Couple in bedroom making love

Pompoir

So machst Du ihn mit Deiner Vagina verrückt

Juliane Timmam 08.02.2017 um 11:53 Uhr

Die Deutschen nennen es den „Griff der Kleopatra“ oder auch „Schamlippenkuss“, die Engländer „Playing the Flute“, beim Tantra-Sex wird diese Sexpraktik „Pompoir“ genannt. Sie alle beschreiben die Fähigkeit den Penis mit der Vaginalmuskulatur zu massieren. Neugierig geworden? Wir verraten Dir, wie diese Praktik funktioniert.

Wenn Du sowieso schon Sex-Workout mit Deinem Partner betreibst, kannst Du bei dieser speziellen Sexpraktik Deine Beckenbodenmuskulatur mittrainieren.

So geht Pompoir:

Der Mann liegt wie bei der Reiterstellung auf dem Rücken. Du hockst über Deinem Partner. Nachdem er sein erigiertes Glied in Deine Vagina eingeführt hat, darf er sich nicht mehr bewegen. Auch Du hältst Deine Hüfte still, nur Deine Vagina arbeitet hier noch.

Du musst jetzt Deine Beckenbodenmuskulatur anspannen. Dabei kannst Du den Penis Deines Partners drücken, ziehen und sogar leicht quetschen. Du wirst sehen: Das wird Deinen Sexpartner ziemlich schnell vor lauter Lust verrückt machen. Du wirst auch schnell daran Dein Vergnügen finden, denn nur Du hast in dieser Stellung die absolute Kontrolle über Deinen Partner. Wie verlockend …

Übung macht den Meister

Bei dieser Praktik wirst Du vielleicht nicht gleich beim ersten Mal glänzen, nur durch viel Training, am besten jeden Tag, kannst Du den „Griff der Kleopatra“ perfekt umsetzen. Die Arbeit wird sich lohnen: Das richtige Anspannen Deiner Beckenbodenmuskulatur kann für Dich auch sehr lustfördernd sein.

Der Begriff Pompoir kommt aus dem Tantra

Tantra-Sex strebt die Vereinigung von Körper, Geist und Seele an. Die sexuelle Vereinigung spielt dabei auch eine wichtige Rolle. Durch die körperlichen und lustvollen Erfahrungen wird die mentale Ebene stimuliert.

Schon Lust auf den „Griff der Kleopatra“ bekommen? Viel Erfolg und endloses Vergnügen dabei!

Bildquelle: iStock/grinvalds


Kommentare