Prickelnd?

5 Sex-Orte, die komplett überbewertet sind

Susanne Falleram 17.08.2016 um 13:18 Uhr

Outdoor-Sex kann ziemlich heiß sein, vorausgesetzt, man findet die richtige Location. Einige Sex-Orte außerhalb des Bettes malt man sich gerne mal als besonders reizvoll aus – doch leider trifft das Szenario im Kopf nur selten auf die Realität zu. Welche vermeintlich prickelnden Orte für Sex so gar nicht tauglich für ein heißes Liebesspiel sind, verraten wir Dir hier.

Manchmal überfällt einen einfach die Lust. Dann möchte man seinen Partner sofort und auf der Stelle vernaschen, auch wenn das heimische Bett gerade nicht in der Nähe ist. Sex im Freien bietet schließlich den ultimativen Kick! Denn wenn man sich nicht gerade an einem entlegenen Ort befindet, besteht immer die Gefahr, erwischt zu werden. Dann heißt es, mucksmäuschenstill zu bleiben… was ja in dieser heißen Situation nicht immer einfach ist. Tatsächlich ist es jedoch so, dass manche Sex-Orte nicht nur das Problem haben, dass man garantiert gehört oder gesehen wird. Sie haben auch noch einige Nachteile und sind deshalb für den Quickie zwischendurch nicht wirklich geeignet. Was in Filmen vielleicht noch sexy aussehen mag, wird in der Realität dann schnell zum Desaster. Vor bestimmten Sex-Orten wollen wir Dich deshalb schon mal warnen.

Sex-Orte

Manche Sex-Orte malt man sich spannender aus, als sie es eigentlich sind

Diese 5 Sex-Orte sind gar nicht so prickelnd

1. Auto

Sex im Auto, ein Klassiker unter den sagenumwobenen, prickelnden Sex-Orten. Doch mal ehrlich: Den Schaltknüppel im Steiß hängen zu haben, aus Versehen die Hupe zu betätigen, sich die Beine beim Hochlegen zu verrenken und durch die Scheiben am Ende auch noch Publikum zu haben, ist nicht das Wahre.

2. Strand

Orte für Sex, die feuchtfröhliche Variante: Gemeinsam im Sand wälzen, während einem die Brandung um den Körper spielt… klingt gut? Nur in der Fantasie. Betrachten wir es nämlich ganz objektiv, verläuft das Ganze nämlich eher so: Der Sand rutscht einem in sämtliche Körperöffnungen, das Salzwasser schwappt in die Augen und bringt einen, so ganz entblößt, auch noch zum Frieren. Als Sex-Ort ist der Strand also rein aus hygienischen und gesundheitlichen Aspekten nicht wirklich geeignet.

3. Schwimmbad

Noch ein feuchtfröhlicher Ort, der gerne mal zweckentfremdet wird. Im Gegensatz zu natürlichen Gewässern ist das Schwimmbad zwar durch Chlor und regelmäßige Reinigung etwas sauberer, aber eben nur etwas. Durch den Sex kann nicht nur das Chlor in den Körper gelangen, sondern eben auch diverse Keime, die nicht durch die Chemikalie abgetötet werden. Und wenn man bedenkt, dass manche Leute das Schwimmbecken auch als Toilette missbrauchen…

4. Badewanne oder Dusche

Ahoi, Badespaß? Eher ahoi, Platzmangel, glitschiger Untergrund und Sexstellungen, die absolut nicht sexy sind. So sehr man sich für das Aquasutra auch verrenken kann, diese beiden heimischen Sex-Orte sind leider auch mehr als ungeeignet. Leider gerät man auch schnell ins Frieren, wenn man nicht gerade unter dem warmen Duschstrahl steht. Und steht man drunter, sollte man den Strahl möglichst nicht ins Gesicht bekommen, sonst ist man mehr damit beschäftigt, Luft statt Lust zu bekommen.

5. Umkleidekabine

Wenn man eh gerade dabei ist, sich zu entkleiden, dann bietet sich doch auch die Umkleidekabine im Bekleidungsgeschäft als Ort für Sex an, nicht wahr? Auch dieser Plan klingt reizvoller, als er eigentlich ist. Meistens ist der Platz auch hier nur sehr spärlich, sodass eine geeignete Position im Stehen erst mal gefunden werden muss. Und dann möchte man die Kabine ja möglichst wenig zum Wackeln bringen und lautes Stöhnen vermeiden, sodass die Leidenschaft bei der Sache schon mal gehörig gedrosselt wird. Und abschließen ist natürlich auch nicht drin, sodass jeder, der auf der Suche nach einer freien Kabine ist, einfach mal unbehelligt hereinplatzen kann. Wen das nicht gerade anheizt, der wird mit diesem Sex-Ort ebenfalls keinen Spaß haben.

Sex in der Umkleidekabine

Sex in der Umkleide mag prickelnd sein, aber auch ziemlich prekär

Orte für Sex, die dagegen wirklich reizvoll sind

Sollte man Sex außerhalb des Bettes jetzt also besser sein lassen? Natürlich nicht, denn es gibt auch durchaus Locations, die richtig reizvoll sein können. Eine abgelegene Wiese im Sommer zum Beispiel, wenn die Temperaturen lau sind und man sich sicher sein kann, dass weit und breit kein anderer ist. Unter einer Decke lässt es sich dann still und heimlich herumwälzen. Vielleicht findet man sogar einen Hochsitz, auf dem man noch weniger entdeckt wird. Auch ein geräumiges Zelt bietet sich in der einsamen Natur an. So ist man vor zufälligen, neugierigen Blicken garantiert geschützt. Zu Hause bietet sich eine große Couch oder auch der Boden an, vorausgesetzt, dass hier ein weicher, möglichst sauberer Teppich liegt. Schließlich macht ein bisschen Bequemlichkeit den Sex noch schöner.

Pssst: Weitere, ungewöhnliche Sex-Orte und ihre Tauglichkeit für ein Schäferstündchen oder zumindest einen Quickie verraten wir Dir hier

Bildquelle: iStock/yanyong, iStock/Tuned_In

Kommentare


Outdoor Sex: Mehr Artikel