Stellung 77
Susanne Falleram 14.11.2016

Hast Du schon mal etwas von der Stellung 77 gehört? Nein, sie hat nichts mit der 69-Sexposition zu tun. Die einzige Gemeinsamkeit: Die Nummer deutet auf die Körperhaltung bei der Sexstellung hin. Wie heiß es bei dem Sextrend zur Sache geht und warum Dein Partner und Du es unbedingt ausprobieren solltet, das erklären wir Dir hier!

Die Stellung 69 ist nicht unbedingt etwas für jeden. Die gegenseitige, orale Befriedigung ist schon sehr auf diesen einen Aspekt ausgelegt, enger Körperkontakt kommt da zu kurz. Versuch es deshalb doch mal mit einer anderen „Nummer“! Die Stellung 77 soll für ein intensives Erlebnis mit Deinem Partner sorgen und so lustvoll wie einfach sein. Keine akrobatischen Meisterleistungen wie bei manchen Tantra- und Kamasutra-Positionen notwendig! Stattdessen orientiert sich die Stellung an einer altbekannten, sehr beliebten und kuscheligen Sexposition: Der Löffelchenstellung!

Stellung 77

Die Stellung 77 verspricht besonders intensive Erlebnisse…

Wie funktioniert die Stellung 77? Eine kleine Anleitung

Bist Du neugierig geworden? Dann probier die Position doch mal mit Deinem Partner aus. Keine Sorge, keiner von Euch muss sich unmöglich verrenken, ganz im Gegenteil. Die Stellung ist äußerst bequem und eignet sich daher auch prima für Faule. Bewegungsmuffel und natürlich alle anderen Interessierten nach vorne, los geht’s!

Die Stellung 77 läuft wie folgt ab:

  • Legt Euch im Bett (oder auf einer anderen, bequemen Fläche) wie in der Löffelchenposition so hintereinander, dass Dein Freund hinter Dir liegt und Ihr in dieselbe Richtung schaut.
  • Aus dieser Spooning-Stellung heraus geht es ans Eingemachte und an den Teil, der die 77 so aufregend macht. Dein Partner liegt so nah an Dir, dass sein Bauch Deinen Rücken berührt. Schlinge beide Beine um das obere Bein Deines Freundes.
  • Strecke Deinen Po in seine Richtung. So kann er mit seinem Penis besonders tief in Dich eindringen und der Sex wird zu einem intensiven Erlebnis. Auch der G-Punkt wird perfekt stimuliert.
  • Nun streckst Du Deine Beine so aus, dass sie in einem 45-Grad-Winkel zu Deinem Rumpf liegen, aber nicht vom Bein Deines Partners gelöst sind.
  • Wechsel zwischen dieser Entspannung und Anspannung hin und her. Durch die Bewegung wird die Penetration besonders lustvoll!

Du siehst: So schwierig ist das Ganze gar nicht, auch wenn es im ersten Moment vielleicht ein bisschen kompliziert klingt. Übung macht den Sex-Meister! Pssst: Entdecke bei uns noch weitere Tipps für besseren Sex!

Bildquellen: iStock/Dmitrii Kotin, iStock/KatarzynaBialasiewicz


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone.Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als "Erdbeerlounge"!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start“.%PHONE%

Was denkst du?