DIY-Anleitung

What?! So kann man einen Vibrator selber bauen

Susanne Falleram 13.10.2016 um 17:33 Uhr

Na das ist doch mal ein DIY-Projekt, das uns aufhorchen lässt! Wusstest Du, dass man mit gerade mal zwei Dingen einen Vibrator selber bauen kann? Das ist nicht nur unschlagbar einfach, sondern auch noch unschlagbar günstig. Haben wir Dein Interesse geweckt? Prima! Dann sieh Dir hier an, wie Dir die kleine Bastelei wahrhaft zzzzufriedenstellend gelingt.

Vibrator

Kaufen? Brrrraucht man nicht, Vibratoren lassen sich auch selber machen!

Natürlich könnte man sich auch einfach einen Vibrator kaufen. Schließlich gibt es sie in den unterschiedlichsten Ausführungen, von groß bis klein, dick bis dünn, bunt bis naturecht… man kann es aber auch sein lassen! Ob aus Scham, das Gerät überhaupt in den (Online-)Einkaufswagen zu legen oder weil man schlichtweg noch nicht weiß, ob das Sexspielzeug überhaupt etwas für einen ist: Das DIY-Projekt bringt seine Vorteile mit sich, denn es ist günstig, schnell zusammengebaut und andere wissen beim Kauf der benötigten Utensilien auch nicht sofort, woran man dabei eigentlich denkt. Und trotzdem überzeugt der selbst gemachte Vibrator durch seine Zweckmäßigkeit. Was Du jetzt ganz schnell brauchst, um in den Genuss des Selfmade-Sextoys zu kommen, erfährst Du hier.

Vibrator selber bauen

Mit dem DIY-Vibrator hat man auch alleine mächtig Spaß im Bett!

Vibrator selber bauen: So geht’s

Kommen wir also ans Eingemachte!

Um einen Vibrator selber zu bauen, brauchst Du:

  • Eine einfache, elektrische Zahnbürste mit einem neuen Bürstenkopf (ein günstiges Modell bekommst Du zum Beispiel hier. Je höher die Vibrationsfrequenz ist, desto besser, einstellbare Stufen geben auch nochmal Pluspunkte!)
  • Ein Kondom
  • ggf. das Etui einer Reisezahnbürste (gibt es hier) oder eine ähnlich große Plastikhülle

Und so geht’s:

Die wohl einfachste Bastelanleitung der Welt: Lade die elektrische Zahnbürste auf, stecke den Zahnbürstenkopf in die Halterung und ziehe ein frisches Kondom über diesen. Schon kannst Du, nun ja, losschrubben.

vibration

Wir verstehen uns…

Das Kondom ist aus zwei Gründen unerlässlich: Zum einen ist es hygienischer, zum anderen können die rotierenden Borsten im Intimbereich direkt auf der sensiblen Schleimhaut verwendet zu aggressiv sein und zu Hautirritationen und Verletzungen führen. Das Kondom mindert das Ganze ab. Falls es sich für Dich immer noch unangenehm anfühlt, dann stülpe noch den oberen Teil des Reisezahnbürsten-Etuis über den Bürstenkopf, bevor das Kondom an der Reihe ist. Man sehe und staune (und vibriere): Masturbieren funktioniert mit einer Zahnbürste also fast genauso gut wie mit einem herkömmlichen Vibrator!

Hier kannst Du Dir nochmal Tipps zum Vibrator selber bauen ansehen:

Eine elektrische Zahnbürste zur Masturbation? Wenn es funktioniert, warum eigentlich nicht?! Obwohl wir ja schon ein bisschen schmunzeln müssen. Vor allem beim Gedanken daran, dass jemand irgendwann mit einer (anderen) elektrischen Zahnbürste vor uns stehen wird und sich ganz unschuldig die Zähne putzt, während wir ein wenig erröten…

Bildquelle: iStock/IPGGutenbergUKLtd, iStock/Kharichkina, thesweethome.com via giphy, cat-gifs.com via giphy

Kommentare


Sexspielzeug: Mehr Artikel