Hüllenlos

Nackt gut aussehen: 8 Tipps zum Wohlfühlen

Susanne Falleram 03.08.2016 um 15:40 Uhr

Völlig hüllenlos sein: Das mag allein ja kein Problem sein, doch wenn man sich vor dem Partner entkleiden soll, dann fühlt man sich plötzlich gar nicht mehr so wohl. Nackt gut aussehen sehen viele nämlich als unmöglich an. Schließlich wird so jeder kleinste Makel offenbart. Doch Schluss mit der Unsicherheit und dem Bodyshaming! Wir verraten Dir acht Tipps, die Dir helfen, Dich nackt wohler zu fühlen, sodass Du Deine Sorgen hoffentlich beiseite legst.

Der nackte Körper ist mit all seinen Besonderheit und kleinen Makeln eigentlich das natürlichste der Welt. Trotzdem schämen sich viele, sich hüllenlos zu präsentieren, selbst wenn es vor dem Partner ist, dem man eigentlich vertraut. Viel zu groß sind die Selbstzweifel und das Unbehagen, dass er jetzt wirklich jedes Gramm zu viel und jede kleinste Delle oder Narbe sieht. Das ist eigentlich eine sehr traurige Tatsache und nicht zuletzt dem Schönheitsideal geschuldet, das einem überall in voller, frontaler Nacktheit (und dank HiIlfe von Photoshop) präsentiert wird. Wir müssen unbedingt wieder lernen, uns selbst zu lieben. Und das gilt nicht nur angezogen (#WeWearWhatWeWant!), sondern eben auch ganz nackt, so wie wir geschaffen sind. Ein bisschen Starthilfe können diese acht Tipps bieten, die uns ins rechte Licht rücken und helfen, nackt gut auszusehen.

Nackt gut aussehen

Nackt gut aussehen und sich wohlfühlen gelingt in wenigen Schritten

Nackt gut aussehen: Diese acht Tipps helfen

1. Lass die Hüllen fallen, wenn Du alleine bist

Wenn es Dir unangenehm ist, vor Deinem Partner nackt herumzulaufen, dann versuch es doch erst mal alleine. Nach dem Duschen ziehst Du Dich zum Beispiel gar nicht erst an, sondern spazierst (bei geschlossenen Vorhängen oder Rollläden!) eine Weile allein durch die Wohnung. Mach Dir Musik an, tanze herum, räume etwas auf und trau Dich, ab und zu Mal in den Spiegel zu schauen. Wenn man nämlich lernt, dass Nackheit nichts Beschämendes ist, dann fühlt man sich irgendwann automatisch wohler in seiner Haut. Und um nackt gut aussehen zu können, bedarf es eh eines inneren Selbstbewusstseins und eines Wohlgefühls, um dieses auch auszustrahlen. Übung macht den Meister!

2. Die Haut peelen und eincremen

Nackt gut aussehen funktioniert auch dann besonders gut, wenn man seinen Körper auf den ganz intimen Moment vorbereitet. Dazu gehört natürlich, seine Haut ausgiebig zu pflegen, schließlich steht sie im Mittelpunkt. Ein sanftes Peeling löst abgestorbene Hautschuppen und verleiht einen rosigen Teint. Eine reichhaltige Bodylotion sorgt wiederum für ein seidiges Hautgefühl und lässt sie prall und zart aussehen.

3. Rasieren

Weil beim Nacktsein natürlich ALLES sichtbar ist, sollte vorher der Rasierer, der Epilierer, das Wachs oder die Enthaarungscreme gezückt werden. Achseln, Beine, Intimbereich: Jetzt ist Gründlichkeit gefragt! Nimm Dir dafür also vorher ausreichend Zeit, um Dich nicht der Eile auch noch zu schneiden. Welche Intimrasuren es gibt, kannst Du hier nachlesen. Und wie Du unschönen Rasurbrand vermeiden kannst, erklären wir Dir hier.

4. Bräunen

Gebräunt wirkt der Körper gleich ganz anders als Leichenblass. Kleine Unreinheiten und Hautprobleme wie Besenreiser fallen so gleich viel weniger ins Auge. Wenn die Sonne sich gerade versteckt, kannst Du es auch mit Selbstbräuner oder einer Bräunungsdusche versuchen. Wenn Du damit lieber nicht herumexperimentieren willst, um keinen Farb-Fauxpas zu verursachen, kann auch eine Bodylotion oder ein Körperöl mit Glitzerpartikeln eine schöne Alternative sein.

Nackt gut aussehen

Alle Hüllen ohne Scham fallen lassen klappt mit etwas Übung bald von allein

5 Für das richtige Licht sorgen

Du kennst es sicher aus Umkleidekabinen. Manche Läden scheinen ihre Kundinnen provozieren zu wollen und leuchten die Kabinen mit einem einzigen Spot aus, der direkt von oben grell herunterstrahlt und die ungeliebte Cellulite in eine dramatische Kraterlandschaft verwandelt. Na danke auch! Viel wohler fühlen wir uns da in Kabinen, die mit warmem, indirekten Licht beleuchtet sind. Das hüllt den Körper nämlich in einen sanften Schein und ist so ein absoluter Figurschmeichler. Und weil Du das weißt, nutzt Du diesen Effekt auch gleich zu Hause aus, um nackt gut auszusehen. Gedimmtes, indirektes Licht und warmer Kerzenschein sorgen für die richtige Stimmung und ein gutes Körpergefühl.

6. Ein Workout vor dem Nacktsein

Selbst Sportmuffel sollten diesen Trick einmal probieren: Bevor Du Dich entblätterst, legst Du eine Sporteinheit ein. Diese muss nicht lang gehen, 15 bis 20 Minuten auspowern können schon reichen. Dadurch fühlst Du Dich nicht nur gleich fitter, sondern auch noch glücklicher, weil der Körper Glückshormone nach dem Workout ausschüttet. Und: Du hast gleich eine ganz andere Körperspannung. Ein bisschen Haltung hilft nackt schließlich auch dabei, seinen Körper richtig in Szene zu setzen!

7. Leichtes Essen

Ein Völlegefühl ist so unsexy. Wenn Du nackt gut aussehen willst, dann solltest Du auf ein schweres Essen vorher verzichten. Sonst ist eine unangenehme Übersättigung und im schlimmsten Fall noch ein Blähbauch vorprogrammiert.

8. Make-up auftragen, aber nur dezent!

Nackt sein heißt nicht, die fehlende Kleidung mit einer Extraportion Make-up zu kompensieren. Das Schöne ist doch gerade beim Vorspiel oder beim Sex, dass man ganz man selbst ist, dass man sich fallen lässt und das Vertrauen und die Intimität genießt. Wer sich hinter einer Maske aus 100 Make-up-Schichten versteckt, der zeigt damit, dass er sich unwohl fühlt. Und wie wir wissen, hilft das nicht dabei, nackt gut auszusehen. Ein leichtes, natürliches Make-up, dazu rote Finger- und Fußnägel, schon ist der Beauty-Look perfekt.

Dasselbe gilt übrigens auch für das Haarstyling: Bloß nicht zu aufwendig! Männer lieben es nämlich genauso wie wir, wenn sie uns durch die Haare streichen und fahren können, ohne in 20 Klammern und einer Tonne Haarspray hängen zu bleiben.

Nackt sein

Nackt gut aussehen? Darauf wird er ab einem gewissen Punkt eh nicht mehr achten. Und Du solltest Dein Schamgefühl dann auch einfach vergessen!

Wenn Du Dich jetzt mit ein paar aufregenden Dessous und guter Musik noch in die richtige Stimmung versetzt, dann steht dem Ausziehen nichts mehr im Wege! Geh es einfach unverkrampft an und merk Dir: Er wird so oder so begeistert sein und überhaupt nicht auf kleine Makel achten. Dafür sind seine Gedanken viel zu beschäftigt mit wichtigeren Dingen…

Bildquellen: iStock/IuriiSokolov, iStock/Studio-Annika, iStock/Jacob Ammentorp Lund, iStock/arturkurjan

Kommentare


Sex: Mehr Artikel