommen in Ordnung!

17. nicht spontan sind. Sex läuft bei Euch immer gleich ab und Ihr habt sogar einen Fahrplan, wann das Liebesspiel am besten in den Terminkalender passt? Kann man machen, wenn dazwischen allerdings auch noch Raum für spontane Liebesabenteuer ist. Männer mögen es, wenn nicht immer nur das Bett der Schauplatz ist oder auch ansonsten neue Einfälle die Bettroutine ein wenig aufmischen.

18. nach dem Sex große Reden schwingen. Ihr habt miteinander geschlafen – endlich! Für Dich heißt das, dass Ihr jetzt offiziell ein Paar seid und Du ihn morgen Deinen Großeltern vorstellen kannst? Solche Gespräche solltest Du vielleicht nicht gleich nach dem Liebesakt anfangen…

19. großes Aufsehen darum machen, wenn die Erektion flöten geht. Ja, es ist total normal, es passiert vielen Männern und Du findest es gar nicht schlimm. Wenn Du dies Deinem Partner jedoch fünf Minuten lang versicherst, nachdem sein Penis weich geworden ist, wird er höchstwahrscheinlich nicht mehr so schnell wieder hart.

20. nicht gut riechen. Die letzte Regel gilt für beide Partner – und für die Umgebung, in der der Sex stattfindet. Ein sauberes Bett, frische Unterwäsche und eine gewisse Körperhygiene sollten selbstverständlich sein!

Natürlich gibt es beim Sex einige Fehler, die Frauen machen können, doch andererseits sind die Vorlieben da ja auch immer unterschiedlich. Das A und O für ein erfülltes Liebesleben ist – gerade in längeren Beziehungen – daher eine gute Kommunikation. Und bei kurzen Techtelmechteln gilt: Hauptsache, es fühlt sich für Dich gut an…

Bildquelle: iStock/nd3000

Kommentar (1)

  • "Genieße den Sex und genieße Deinen eigenen Körper – damit bringst Du ihn um den Verstand!"da sist die Zauberformel ;)


Mehr zu Sex