Nachwuchs

Dänemark ruft Bürger zu mehr Sex auf

Christina Cascinoam 28.07.2016 um 17:05 Uhr

Ohne Sex keine Kinder: Dänemark hat seit einigen Jahren mit einer stark sinkenden Geburtenrate zu kämpfen. Grund genug für den dänischen Reiseveranstalter „Spies Rejser“ die Dänen dazu aufzurufen, mehr Sex zu haben. Und auch im Fernsehen wurden Bürger aufgefordert „ein bisschen mehr zu bumsen“.

Erst im Oktober vergangenen Jahres rief der dänische Reiseveranstalter „Spies Rejser“ die Bürger von Danemärk dazu auf, mehr Sex zu haben. Der Grund: Die Geburtenrate des Landes muss dringend angekurbelt werden, denn der fehlende Nachwuchs bedroht die Bevölkerung und den Sozialstaat immer mehr.

„Der dänische Wohlfahrtstaat ist unter Druck. Es werden immer noch nicht genug Kinder geboren“ so ein Sprecher von „Spies Rejser“ gegenüber „miss.at“. Ganz uneigennützig handelte der Reiseveranstalter natürlich nicht: Vielmehr rief er Großeltern dazu auf, ihre Kindern doch mit einem romantischen Urlaub zu überraschen. Denn wo hat man mehr Zweisamkeit und einsame Stunden als weit weg vom stressigen Alltag?!

TV-Sender: „Bumst für Dänemark“

Der dänische Reiseveranstalter ist nicht der einzige, der mehr Sex für die Dänen fordert, auch der TV-Sender „DR“ sprang auf diesen Zug auf: Mit der Sendung „Knald for Danmark“, auf Deutsch: „Bumst für Dänemark“, will man den Menschen eine „qualifizierte Grundlage bieten, um zu entscheiden, ob Platz für mehr Kinder in ihrem Leben ist“, wie die Fernsehredakteurin Dothe Thirstrup erklärt.

So befremdlich diese ungewöhnliche Methode zunächst scheinen mochte, es scheint funktioniert zu haben: Bis Ende August sollen mehr als 16.200 Babys auf die Welt kommen. Das sind über 1.200 mehr als im Sommer 2015.

Bildquelle: iStock/Artem_Furman

Kommentare


Sex: Mehr Artikel