Stellungen von hinten
Katja Gajekam 25.11.2016

Es muss nicht immer die Missionarsstellung sein: Vor allem Stellungen von hinten bringen so einige Vorteile mit sich. Einer ist, dass der Sex so vor allem für die Frau bequem und dennoch befriedigend ist. Andererseits bekommt ER einen perfekten Ausblick auf Deinen Po, und was Du ihm sonst noch so zeigen willst. Für Männer sind Stellungen von hinten daher unglaublich reizvoll.

Sex von hinten hat manchmal noch den Ruf, ein wenig lieblos zu sein, weil man sich dabei nur schwer in die Augen sehen kann. Das trifft jedoch nicht auf alle Stellungen zu. Außerdem: Nichts ist heißer, als ihm zwischendurch einen verruchten Blick über die Schulter zuzuwerfen! Anders als bei der Missionarsstellung wird deine Klitoris hier jedoch kaum gereizt, du musst also selbst Hand anlegen oder ihn Dir helfen lassen, worum er sich sicher nicht zweimal bitten lässt. Wir haben die besten Stellungen von hinten für Dich zusammengefasst.

Stellungen von hinten - intim

Stellungen von hinten können besonders leidenschaftlich, aber auch sehr intim sein.

Sexstellungen von hinten: Die Top 5

#1 Doggystyle/Hündchenstellung

Diese Sexstellung gehört zu den Klassikern und ist aus Männersicht auch die beliebteste. Dabei kniest Du Dich mit dem Rücken zu Deinem Partner hin und bietest ihm sozusagen Deinen Po an. Er kann nun hinter Dir kniend problemlos in Dich eindringen und direkt loslegen.

#2 Die Schubkarre

Diese Stellung von hinten erfordert ein wenig Durchhaltevermögen und kann für manche etwas anstrengend sein. Dabei kniest Du vor Deinem Partner und verlagerst Dein Gewicht auf Deine Hände und Unterarme. Nun streckst Du eins Deiner Beine nach hinten aus. Beim Sex hebt er schließlich Dein Bein an und hält es fest, ein tiefes Eindringen ist hier garantiert. Wenn Du sportlich bist, kannst Du es auch mal mit beiden Beinen versuchen

#3 Löffelchen

Die Löffelchenstellung ist wahrscheinlich die bequemste für beide. Dabei liegst du seitlich und mit dem Rücken zu Deinem Partner, der sich ebenfalls seitlich liegend hinter Dir befindet. Um ihm das Eindringen zu erleichtern, winkelst Du Dein oberes Bein ein wenig an. Bei dieser Stellung von hinten könnt Ihr Euch ganz nah sein und auch immer wieder küssen, wenn Du Deinen Kopf etwas nach hinten drehst.

Stellungen von hinten - Löffelchen

Bei der Löffelchen-Stellung seid Ihr Euch ganz nah.

#4 „Der Elefant“

Ähnlich intim wie die Löffelchen-Stellung ist „Der Elefant“ aus dem Kamasutra. Dabei liegst Du flach auf dem Bauch, während Dein Sexpartner sich auf Dich legt. Er kann sich beim Akt mit den Ellenbogen abstützen und Dir ganz nah sein. Der Vorteil dabei ist, dass sein Penis Deinen G-Punkt besser als beim herkömmlichen Doggy Style stimulieren kann.

#5 Im Stehen

Ihr genießt gemeinsam eine heiße Dusche und wollt im Stehen zur Sache kommen? Kein Problem, wenn Du Dich gegen eine Wand lehnst. Spreize Deine Beine ein Stück und lehne Dich nach vorne. Stütze Dich mit den Händen an der Wand ab, während er in Dich eindringt. Das Gute bei dieser Variante: Während Du vorne bist und genießt, kann er sich um Deine Brüste und Deinen Kitzler kümmern. Diese Stellung klappt jedoch eher weniger gut, wenn Du viel kleiner als Dein Partner bist.

Weitere heiße Stellungen von hinten findest Du in unserer Galerie:

9 heiße Sexstellungen von hinten

Egal welche Stellungen von hinten Ihr ausprobiert, wichtig dabei ist, dass es Euch beiden Spaß macht und auch nicht so unbequem wird, dass das Wesentliche in den Hintergrund gerät. Diese Positionen eignen sich übrigens auch super für Analsex.

Bildquellen: iStock/gpointstudio, iStock/KatarzynaBialasiewicz

Hat Dir "5 Stellungen von hinten – Sex mal anders rum" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?