Studie

Intimrasur verspricht mehr Sex

Christina Cascinoam 11.07.2016 um 10:26 Uhr

Die Intimrasur gehört zur täglichen Körperpflege dazu und ist auch gesellschaftlich kein Tabuthema mehr. Nun haben Wissenschaftler aus den USA herausgefunden, dass unrasierte Menschen weniger Sex haben. Wir verraten Dir mehr.

Sich im Intimbereich zu rasieren, ist heutzutage ganz selbstverständlich – selten lassen sich Frauen untenrum noch einen Busch wachsen und auch bei den Herren der Schöpfung ist die Intimrasur längst angekommen. Eine Studie des Journal JAMA Dermatology wollte es genau wissen und analysierte Motive sowie die Praktiken von Frauen bei der Haarentfernung. Und die Ergebnisse könnten nicht eindeutiger sein.

Je weniger Schambehaarung, umso mehr Sex!

Bei der amerikanischen Studie wurden mehr als 3.300 Frauen zwischen 18 und 65 Jahren von einem sechsköpfigem Forscherteam zu ihren Haarentfernungsgewohnheiten befragt. Die Teilnehmer sollten Angaben zu der Gestaltung ihrer Schambehaarung, ihren Motiven und ihren praktischen Vorlieben machen. Insgesamt rasieren sich 83,8 Prozent der Befragten regelmäßig, nur 16,2 Prozent tun dies nicht. Zudem stellten die Forscher fest, dass ab einem Alter von 45 Jahren die Bereitschaft zur Intimrausur deutlich sinkt. Am häufigsten entfernen sich die 14- bis 18-Jährigen ihre Haare. Die Studie zeigte weiter, dass Frauen mit College-Abschluss oder Bachelor-Titel sich eher die Haare entfernen, ebenso wie hellhäutige Frauen. Bei Einkommen, Beziehungsstatus und Wohnort konnten keine Zusammenhänge mit der Haarentfernung festgestellt werden.

Mehr Behaarung – weniger Sex

Die Forscher stellten zudem fest, dass die Haarentfernung Auswirkungen auf die sexuellen Aktivitäten der Testpersonen haben: Die Teilnehmerinnen, die angaben, sich regelmäßig zu rasieren, hatten der Studie zufolge doppelt so viele Sexualpartner und wiesen ein höheres Maß an sexueller Aktivitäten auf als die befragten Frauen, die es mit der Intimrasur nicht ganz so streng nehmen.

Hygiene zählt

Der wichtigste Grund für die befragten Frauen dafür, sich zu rasieren, sei übrigens die Hygiene: 56 Prozent gaben an, sich nach einer Intimrasur hygienischer zu fühlen. Für fast die Hälfte (45,5 Prozent) gehört das Rasieren zur täglichen Pflegeroutine sogar dazu und 31,5 Prozent der Teilnehmerinnen wollen durch eine Rasur ihren Intimbereich attraktiver erscheinen lassen.

Auch der Partner hat bei einigen Frauen mitzubestimmen, wie sie untenrum „aussehen“: 21,2 Prozent gestalten ihren Intimbereich ganz nach den Vorlieben ihres Partners. 55,6 Prozent gaben an, sich vor allem „vor dem Sex” zu enthaaren, 45,7 Prozent tun es „vor dem Urlaub” und 40 Prozent vor einem Arzttermin.

Bildquelle: iStock/VladimirFLoyd

Kommentare


Mehr zu Sex