Das Liebesaus

Schluss: Und jetzt?

MillyMuffinam 25.09.2012 um 18:21 Uhr

Liebeskummer heißt auch: die zeit mit dem partner verarbeiten

Bei Liebeskummer würde man sich am
liebsten zu Hause verkriechen.

Wer kennt das nicht? Dieses leere Gefühl tief drinnen. Am liebsten tagelang im Bett liegen und einfach die Decke über den Kopf ziehen, Liebesfilme gucken und mit Schokolade vollstopfen. Stundenlang schaut Ihr Euch Fotos vom Verflossenen an, der auf einmal wieder so toll aussieht. So schlecht war er gar nicht, oder? Es gibt sogar Momente in denen Ihr denkt, ihn zurück haben zu wollen.

Der Schmerz, den man nach einer Trennung ertragen muss, ist größer als das Leid in einer schlecht laufenden Partnerschaft. Bis Ihr dann endlich soweit seid etliche Fotos zu entfernen, vergeht eine schmerzvolle, aber gar nicht so lange Weile. Ein Allerheilmittel gegen Liebeskummer gibt es zwar nicht, aber dafür so einige Tipps und Tricks um diesen grässlichen Prozess zu verkürzen. Was tut Ihr gegen Liebeskummer? Wir gucken uns die schönsten Liebesfilme aller Zeiten an!

Akzeptier es!
Der erste Schritt heißt Akzeptanz. Ihr müsst akzeptieren, dass es vorbei ist. Es kann nur besser werden, wenn Ihr wirklich aus Eurer selbstmitleidigen Phase ausbrechen wollt. Am Besten ist es, einen neuen Tag für den Beginn der Befreiung aus dem Loch der Verzweiflung zu beschließen. Einen Abend vorher wird noch schön Euer Leid zelebriert und in Selbstmitleid zerflossen, denn morgen ist schließlich Schluss damit.

Lass es Dir gut gehen!
Der Tag bricht an, Ihr steht morgens früh voller Elan auf und beschließt, es Euch so richtig gut gehen zu lassen. Nachdem Ihr dann aufgestanden seid, steht Schönheitspflege auf dem Tagesplan. Geht ausgiebig duschen, macht ein Peeling und schmeißt Euch eine Maske gegen die Augenringe ins Gesicht. Keine Panik, die gehören bald der Vergangenheit an. Ihr werft Euch so richtig in Schale, denn wenn man gut aussieht, fühlt man sich auch gut. Nachdem schließlich die Fingernägel auch fertig manikürt sind, geht’s an die Arbeit.

Entrümpeln…

Nun nehmt Ihr Euch die Wohnung vor. Sämtliche Erinnerungen müssen verschwinden. Auch wenn es schwer fällt – schließt mit der Vergangenheit ab. Klar ist er ja eigentlich immer noch ein wichtiger Mensch für Euch – der kann er ja auch gerne bleiben – aber um ein „Freund“ zu werden, müsst Ihr Euch eben erstmal lösen. Entfernt alle Fotos, wirklich alle, auch das kleine Passfoto im Portemonnaie. Alles, was Euch an den Ex-Schatz erinnert muss verschwinden. Musik, Geschenke, Briefe, – einfach Alles. Vergesst nicht die Fotos auf eurem Computer: aus sentimentalen Gründen ist es Euch aber erlaubt die LovePics auf eine CD zu brennen. Verbannt diese dann aber gefälligst in die Ex-Freund-Kiste! Aus den Augen aus dem Sinn.

Ganz wichtig für diesen Aufräumprozess ist es, Musik dabei zu hören, die Euch gute Laune macht. Es wäre doch wohl eine Schande das Heulen anzufangen, vor allem bei diesem schicken Make-up. Nach getaner Arbeit ruft Ihr, stolz wie Ihr dann sein werdet, Eure Freundinnen an. Und jetzt geht’s auf die Piste! 


Ablenkung heißt die Devise

Es ist wichtig, dass Ihr spürt, wie toll euer eigenes Leben eigentlich ist, auch ohne Ihn. Trefft Euch zum Schlemmen mit Freundinnen, geht joggen um euren Luxuskörper noch schöner zu machen oder tanzt Euch auf den neuen Frustshopping-Highheels in den angesagtesten Clubs der Stadt die Füße wund. Ihr werdet sehen, dass es gar nicht so schlimm ist Single zu sein. Sucht Euch neue Herausforderungen. Lernt eine neue Sprache oder ein Musikinstrument zu spielen. Meldet Euch in einem Sportclub an oder macht eine Diät. Bringt Euch in Form, macht Euch schön und vor allem geht raus. Kapselt Euch nicht ab. Reflexion ist gut, aber versucht einen Einklang zu finden. Das Leid darf nicht Überhand nehmen. Nehmt bloß nicht die Opferrolle an.

Lass es raus…

Immer gut ist es, seine Wut herauszulassen. Wenn Ihr wütend seid, lasst alles raus und schimpft auf Euren Ex. Fahrt ans Meer oder geht in den Wald und schreit raus was immer Euch auf der Seele brennt. Schlagt mit einer Axt auf einen Baum ein – lasst Euch dabei aber nicht vom Förster erwischen. Besser Ihr schlagt aufs Kopfkissen ein. Wichtig ist, dass Eure Wut sich nie gegen Euch selbst richtet, denn damit tut Ihr Euch nur noch mehr weh und das muss ja nicht auch noch sein. Ihr bildet den Mittelpunkt Eures neuen tollen Lebens.

Schreib es auf…

Eine andere Möglichkeit Frust abzulassen ist aufzuschreiben was Ihr fühlt. Schreibt einen Brief an eine imaginäre Freundin, nennt alles was Euch belastet und was Ihr fühlt. Vielleicht schreibt Ihr sogar einen Antwortbrief, aus der Vogelperspektive sozusagen. Überlegt Euch, was Ihr Eurer Freundin, also Euch selber raten, würdet. Diese Schreiberei entlastet und beruhigt die Seele.

Rückschlag und dann?

Das ist also der Plan, aber es wird natürlich immer wieder Rückschläge geben. Vielleicht in Form von Momenten, in denen Ihr am liebsten Euren Ex anrufen wollt, weil Ihr Euch einsam fühlt oder ihn einfach vermisst. Sollte das so sein, gilt Folgendes: Macht Euch bewusst, was genau Ihr an ihm vermisst. Ist es wirklich der Mensch, der Euch das Herz gebrochen hat oder seid Ihr einfach nur einsam? Meistens fühlt man sich einfach nur einsam und solange kein Besserer vor der Tür steht, wird der Ex immer wieder mal vermisst. Hört sich fies an, ist aber leider meistens so. Eine wichtige Regel: Ruft ihn NICHT an! Erstens wird er Euch eh nur Dinge erzählen, die Ihr nicht hören wollt, da Männer unssensible Trampeltiere sind. Und zweitens macht das doch nur wieder unglücklich. Es bringt Euch keinen Schritt weiter. Der Ex ist wirklich nicht der Richtige, um Euch zu trösten. Wenn Ihr dann also in dieser „Ich-will-ihn-anrufen-Situation“ steckt, dann ruft an – aber bitte eine Freundin. Vielleicht nicht immer dieselbe, denn sie könnte nach etlichen Klageanrufen irgendwann genervt sein und sich abwenden – muss aber nicht sein.

Be Single be happy!

Das Singledasein hat seine Vorteile, dass müsst Ihr Euch immer vor Augen halten. Ihr seid viel freier und könnt machen, was Ihr wollt – ohne lästige Absprachen mit dem Freund. Genießt es, ganz Ihr selbst sein zu können und der Schmerz wird von selbst nachlassen. Aufstehen, rausgehen und Leben. Es gibt auch wichtigere Dinge als Männer!

Kommentare (7)

  • Marymara am 15.12.2014 um 13:02 Uhr

    Ja der Schmerz wird weniger, was bleibt ist diese Tiefe Enttäuschung

  • Keacno am 09.10.2013 um 18:23 Uhr

    Warum gibt es die tollen Kommentare nur für Frauen ohne Kinder, denn wenn man Kinder hat, ist das Leben als Single schei...benkleister. Von wegen, endlich mal weg gehen, ohne sich bei jemanden abmelden zu können. Das Gegenteil ist der Fall. Meißt muss man viele seiner Hobbies sogar aufgeben, weil jetzt kein Geld mehr da ist oder keine Betreuung, oder sogar beides in Kombination. Beim durchleses dieser Ratschläge, könnt ich heulen, weil ich meinen Ex eben doch anrufen muss, um den nächsten Termin abzusprechen.

  • sommerbeauty am 26.11.2012 um 17:12 Uhr

    Es ist so ein schlimmes Gefühl wenn man jemanden verliert, den man liebt. Doch die Zeit heilt alle Wunden...auch wenn es sehr weh tut. Da muss jeder durch!

  • Kleiderkiste am 22.10.2012 um 14:23 Uhr

    also ich finde ja dass liebeskummer bei jedem anders ist und jeder anders damit umgeht!!! aber die tipps sind gut ;)

  • joicejolie am 06.10.2012 um 09:12 Uhr

    KKlingt gut in der Theorie aber das alles so in der Praxisdurchzuführen? Oh man warum gibt es den verdammten Liebeskummer überhaupt? Eigentlich wissen wir ja irgendwo tief in uns drin das es so sogar besser ist, aber trotzdem will man ihn irgendwo nicht hergeben und wahrhaben das alles vorbei sein soll...

  • nini19 am 28.09.2012 um 13:25 Uhr

    Es gibt wirklich wichtigere Dinge als Männer!

  • juicystar09 am 26.10.2009 um 16:52 Uhr

    tjaa wenn das so einfach wäre, wohne mit bei seinem eltern und in einer anderen stadt als meine mum, das heißt ich stehe komplett alleine da, noch nciht mal freunde habe ich :( naja