So klappt's!

Deep Throat: Tipps für den intensiven Blowjob

Katharina Meyeram 18.04.2016 um 17:05 Uhr

Mit einem Blowjob kannst Du Deinen Partner ausgiebig verwöhnen und ihn so richtig heiß machen. Viele Männer wünschen sich dabei auch, dass ihre Partnerin den Penis ganz weit in den Mund nimmt. Wir verraten Dir, wie Du den sogenannten Deep Throat hinbekommst, ohne dabei zu sehr würgen zu müssen.

Der Würgereflex ist eine natürliche Schutzfunktion Deines Körpers, die verhindert, dass Fremdkörper in die Atemwege gelangen. Doch was, wenn der so nützliche Reflex zum Beispiel beim Blowjob eher in die Quere kommt? Den Penis beim Oralverkehr ganz weit nach hinten in den Mund aufzunehmen, nennt man auch Deep Throat, was so viel heißt wie „tiefe Kehle“. Vor allem in Pornos haben Dein Partner und Du diese Sexpraktik bestimmt schon einmal gesehen. Wenn Ihr nun selbst einmal den intensiven Blowjob ausprobieren möchtet, müsst Ihr aber erstmal Deinen Würgereiz überlisten.

Deep Throat ohne Würgen: So klappt’s!

1. Entspanne Dich! Je entspannter Du beim Deep Throat bist, desto besser klappt es. Probiere den besonders tiefen Oralsex also am besten in einer angenehmen Atmosphäre aus – mit einem Partner, dem Du vertraust. Schließlich übergibst Du ihm ein Stück weit die Kontrolle, wenn er seinen Penis sehr weit in Deinen Rachen schiebt.

2. Macht langsam! Deinem Schatz mit „vollem Mund“ verständlich zu machen, wie weit und in welchem Tempo er vorrücken darf, geht ganz leicht, wenn Du seinen Penis mit Deiner Hand dirigierst. Denn Du bestimmst beim Deep Throat, wie weit für Dich angenehm ist. Mit einer Hand an seinem Unterleib kannst Du ihn sanft aber bestimmt zurückschieben, wenn es Dir zu viel wird oder Du würgen musst – und ihn dann einfach mit ein paar „Handgriffen“ verwöhnen.

3. Auf den Rücken legen. Wenn Du schon ein wenig Übung hast und beim Deep Throat gerne noch ein Stückchen weitergehen willst, kannst Du Dich auf den Rücken legen und Deinen Kopf über die Bettkante hängen lassen. So ist der Weg in Deine Kehle ganz besonders frei und Du kannst seinen Penis noch tiefer in den Mund nehmen.

4. Zunge raus! Während Du bei einem normalen Blowjob mit Deiner Zunge und Deinen Lippen für Abwechslung sorgen kannst, ist beim Deep Throat oft weniger mehr. Am besten funktioniert diese Art von Oralsex, wenn Du Deine Zunge weit herausstreckst. Auch hier gilt: Ausprobieren, was für Dich klappt!

So klappt es mit dem Deep Throat!5. Tipp für ihn: Bitte Deinen Partner, seine Bachmuskeln beim Deep Throat nicht anzuspannen. Das sorgt nämlich dafür, dass sein Penis sich anhebt – und kann Dich so schnell zum Würgen bringen.

6. Don’t start when it’s hard… Du kannst mit dem Deep Throat auch schon beginnen, wenn der Penis Deines Partners noch nicht ganz erigiert ist. So ist er weicher und biegsamer und kann in Deinem Mund langsam wachsen.

7. Reflex abtrainieren. Beim Würgereiz handelt es sich um einen sogenannten polysynaptischen Reflex. Das bedeutet, dass er durch Konzentration unterdrückt und durch Gewöhnung sogar vollständig abtrainiert werden kann. Du kannst also zum Beispiel beim Zähneputzen den Würgereflex ganz bewusst auslösen – irgendwann gewöhnt Dein Körper sich daran und auch beim Deep Throat bleibst Du ganz locker.

Zum Deep Throat gehört ein wenig Übung und eine Menge Vertrauen! Lasse Dich nicht zu etwas überreden, was für Dich nicht in Ordnung ist. Wenn Du jedoch zu dieser Art des Blowjobs bereit bist, kannst Du Deinen Schatz ganz schön um den Verstand bringen. Eine verschärfte Version des Deep Thorat heißt übrigens Irrumatio.

Bildquellen: iStock/Voyagerix, iStock/KovacsAlex

Kommentare