Schwanger trotz Pille

Antibabypille

Schwanger trotz Pille: Das solltest Du wissen!

Judith Heineam 12.04.2017 um 16:14 Uhr

Schwanger trotz Pille? Wie Du trotz Antibabypille schwanger werden kannst und worauf Du achten solltest, um eine Schwangerschaft trotz Pille zu vermeiden, erfährst Du hier.

Schwanger trotz Pille – wie kann das sein?

Schwangerschaft trotz Pille

Ist eine Schwangerschaft trotz Pille möglich?

Hierzulande verhütet fast jede zweite Frau mit der Antibabypille. Mit einem Pearl-Index zwischen 0,1 und 0,9 – je nach Pillenpräparat bzw. Minipille oder Mikropille wie z. B. Desogestrel Aristo – ist sie eines der sichersten Verhütungsmittel. Dennoch kommen jedes Jahr Babys zur Welt, deren Mütter die Pille eingenommen haben. Schwanger trotz Pille – wie kann das sein? Eine ungewollte Schwangerschaft trotz Pille geht in der Regel auf Anwendungsfehler zurück. Um solche zu vermeiden, solltest Du die Pille möglichst regelmäßig einnehmen – am besten immer zur gleichen Tages- besser noch Uhrzeit. Der Hormonspiegel im Blut bleibt so nahezu konstant und schwankt nicht zu stark. Wird dieser regelmäßige Einnahmezyklus um mehr als zwölf Stunden verschoben, steigt das Risiko für eine Schwangerschaft – trotz Pille.

Aber nicht nur eine fehlerhafte Pilleneinnahme, sondern auch gesundheitliche Beschwerden können eine Schwangerschaft trotz Pille begünstigen.

Mögliche Ursachen für eine Schwangerschaft trotz Pille

  • Pille vergessen
  • Pille zu spät genommen
  • Falsche Pilleneinnahme durch Zeitverschiebung beim Reisen
  • Magen-Darm-Beschwerden nach Einnahme der Pille
  • Magen- & Darmentzündungen
  • Mukoviszidose
  • Starkes Untergewicht
  • Großer Zigarettenkonsum
  • Einseitige Ernährung
  • Wechselwirkungen mit Medikamenten (z. B. Pille und Antibiotika, Johanniskrautpräparate, Antipilzmittel, Antihistaminika, Antiepileptika)

Hinweis: Kläre bei jeder Erkrankung mit Deinem Arzt ab, ob die Pille als Verhütungsmittel weiterhin für Dich geeignet ist, ob es Wechselwirkungen mit Medikamenten geben kann und welche Alternativen es gibt!

Magen-Darm-Infekt im Urlaub

Schon ein Magen-Darm-Infekt im Urlaub kann Einfluss auf die Wirkung der Pille nehmen.

Schwanger trotz Pille nach Magen-Darm-Beschwerden

Magen-Darm-Beschwerden wie Erbrechen und Durchfall können die Pille, wie zum Beispiel die Mikropille Desogestrel Aristo,als Verhütungsmittel unsicher werden lassen. Die in diesen Tagen eingenommen Pillen können ihre eigentliche Wirkung nicht mehr erzielen – der Empfängnisschutz ist nicht mehr gegeben. Der Schutz vor einer Schwangerschaft ist auch dann nicht gewährleistet, wenn Du die Pille im Anschluss Deiner Beschwerden wieder vorschriftsgemäß einnimmst. Hier gilt: Verhüte zusätzlich mit Kondomen! Informiere Dich außerdem genau, ab wann die Pille wirkt, bevor Du wieder mit der Einnahme beginnst.

Schwanger trotz Pille und Periode

Schwanger trotz Periode? Eine Schwangerschaft trotz Regelblutung ist nicht möglich, jedoch kann es sich bei der vermeintlichen Periode auch um eine Einnistungsblutung handeln und Du trotz Pille schwanger sein. Wenn Du Dir nicht sicher bist, um welche Art von Blutung es sich handelt, können noch weitere Anzeichen auf eine Schwangerschaft hindeuten.

Anzeichen für eine Schwangerschaft trotz Pille

Schwangerschaftsanzeichen gibt es viele, doch nicht immer werden sie wahrgenommen.

  • Ausbleiben der Periode
  • Anschwellen und Spannungsgefühl der Brüste
  • Heißhunger
  • Müdigkeit und Schwindel
  • Häufiger Harndrang
  • Übelkeit
  • Verändertes Geruchsempfinden
  • Stimmungsschwankungen

Hinweis: Solltest Du den Verdacht haben, schwanger trotz Pille zu sein, mach einen Schwangerschaftsfrühtest und/oder wende Dich direkt an Deinen Frauenarzt.

Schwanger trotz Pille – wie das möglich ist, erfährst Du in diesem Video noch einmal:

Tatsächlich ist es möglich, schwanger trotz Pille zu werden. Wenn Du Dich jedoch an die korrekte Einnahme der Antibabypille hältst und auch Krankheiten bzw. Nebenwirkungen der Pille nicht außer Acht lässt, bist Du auf der sicheren Seite. Im Zweifelsfall solltest Du immer zu einem Schwangerschaftstest greifen bzw. Deinen Gynäkologen um Rat fragen.

Bildquellen: iStock/sam74100, iStock/MNF84, pexels.com/Clem Onojeghuo

* Partner-Links


Kommentare