Sex-Studie

Fake oder echt: Größerer Penis durch viel Sex?

Christina Cascinoam 08.08.2016 um 11:11 Uhr

Welcher Mann hat sich wohl noch keine Gedanken über die Größe seines Penis gemacht?! Alle Herren da draußen, die befürchten, ihr bestes Stück könnte zu klein geraten sein, dürfen nun aufatmen. Laut Wissenschaftler der britischen Universität Exeter soll sich regelmäßiger Sex positiv auf das Peniswachstum auswirken. Wir verraten Dir mehr.

Seit Jahrhunderten wird bereits über die Penisgröße des Mannes geredet: Was ist zu klein? Ist er dick genug oder zu dünn? Und wie soll ein perfekter Penis eigentlich aussehen? Männer, mit denen es die Natur nicht ganz so gut gemeint hat und die nur mit einem kleinen besten Freund ausgestattet sind, mussten bislang zu aufwendigen, teilweise sogar schädlichen Methoden zurückgreifen, damit ihr Penis größer wird.

Klingt zu schön, um wahr zu sein: Viel Sex = größerer Penis!

Doch nun ist Schluss mit Penispumpen, Pillen oder Jelqing, der Massage, durch die ein Mann angeblich einen größeren Penis bekommt. Denn es geht viel einfacher, wie Wissenschaftler der britischen Universität Exeter nun herausgefunden haben: Angeblich soll viel Sex den Penis wachsen lassen.

Größere Genitalien durch regelmäßigen Sex

Die Forscher haben für die Studie Aaskäfer auf ihre evolutionäre Begebenheit untersucht. Das Ergebnis: Bei häufigem Sex wuchsen die Geschlechtsorgane der männlichen Exemplare stark an. Doch auch bei dem Weibchen konnten die Wissenschaftler eine Veränderung feststellen: Sie bekamen plötzlich größere „Klauen“ in ihrem Intimbereich, die als Art Abwehrhaltung gegen übermäßige Befruchtung gedeutet werden.

Dr. Megan Head, eine Mitautorin der Studie, beschreibt diesen Vorgang als ein Gesetz der Natur, das sich auch auf uns Menschen übertragen lässt: „Für einen Tango braucht man immer zwei. Das heißt, wenn sich die Form des Genitals eines Geschlechts ändert, dann ändert sich auch die Form des Genitals des anderen Geschlechts. Diesen Vorgang nennen wir Co-Evolution.“

Doch was haben wir Menschen mit Aaskäfer zu tun? Eigentlich gar nicht so viel, denn das einzige, was diese Studie zeigt, ist: WENN sich der Penis jedes Mannes durch mehr Sex vergrößern würde, dann KÖNNTE sich im Laufe vieler Jahre durch evolutionäre Prozesse MÖGLICHERWEISE auch das weibliche Geschlechtsorgan verändern.

Unser Fazit zu dieser Studie lautet also: Ja, es ist ein Fakt, dass regelmäßiger Sex den Penis wachsen lässt, doch das betrifft nur den Aaskäfer und nicht uns Menschen.

Klar, wünschen wir uns alle einen gut ausgestatteten Prachtburschen. Doch keine Sorge, falls es die Natur mit Deinem Liebsten nicht ganz so gut gemeint hat. Ein kleiner Penis bedeutet noch lange nicht, dass der Sex schlecht ist. Hier erfährst Du, welche Stellungen besonders geeignet sind.

Bildquelle: iStock/vchal

Kommentare


Sex: Mehr Artikel