Alkohol Sexleben

Menno!

7 Gründe, warum Alkohol dein Sexleben ruiniert

Nina Rölleram 19.05.2017 um 18:15 Uhr

Wenn du eine wahre Partymaus bist und am Wochenende gerne mal ordentlich einen becherst, hattest du bestimmt auch schon des Öfteren Sex unter Alkoholeinfluss. Viele Menschen fühlen sich schließlich im betrunkenen Zustand lockerer und haben weniger Hemmungen, jemanden anzubaggern. Doch obwohl man sich angetüdelt eher traut, den ersten Schritt zu wagen, tust du dir selbst damit nicht unbedingt einen Gefallen. Wir verraten dir sieben gute Gründe, warum Alkohol dein Sexleben ziemlich ruinieren kann.

Alkohol und Sexleben

Angetrunken bekommen zwar viele Lust auf Sex, doch ist das so eine gute Idee?

#1: Ihr könnt eure Wünsche nicht mehr kommunizieren

Insbesondere, wenn du zum ersten Mal unter Alkoholeinfluss mit jemandem Sex hast, kann das schnell dazu führen, dass Grenzen überschritten werden. Im betrunkenen Zustand verlieren manche Männer schon mal die Kontrolle über sich und plötzlich sind seine Finger irgendwo, wo du sie vielleicht als unangenehm empfindest. Im nüchternen Zustand ist es leichter, klar über sexuelle No-Gos und Wünsche sprechen. Betrunken lassen manche auch mal etwas über sich ergehen, weil sie einfach nicht mehr imstande dazu sind, sich zu äußern.

#2: Deine Erinnerungen verblassen

Alkohol Sexleben

Was ist letzte Nacht passiert?

Warst du schon einmal in der Situation, dass du Sex mit einem total heißen Typen hattest, dich aber an kaum etwas erinnern kannst? Spätestens, wenn dich deine beste Freundin dann nach Details ausquetscht, merkst du plötzlich, dass du eigentlich gar nicht mehr viel mehr weißt, außer, dass er dich penetriert hat – schließlich lag am nächsten Morgen ein benutztes Kondom neben dem Bett. Ein solcher Filmriss kann jedem mal passieren, doch wenn du bereits des Öfteren in dieser Situation warst, solltest du überlegen, ob du dich an diese hoffentlich schönen Momente nicht lieber zurückerinnern willst.

#3: Du nimmst es nicht so genau mit der Verhütung

Alkohol ist bekannt dafür, uns zu riskanten Verhalten zu verleiten. In Sachen Geschlechtsverkehr bedeutet dies nicht nur, dass man sich eher traut, SM-Spielchen auszuprobieren, sondern eben auch die Verhütung nicht mehr allzu ernst zu nehmen. Da vergisst man schon mal die Einnahme der Pille oder lässt sich vom Kerl bequatschen, dass er keine Geschlechtskrankheiten hat, und verzichtet auf das Kondom. Dass das ziemlich nach hinten losgehen kann, müssen wir dir ja sicher nicht mehr erklären!

#4: Du wirst nicht feucht

Wenn wir Alkohol trinken, müssen wir sehr häufig auf die Toilette, weil unser Körper dehydriert. Das merkt man spätestens am nächsten Morgen, wenn man das Bedürfnis hat, einen ganzen Kanister Wasser zu exen. Doch nicht nur das: Auch beim Sex macht sich der Flüssigkeitsverlust bemerkbar. Viele Frauen haben dann trotz großer Lust Schwierigkeiten, feucht zu werden. Wenn du aber dennoch Sex haben willst, solltest du Gleitgel verwenden, um unangenehme Reibungen zu vermeiden.

#5: Er kriegt keinen mehr hoch

Sexleben Alkohol

Betrunken geht oft nichts mehr.

Doch nicht nur wir Frauen haben unter Alkoholeinfluss manchmal Probleme, körperlich bereit für Sex zu sein, sondern oft noch viel mehr die Männer. Da mag die Lust noch so groß sein, wenn man sich nach dem Rummachen entblättert hat und bereits das Kondom aus seiner Tasche gefischt hat, hat er plötzlich seine Erektion wieder verloren und es geht gar nichts mehr. Das kann zwar auch psychische Gründe haben, wenn er sich zu sehr unter Druck setzt, betrunken ist es aber wahrscheinlich, dass dies an der alkoholbedingten gestörten Blutzirkulation liegt. Außerdem sinken durch zunehmenden Alkoholkonsum auch seine Testosteronlevels, was für das Aufrechterhalten einer Erektion leider nicht förderlich ist.

#6: Er kann nicht abspritzen

Selbst wenn er seine Erektion alkoholisiert aufrechterhalten kann, haben viele Männer Probleme, zum Orgasmus kommen. Während dies ansonsten eher als ein weibliches Problem gilt, kann Alkohol eine Ejakulation verzögern oder sogar verhindern. Wenn man sich dann betrunken ewig aufeinander abmüht, kann es schon mal passieren, dass er den Sex irgendwann einfach abbricht, weil ein Abspritzen einfach nicht mehr drin ist. Wenn er ein Gentleman ist, wird er aber dennoch anbieten dich zu befriedigen – nur weil er nicht kann, heißt das ja nicht, dass du auf deine Befriedigung verzichten musst!

#7: Deine Erwartungen werden nicht erfüllt

Hast du dir an einem Partyabend schon einmal bewusst vorgenommen, heute jemanden abzuschleppen und dir dafür natürlich ordentlich Mut angetrunken? Auch wenn du schließlich mit einem halbwegs annehmbaren Typen im Bett landest, werden deine Erwartungen, heute mal wieder so richtig guten Sex zu haben, vermutlich nicht erfüllt. Denn alkoholisiert auf Teufel komm raus Sex zu haben geht oft nach hinten los.

Hattest du auch schon ganz furchtbare Sex-Erlebnisse unter Alkoholeinfluss oder bist du beim Geschlechtsverkehr stets total klar im Kopf? Natürlich wollen wir dir nicht verbieten, betrunken Sex zu haben – ein bisschen über die Strenge schlagen und deine Gelüste auszuleben, macht das Leben ja auch lebenswert. Wenn du allerdings merkst, dass du eigentlich nur betrunken Sex hast, solltest du vielleicht mal einen Gang runterschrauben!

Bildquelle: iStock/gpointstudio, iStock/KatarzynaBialasiewicz, iStock/KatarzynaBialasiewicz, iStock/vchal

*Partner-Links


Kommentare