Keine Sorge

Blutungen nach dem Sex: Woher kommen sie?

Katja Gajekam 08.02.2017 um 12:22 Uhr

Leichte Blutungen nach dem Sex haben manchen von uns sicher schon einmal einen gehörigen Schreck eingejagt. Meist sind diese jedoch nur kurzfristig und nicht gefährlich. Wir verraten Dir mögliche Ursachen für Blut nach dem Geschlechtsverkehr.

Eigentlich solltest Du nach dem Sex ganz entspannt und glücklich sein. Entdeckst Du, dass Du blutest, kann das ganz schön die Stimmung versauen. Sorgen musst Du Dir nicht unbedingt machen, denn oft ist einfach zu heftiger Sex die Ursache für Blutungen. Hier handelt es sich dann um wenig und sehr hellrotes Blut. Welche Ursachen es noch sein könnten und wann Du Deinen Frauenarzt konsultieren solltest, liest Du jetzt.

Ursachen für Blut nach dem Sex

Blutungen nach dem Sex sind meist nicht gefährlich, denn die häufigsten Gründe sind vaginale Trockenheit und heftiger Sex. Doch es gibt noch weitere Ursachen, die seltener, aber gefährlicher sind.

Blutung nach dem Geschlechtsverkehr

Blutungen nach dem Geschlechtsverkehr sind unangenehm – aber nicht unbedingt gefährlich.

Intensiver, heftiger Sex

Intensiver Sex ist schön – aber strapaziert unsere vaginalen Schleimhäute und kann kleine Gefäßverletzungen hervorrufen. Diese führen dann zu einer leichten, hellroten Blutung, die jedoch bald wieder aufhört. Ist die Blutung stark, dauert länger als ein, zwei Tage oder kommen Unterleibsschmerzen dazu, solltest Du sie beim Frauenarzt abklären lassen.

Scheidentrockenheit

Auch wenn Du das Gefühl hast, dass Du feucht genug bist, kann es noch trockene Bereiche in der vaginalen Schleimhaut geben, die dann beim Sex leicht verletzt werden können. In diesem Fall kann ein ausgiebiges Vorspiel oder ein geeignetes Gleitgel Abhilfe schaffen.

Hormonelle Ursachen

Ist die Blutung eher bräunlich, kann es sich um eine einfache Zwischen- oder Schmierblutung handeln, die durch den Geschlechtsverkehr bedingt wurde. Diese entstehen oft durch eine zu geringe Dosierung der Pille; auch eine Schwangerschaft kann der Grund sein.

Befindest Du dich in der Stillzeit oder den Wechseljahren, kann auch eine Verdünnung der Schleimhäute dafür verantwortlich sein, dass du nach dem Sex blutest. In diesen Phasen sinkt der Östrogenspiegel und führt zu den sogenannten atrophen Schleimhäuten. Vermutest Du eine hormonelle Ursache für Blutungen nach dem Geschlechtsverkehr, kann Dir Dein Frauenarzt sicher weiterhelfen.

Blut nach dem Sex: Ursachen

Wer Ursachen für Blut nach dem Sex googelt, kann sich schnell Sorgen machen

Verletzungen am Gebärmutterhals

  • Bei einer Ektopie wächst diese Gebärmutterschleimhaut außerhalb des Gebärmutterhalses, erkennbar für einen Arzt als roter Punkt am Muttermund. Diese Schleimhaut ist dünner als die der Vagina und daher verletzlicher. Mechanische Reizung beim Sex kann hier schnell zu Blutungen führen. Eine Ektopie ist gutartig und bildet sich oft mit zunehmendem Alter von selbst zurück.
  • Auch Schleimhaut-Polypen können sich am Gebärmutterhals bilden und beim Sex zu Blutungen führen. Die gutartigen Wucherungen können meist ohne viel Aufwand vom Frauenarzt entfernt werden.
  • Selten ist Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzionom) die Ursache für Blut nach dem Geschlechtsverkehr. Gebärmutterhalskrebs ist behandelbar, wie immer gilt jedoch: Je früher der Krebs erkannt wird, desto besser sind die Heilungschancen.

Ob eine gutartige oder bösartige Veränderung der Gebärmutterschleimhaut der Grund für Deine Blutungen ist, kann nur der Frauenarzt klären. Daher solltest Du lieber einmal zu oft nachgefragt haben – nicht dass es doch Gebärmutterhalskrebs ist.

Infektionen und Entzündungen

Infektionen greifen die Schleimhäute an und machen sie verletzbarer. Daher solltest Du bei häufigen Blutungen nach dem Sex oder weiteren Anzeichen wie Juckreiz auch hier Deinen Frauenarzt konsultieren. Neben Chlamydien – einer der häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten – kann es sich auch um eine virale oder Pilzinfektion handeln. Auch Entzündungen des Gebärmutterhalses oder der Vagina reizen die Schleimhäute und können so zu Blutungen führen.

Blutungen nach dem Sex - ab zum Frauenarzt

Konsultiere bei Blut nach dem Sex am Besten Deinen Frauenarzt

Was tun, wenn man nach dem Geschlechtsverkehr blutet?

Wie bereits erwähnt, ist die Ursache für Blut nach dem Sex meist ungefährlich. Wichtig ist, dass du ruhig bleibst und Deine wunde Vagina pflegst. Vermutest Du Scheidentrockenheit als Grund für die Blutung, kannst Du Dir eine Feuchtigkeitscreme zur Unterstützung holen.

Wenn Du Dich unwohl fühlst, solltest Du zur Sicherheit zum Frauenarzt gehen und die Ursache abklären lassen. Insbesondere wenn Du häufige Blutungen nach dem Sex hast, diese stark oder mit Unterleibsschmerzen verbunden sind, raten wir Dir dringend zum Gang zum Arzt. Im besten Fall war es falscher Alarm. Im Schlimmsten wird eine Krankheit oder Infektion festgestellt, die dann jedoch behandelt werden kann.

Wie Du siehst sind Blutungen nach dem Sex meist ungefährlich. Oft hilft es schon, beim Liebesspiel einen Gang runter zu schalten und zum Gleitgel zu greifen. Da es jedoch eine Vielzahl von möglichen Ursachen gibt, solltest Du bei Zweifeln immer Deinen Frauenarzt aufsuchen.

Bildquellen: istock/gmast3r; istock/Voyagerix; istock/KatarzynaBialasiewicz; istock/ViktorCap


Kommentare

Sex: Mehr Artikel