Cortison und Pille
Anna Groß am 18.04.2017

Cortison und Pille? Ob die Wirkung der Pille beeinflusst wird und was Du vor der Anwendung bzw. Einnahme des Medikaments unbedingt beachten solltest, erfährst Du hier.

Was ist Cortison eigentlich?

Beeinflusst Cortison die Wirkung der Pille

Beeinflusst Cortison die Wirkung der Pille?

Cortison bzw. Kortison ist eines der bekanntesten Medikamente überhaupt. Es basiert auf dem lebenswichtigen und körpereigenen Hormon Cortisol bzw. Kortisol, das in der Nebennierenrinde – unter anderem aus Cholesterin – gebildet wird. Dennoch hat sich umgangssprachlich der Begriff Cortison für alle Arzneimittel mit Cortisol-Wirkung durchgesetzt. Das Medikament kommt wegen seiner vielfältigen Wirkung heutzutage bei zahlreichen Erkrankungen zum Einsatz.

Wirkungsweise von Cortison:

  • unterstützt eine eingeschränkte Nebennierenrinde
  • hemmt Entzündungen
  • unterdrückt immunologische/allergische Reaktionen
  • verlangsamt eine beschleunigte Zellteilung
  • kann Hirnödeme verkleinern
  • verhindert Erbrechen nach der Einnahme bestimmter Krebsmittel

Cortison-Präparate und ihre Wirkung

Das ursprüngliche Cortison wird noch immer bei Patienten mit eingeschränkter Nebennierenrinde eingesetzt. Durch chemische Veränderungen wurden jedoch ebenso verschiedene Kortison-Präparate für andere therapeutische Zwecke entwickelt. Ihre Wirkung im Körper bleibt dabei zwar dieselbe, die Wirkungsstärke und das Verhalten der Präparate im Organismus unterscheiden sich allerdings.

  • Cortisonhaltige Cremes & Salben entfalten ihre Wirkung nur lokal auf der Haut und haben keinerlei Auswirkungen auf den Gesamtorganismus.
  • Synthetisch hergestellte Abkömmlinge des Cortisons können zur Dauerbehandlung bei chronischen Erkrankungen sehr niedrig dosiert bzw. gezielt angewendet werden und verursachen daher kaum noch Probleme:
    • Asthma- und Nasensprays
    • Augentropfen
    • Flüssigkeit zum Spritzen (Injektionen)
    • Cremes bzw. Salben
    • Zäpfchen
    • Tabletten

Nebenwirkungen bei Cortison und Pille?

Frauenarzt um individuellen Rat bei Cortison und Pille fragen

Cortison und Pille: Frag Deinen Frauenarzt um individuellen Rat!

Grundsätzlich hebt die Anwendung bzw. Einnahme von Cortison die Wirkung der Antibabypille nicht auf – der Empfängnisschutz ist weiterhin gegeben. Cortison wirkt als Medikament nur in Dosierungen, die über dem natürlichen Hormonspiegel liegen. Zwar reagiert Dein Körper auf den Hormonüberschuss, die Pillenwirkung wird dadurch jedoch nicht beeinträchtigt. Ob Du mit einer Minipille oder Mikropille verhütest, spielt ebenso keine Rolle. Unabhängig der Pilleneinnahme treten Nebenwirkungen durch Cortison vor allem bei längerfristigen Behandlungen auf, eine kurze Medikation ist nur selten problematisch.

Hintergrund: So wirkt die Pille [Video]

Wie schützt die Pille uns vor Schwangerschaften? Unser Video sagt es Dir.

HINWEIS: Auch wenn Cortison die Wirkung der Pille nicht beeinflusst, solltest Du Deinen Frauenarzt noch vor Beginn der Anwendung bzw. Einnahme fragen, ob individuelle Gründe gegen diese sprechen – egal, um welches Präparat es sich handelt!

Ob kurzfristig bei akuten oder langfristig bei chronischen Erkrankungen: Die Kombination von Cortison und Pille kann Deiner Verhütung grundsätzlich nichts anhaben. Dennoch solltest Du Dich vor Beginn der Behandlung unbedingt mit Deinem behandelnden Gynäkologen in Verbind setzten, um wirklich alle Eventualitäten ausschließen zu können.

Bildquellen: iStock/lenanet, iStock/warongdech, iStock/sjenner13

* Partner-Link


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?