Alleinsein

Single: Frauen sind glücklicher als Männer

Christina Cascinoam 21.07.2016 um 12:20 Uhr

Keine Lust, sich zu binden, den oder die Richtige(n) noch nicht gefunden oder keine Zeit für die Liebe: Es gibt zahlreiche Gründe dafür, dass manche Menschen keinen Partner an ihrer Seite haben. In Deutschland leben aktuell rund 20 Millionen Singlefrauen und -männer. Doch überraschenderweise sind es gerade die Frauen, die mit dem Singlestatus besser zurecht kommen als die Männer.

Das Singledasein hat seine Vorteile: Man kann tun und lassen, was man möchte, hat keinerlei Verpflichtungen und kann sich voll und ganz auf das eigene Leben konzentrieren. Allerdings hat man niemanden, der mit einem durchs Leben geht, der zusammen mit einem einschläft und einfach da ist, wenn man ihn braucht. „ElitePartner“ fand nun in einer Umfrage, bei der 7.000 Singles befragt wurden, heraus, dass gerade die Männer damit ein Problem haben, auf Dauer Single zu sein.

Frauen sind als Single glücklicher als Männer

Frauen zählen auf Freunde

Frauen sind mit ihrem Single-Dasein meist glücklicher als Männer, erläutert Single-Coach Lisa Fischbach. „Sie beziehen Nähe und Geborgenheit auch aus engen Freundschaften, während Männer als Single diese Verbundenheit oft vermissen. Aus diesem Grund sehen Frauen ihrem Sololeben gelassen entgegen und sind weniger unter Druck, eine neue Partnerschaft finden zu wollen, als Männer.” Auch in der Beziehung sind übrigens Frauen mehr auf Selbstbestimmung bedacht als Männer.

Männer haben es eiliger wieder eine Partnerin zu finden als umgekehrt. Jeder dritte Singlemann ist sich so sicher, dass er innerhalb der nächsten ein bis drei Monate eine neue Beziehung eingehen wird. Frauen sehen sich dagegen eher als Langzeitsingles: 35 Prozent der Singlefrauen gehen davon aus, dass ein Jahr oder länger vergehen wird, bis sie wieder eine Partnerschaft haben werden. Lediglich 24 Prozent der Damen sind davon überzeugt, dass das Singledasein nur von kurzer Dauer sein wird.

Je älter, desto länger allein

Die „ElitePartner“-Studie fand zudem heraus, dass alleinstehende Frauen und Männer optimistischer an die Liebe herangehen, je jünger sie sind: Während nur jeder Fünfte unter 29-Jährige davon ausgeht, länger als ein Jahr Single zu sein, sind es bei den über 45-Jährigen bereits 42 Prozent.

Männer sind nicht nur unglücklicher als Single als wir Frauen, sie brauchen Beziehungen auch mehr als wir. Warum? Das erfährst Du hier!

Bildquelle: iStock/paultarasenko

Kommentare