Susanne Falleram 26.10.2017

Wir alle schauen Pornos. Ja, nicht nur Männer, auch Frauen finden ihren Gefallen an den mehr oder minder qualitativen, aber definitiv lustvollen Schmuddelfilmchen. Manchmal schauen wir uns zugegebenermaßen auch einige Stellungen von den Porno-Darstellern ab. Aber was man bei all der sexuellen Inspo nicht vergessen sollte: Es gibt so einige Dinge, die absolut nicht realistisch sind und die es definitiv nur in Pornos gibt. Und die haben nicht nur etwas mit furchtbaren Dialogen und perfekter Ausleuchtung zu tun!

Auch diese Dinge entsprechen so gar nicht der Realität…

1. Das Vorspiel wird völlig überbewertet!

In Pornofilmen läuft es für gewöhnlich so: Bla bla bla, sinnfreier Porno-Dialog, ausziehen, schlechte HIntergrundmusik und los geht’s! Ein langes Vorspiel ist in der Regel nicht drin, weil langweilig. Es sei denn, es beinhaltet sabberige Zungenküsse und eine Detailaufnahme von gewissen Körperteilen. Aber eigentlich geht es doch vielmehr um das rein und raus. Im echten Leben ist ein gelungenes Vorspiel jedoch sehr, sehr wichtig!

2. Stöhnen an einem Stück gehört zu Sex einfach dazu

Geht es dann zur Sache, scheinen Frauen (und Männer) in Pornofilmen ihre Gesangsstimme unter Beweis stellen zu wollen: Es wird vom ersten Moment an kräftig und lustvoll losgestöhnt, ganz nach Drehbuch eben. Im echten Leben ist man ja durchaus auch nicht leise, jedoch sollte sich keiner dazu genötigt fühlen, pornoreifes Gequieke von sich zu geben, weil man das eben so macht. Weil: Macht man nicht.

3. Jeder Sex endet in einem fulminanten Orgasmus

Ha, schön wärs! Aber mal ehrlich: Gerade wir Frauen kommen auf gar keinen Fall bei jeder Nummer zum Höhepunkt (gehörst du zu denen, die es tun? Dann beglückwünschen wir dich!). Auch hier solle man die unrealistischen Szenarien also bloß nicht als Vorbild sehen und sich unter Druck setzen. Pssst: Wie es mit dem Orgasmus trotzdem etwas öfter klappt, verraten wir dir hier.

4. Kondome sind überflüssig, immer rein damit!

Dass sich ein Mann ein Kondom im Porno überstreift, kommt so gut wie nie vor. Warum? Weil es (vermeintlich) unsexy wirkt und den Sex-Flow unterbricht. Dieser Punkt ist wohl der wichtigste, den man sich auf keinen Fall zum Vorbild nehmen sollte: Im realen Leben ist ein Kondom nämlich ein absolutes Muss, wenn man sich vor einer Schwangerschaft und, noch viel wichtiger, vor gefährlichen Geschlechtskrankheiten schützen will. Denk dran: Selbst wenn der Sex mit deinem Partner so perfekt und heiß ist, dass er fast schon pornoreif ist, macht die Nummer einfach keinen Spaß, wenn man sich die ganze Zeit fragen muss, ob man sich gerade mit etwas Üblem infiziert.

Welche Porno-Elemente sind noch dermaßen realitätsfern, sodass man sie auf keinen Fall zu ernst nehmen sollte? Ergänze unsere Liste gerne in den Kommentaren! Wir sind gespannt…

Bildquelle:

iStock/KatarzynaBialasiewicz


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?