Schockierend!

Roulette: Der gefährliche Sex-Trend aus Kolumbien

Christina Cascinoam 18.05.2016 um 14:56 Uhr

Roulette heißt der neue Sex-Trend, der derzeit vor allem unter kolumbianischen Jugendlichen die Runde macht. Die einzige Regel: Wer ejakuliert, hat verloren. Ein Sex-Trend, der weltweit für großes Entsetzen sorgt.

Video: Sex-Roulette

Die neue Sexual-Praktik namens Roulette, an der sich viele Jugendliche in der Heimat von Pablo Escabor erfreuen, sorgt derzeit für große Aufregung, denn der Sex-Trend ist nicht nur wahnsinnig dumm, sondern auch sehr gefährlich.

Sex-Roulette ist ein gefährlicher Trend, den immer mehr Jugendliche mitmachen

Beim Sex-Roulette treffen sich nämlich junge Menschen – meist aus wohlhabenden Familien – zu wilden Sex-Parties: Zunächst betrinken sich die jungen Frauen und Männer, tanzen und ziehen sich anschließend aus, sobald die Stimmung aufgelockert ist. Dann kann das Spiel beginnen: Die Frauen bilden auf allen Vieren hockend einen Kreis und lassen sich von den Männern penetrieren – ohne Kondom! Mindestens eine Person ist HIV-positiv – wer das ist, wissen die anderen allerdings nicht. Die einzige Regel: Abspritzen verboten. Wer ejakuliert, hat verloren und darf in der nächsten Runde nicht mehr mitmachen.

Psychologen vermuten, dass die jungen Männer und Frauen vor allem der Nervenkitzel an einem solchen Sex-Spiel reizt: Denn die Tatsache, dass sie mit Menschen Sex haben, die HIV-positiv sind und keine Vorkehrungen treffen, führt zu einem extrem hohen Adrenalin-Spiegel.

Sex-Roulette führt zu ungewollten Schwangerschaften und HIV

So kam es, dass es in den letzten Monaten eine Vielzahl ungewollter Schwangerschaften gab. Die Mädchen – teilweise gerade einmal 14 Jahre jung – gaben an, nicht gewusst zu haben, dass sie schwanger werden können, wenn der Junge nur so kurz in sie eindringt. Viele sagten auch, dass sie dazu eigentlich gar keine Lust gehabt hätten, jedoch sei der Gruppendruck letztlich zu stark gewesen.

Die Gesundheitsbehörde will nun mit einer Infokampagne gegen diesen abartigen Sex-Trend gegensteuern. Aber nicht nur die Schwangerschaften sind das Problem, auch das Risiko einer HIV-Krankheit wachse damit enorm. Eine Umfrage der WHO (World Health Organization) zeigt, dass 24 Prozent der 15- bis 25-Jährigen angeben, keine Angst vor dem HI-Virus zu haben. Diese Einstellung führt dazu, dass im Allgemeinen weniger verhütet wird.

Unfassbar welche Sex-Trends und Praktiken es heutzutage gibt. Die jungen Menschen sollten unbedingt darüber aufgeklärt werden, dass solche abartigen Spiele nicht nur zu ungewollten Schwangerschaften, sondern auch zu gefährlichen Geschlechtskrankheiten führen können. Wenn schon Gruppensex, dann doch bitte mit Kondom!

Bildquelle: iStock/shironosov

Kommentare


Sex: Mehr Artikel