Wundermittel

Diese Beschwerden kannst Du mit Sex heilen

Christina Cascinoam 22.06.2016 um 16:49 Uhr

Wer braucht schon einen Arzt, wenn er Sex haben kann?! Ja, richtig gehört. Denn Wissenschaftler fanden nun heraus, dass Sex nachweislich die Gesundheit fördert. Wir verraten Dir, welche Beschwerden Du mit Sex heilen kannst.

„Heute nicht, ich habe Kopfschmerzen“: Es dürfte allseits bekannt sein, dass die meisten Frauen schon einmal diese Ausrede benutzt haben, wenn sie keine Lust auf Sex hatten. Doch damit dürfte nun Schluss sein, denn Wissenschaftler fanden nun heraus, dass Sex die Gesundheit fördert. Sex macht glücklich und das im wahrsten Sinne des Wortes, denn die durch die ausgeschütteten Endorphine fühlen wir uns besser. Welche Wehwehchen nach dem Sex wie weggeblasen sind, verraten wir Dir hier.

Sex macht glücklich UND gesund

1. Kopfschmerzen

Die meisten Menschen haben für gewöhnlich keinen Lust auf Sex, wenn sie unter Kopfschmerzen oder Migräne leiden. Doch eine britische Studie fand heraus, dass durch die Ausschüttung von Endorphinen beim Sex die Kopfschmerzen gelindert werden. Und gesünder als Medikamente ist dies allemal.

2. Halsschmerzen

Nicht nur Sex, sondern auch das Sperma des Mannes kann gesundheitliche Beschwerden lindern, denn die im Sperma enthaltenen Salze sollen bei Halsweh Abhilfe schaffen. Gleiches gilt übrigens bei Übelkeit. Ob da allerdings wirklich Frau Lust darauf hat, das Ejakulat ihres Partners zu schlucken, bleibt fraglich.

3. Schluckauf

Klingt komisch, ist aber so: Wirst Du einen lästigen Schluckauf nicht los, solltest Du Dich mit Deinem Liebsten vergnügen. Laut dem amerikanischen Wissenschaftler Dr. Francis Fesmire ist die Lösung bei Schluckauf nämlich entweder eine Rektalmassage für Experimentierfreudige oder ein Orgasmus. Denn der stimuliere den Nervus vagus, den zehnten Hirnnerv, welcher Schluckauf stoppen kann.

4. Schlafstörungen

Schlafstörungen? Dann solltest Du unbedingt eine Runde Sex haben. Das Hormon Oxytocin, das beim Sex ausgeschüttet wird, sorgt dafür, dass wir ruhiger und besser schlafen können, so Dr. Laura Bergmann, Wissenschaftlerin des Berman Center for Women´s Sexual Health.

5. Stress

In stressigen Situationen würden wir am liebsten in Ruhe gelassen werden und uns allein im Bett verkriechen. Doch viel besser ist es, wenn Du Dich mit Deinem Liebsten vergnügst: Wissenschaftler der Universität Yale fanden heraus, dass sexuelle Erlebnisse die Bildung neuronaler Stammzellen im Hippocampus begünstigen. Dieser Teil des Gehirns ist dafür zuständig, das Stresslevel unter Kontrolle zu behalten.

Falten adé dank Sex

6. Falten

Laut einer Studie des britischen staatlichen Gesundheitsdienstes NHS Direct sollen die beim Orgasmus frei werdenden Endorphine auch gegen Falten helfen: Beim Sex wird die Kollagen-Produktion angeregt, wodurch die Haut straffer und fester wird. Ebenso soll sich der Östrogenschub, der sich bei Frauen nach dem Sex einsetzt, positiv auf die Haut auswirken.

7. Bluthochdruck

Das Hormon Oxytocin hilft Dir nicht nur bei Schlafstörungen, sondern auch bei Bluthochdruck, denn es baut das Stresshormon Cortisol ab. Dadurch bleibt der Blutdruck in einem gesunden Bereich und das Schlaganfall-Risiko sinkt.

8. Kater

Die ganze Nacht durchgefeiert und nun am nächsten Morgen mit einem heftigen Kater zu kämpfen? Kein Problem, vorausgesetzt Du hast Sex: Es gibt zwar keinen wissenschaftlichen Beleg dafür, dass Sex den Kater verschwinden lässt, allerdings helfen die freigesetzten Glückshormone gegen Übelkeit und Kopfschmerzen.

Sex macht nicht nur Spaß, sondern tut auch noch unserer Gesundheit gut. Falls die Beschwerden allerdings länger anhalten, ersetzt auch noch der beste Sex den Gang zum Arzt nicht.

Bildquelle: iStock/Dmitrii Kotin, iStock/VladimirFLoyd

Kommentare


Sex: Mehr Artikel