Prostatamassage

Direkt & indirekt

Prostatamassage: Anleitung & Tipps!

Katja Gajekam 20.04.2017 um 15:18 Uhr

Hast Du schon mal von einer Prostatamassage gehört? Dabei wird die Prostata entweder direkt oder indirekt stimuliert und kann dem Mann so einen unglaublich intensiven Orgasmus bescheren. Falls Du diese besondere Praktik gerne mal bei Deinem Partner ausprobieren willst, findest Du hier eine Anleitung für eine gelungene Prostatamassage.

Eine Massage der Prostata wird manchmal aus medizinischen Gründen (zum Beispiel bei einer Prostataentzündung) durchgeführt, kann jedoch auch für sexuelles Vergnügen sorgen. Denn die Prostata gilt als „männlicher G-Punkt“ und kann Deinem Partner einen tollen Orgasmus ermöglichen, ohne dass der Penis stimuliert wird. Sie ist sehr sensibel und schwillt bei Erregung an. Ganz egal ob homo- oder heterosexuell: Eine Menge Männer stehen darauf, eine solche Massage zu bekommen, sei es direkt über den After oder indirekt, also von außen.

Vorbereitung der Prostatamassage

Prostatamassage Anleitung

Bei uns bekommst Du eine Anleitung für die Prostatamassage.

Vielleicht hat Dein Partner Dir bereits gesagt, dass er auf die Stimulation seiner Prostata steht oder Ihr wollt es einfach mal gemeinsam ausprobieren. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten: Zum einen die Massage des Damms, dem Bereich zwischen Hoden und Anus, wobei die Prostata indirekt und von außen stimuliert wird. Dafür braucht es keine bestimmte Vorbereitung. Zum anderen gibt es die direkte Prostatamassage, bei der Du einen oder zwei Finger in den Po Deines Partners einführst. Das ist natürlich nicht für jeden etwas und selbstverständlich auch keine Pflicht beim Sex. Dennoch stehen viele Männer darauf, und eine Vielzahl von Frauen erfüllen ihrem Partner gerne diesen Wunsch. Wenn Du Dir sicher bist, dass auch Du es ausprobieren willst und mit Deinem Freund darüber gesprochen hast (und er es natürlich auch will), gibt es nur wenige Vorbereitungen zu treffen:

  • Besorgt Euch viel Gleitgel. Um etwas rektal einzuführen, sollte man immer eine Tube parat haben (als Gleitgel-Ersatz gibt es übrigens auch Hausmittel).
  • Du kannst Einweghandschuhe benutzen. Natürlich ist der After nicht unbedingt der keimfreiste Bereich des Körpers – wenn es für Dich angenehmer ist, trage einfach einen Handschuh.
  • Kürze Deine Fingernägel. Der Po ist eine empfindliche Region und durch lange oder spitze Nägel erhöht sich die Verletzungsgefahr für den Mann.
  • Hygiene wird groß geschrieben. Dein Partner sollte seine Analregion vorher gründlich reinigen und selbstverständlich solltest auch Du Deine Hände waschen.
  • Die richtige Stimmung. Für eine Prostatamassage sollte Dein Schatz entspannt und erregt sein, denn bei Erregung schwillt die Prostata an und ist viel leichter zu ertasten.
  • Sexspielzeug als Alternative. Wenn Du Dich doch nicht mit den Fingern reintraust, kannst Du stattdessen auch einen Dildo oder Vibrator nehmen.

Anleitung: Direkte Prostatamassage

  1. Verteile genügend Gleitgel auf deinem Finger und dem After. Du kannst entweder den Zeige- oder Mittelfinger, später ruhig auch beide nehmen.
  2. Führe den Finger nun langsam in den After ein, bis Du etwa 5 bis 8 Zentimeter tief drin bist (die Anatomie ist bei jedem Mann anders).
  3. Krümme nun Deinen Finger in Richtung des Bauchs, also nach vorne.
  4. Versuche, die Prostata zu ertasten: Sie ist etwa so groß wie eine Kastanie. Übe dabei leichten Druck aus.
  5. Frage Deinen Partner, ob Du die richtige Stelle erwischt hast und ob es sich gut anfühlt.
  6. Ist alles in Ordnung, kannst Du mit der Prostatamassage beginnen.

Mögliche Massagetechniken: Du kannst kreisende oder reibende Bewegungen ausführen, die Prostata mit dem Finger immer wieder leicht andrücken oder, falls Du zwei Finger benutzt, sie Prostata umklammern und so massieren. Bedenke dabei, dass die Stimulation hier nicht auf Knopfdruck funktioniert und achte genau darauf, was Deinem Schatz gefällt und was nicht.

Direkte Prostatamassage

Eine direkte Prostatamassage kann ihn in den Wahnsinn treiben.

Anleitung: Indirekte Prostatamassage

Die Massage der Prostata von außen ist ideal, wenn einer der Partner oder beide nicht auf das anale Einführen stehen. Sie erfolgt über den Damm, auch Pereneum genannt. Hier sitzt ein großes Nervenbündel, welches ebenfalls stimuliert und so befriedigt werden kann. Du kannst die Stelle mit Deinen Fingern reiben, kraulen oder streicheln, wobei mehr Druck ausgeübt werden kann und soll, als bei der direkten Prostatamassage. Währenddessen kannst Du mit der anderen Hand den Penis durch einen Handjob verwöhnen oder Deinem Partner einen tollen Blowjob verpassen. Danach kann sich Dein Schatz ja bei Dir revanchieren. Die indirekte Prostatamassage funktioniert übrigens auch super mit einem Vibrator beim Liebesspiel!

In der BDSM-Szene wird die Prostatamassage übrigens auch „Prostatamelken“ genannt: Dabei wird versucht, auf diese Weise Samenflüssigkeit zu gewinnen, ohne den Bottom (Untergebenen) zum Orgasmus kommen zu lassen. Eine Prostatamassage ist aber nicht die einzige Möglichkeit, um einen Mann anal zu befriedigen. Gerne kannst Du es auch mal mit einem Rimjob oder einem Strapon versuchen. Findet einfach heraus, was Euch gefällt!

Bildquellen: iStock/A_N, iStock/mocker_bat, iStock/g-stockstudio

* Partner-Link


Kommentare

Sex: Mehr Artikel