Penis-Stretching

Jelqing: Mit Massage zum größeren Penis

Christina Cascinoam 04.07.2016 um 11:03 Uhr

Männer und die Größe ihrer Penisse sind ein ewiges Thema: Ist er lang genug? Was ist „normal“, was ist zu kurz? Es gibt wohl kaum einen Mann, der sich noch nie darüber Gedanken gemacht hat, zu kurz abzuschneiden. Je größer, desto besser, heißt es! Ganz klar, dass sich viele Männer einen größeren Penis wünschen. Die arabische Massage-Methode namens Jelqing soll es möglich machen. Wir verraten Dir, was man(n) dafür tun muss.

Der Penis spielt im Hinblick auf die Männlichkeit und das Selbstbewusstsein eines Mannes eine große Rolle: Viele Männer machen sich Sorgen, nicht gut genug bestückt zu sein und wünschen sich einen größeren Penis. Neben Vakuumpumpen, speziellen Pillen oder operativen Einsätzen soll nun Jelqing den Penis des Mannes auf natürliche Weise verlängern.

Die Jelqing-Massage verspricht eine Penisverlängerung von 2 Zentimetern

Was ist Jelqing?

Jelqing ist eine uralte, aus Arabien stammende Übung, die einen Penis durch eine gezielte Massage bei regelmäßiger Durchführung vergrößern soll. Diese Übung soll früher einmal Teil eines Initiationsrituals gewesen sein, wenn Männer einen heranwachsenden Jungen in ihren Kreis aufnahmen.

Ziel beim Jelqing ist es, so viel Blut wie möglich im Penis anzustauen, um den Schwellkörper langfristig zu vergrößern und dadurch auch stärkere und längere Erektionen hervorzurufen.

Wie funktioniert Jelqing?

Jelq heißt melken und genau so kann man sich diese Massage-Methode auch vorstellen. Unterschieden wird beim Jelqing zwischen der trockenen (Dry-Jelqing) und der feuchten (Wet-Jelqing) Variante. Für ersteres benötigt man Gleitgel, Babyöl oder Vaseline. Das Jelqing-Training sollte allerdings auf keinen Fall unter der Dusche mit Hilfe von Seife durchgeführt werden, da durch die Seife und das Massieren die Hautflora des Penisses beschädigt werden und so Entzündungen, Pilzinfektionen und Allergien auftreten könnten.

Beim Jelqing umfasst man den Penis mit Daumen und Zeigefinger am Schaft. Für einen stärkeren Druck kann man zusätzlich den Mittelfinger hinzunehmen. Nun wird mit den Fingern langsam wie in Zeitlupe von der Peniswurzel in Richtung Eichel massiert. Der Weg von Wurzel zur Eichel sollte etwa 5-10 Sekunden dauern: Oben an der Eichel angekommen, kurz innehalten und wieder unten am Schaft beginnen.

Der Penis sollte bei dieser Massage-Methode nicht vollkommen schlapp, am besten leicht erigiert sein. Außerdem sollte es zu keiner Ejakulation kommen, denn dabei zieht sich der Penis wieder zusammen. Zudem sollte die Übung anfangs nicht zu intensiv ausgeführt werden und nur wenige Minuten dauern. Nach und nach kann man das Training steigern.

Verletzungen beim Jelqing

Wird beim Jelqing zu stark gedehnt, kann es zu Verletzungen kommen: Dies kann zum Beispiel ein gerissenes Band oder ein geplatztes Blutgefäß im Penis sein, aber auch ein Penisbruch ist möglich. Die Verletzungen können starke Schmerzen auslösen und meistens ist ein Gang zum Arzt nicht vermeidbar. Aus diesem Grund sollte man bei der Penis-Massage immer sehr vorsichtig sein.

Funktioniert Jelqing wirklich?

Es heißt, wer täglich trainiert, kann mit einer Verlängerung von rund zwei Zentimetern rechnen. Doch die neu gewonnene Länge kommt nicht etwa daher, dass der Penis wirklich gewachsen, vielmehr wurde das Gewebe nur gedehnt: Vor allem die Penisbänder werden bei der Jelqing-Massage so gedehnt, dass der Penis länger erscheint.

Mit einer natürlichen Massage zu einem längeren Penis? Wenn diese arabische Methode wirklich funktioniert, wäre das wohl DIE Nachricht überhaupt für alle Männer. Und für manche Frau sicher auch. Ob man mit Jelqing nun den Penis vergrößern kann, muss allerdings jeder selbst herausfinden. Ein zu kleiner Penis? Wir verraten Dir die besten Stellungen.

Bildquelle: iStock/Kritchanut

Kommentar (1)

  • FlorixAlter am 04.07.2016 um 09:26 Uhr

    Diese Massage finde ich wirklich klasse ! Für einen Mann ist das ja eine tolle Sache. Aber ich hab mir auch Penirium Pillen zum Vergrößerung gekauft. das sind nir Kräuter, also mal sehen, ob das hilft oder nicht.


Erogene Zonen: Mehr Artikel