Vom Halten und Loslassen der Liebe

Louisa sitzt gedankenversunken am Fenster

Louisa macht sich Gedanken über ihr
Liebesleben

Was tut man wenn man beginnt sich zu verlieben, obwohl man genau weiß, dass es niemals hätte passieren dürfen?

Es regnet und ich sitze in meiner, immer noch ziemlich unbewohnt ausschauenden Wohnung. Ich würde so gerne mit Jan sprechen und die ganze Situation aufklären, aber ich weiß nicht wie ich es anstellen soll. Wenn jemand für den man etwas empfindet mit einem anderen Menschen zusammen ist, dann kann man miteinander nicht ungezwungen über Liebe sprechen und schon gar nicht ohne, dass es einem der beiden wehtut.

Die ganze Nacht habe ich hier in meinem Wohnzimmer auf dem neuen Sessel gesessen und aus dem Fenster gestarrt. Langsam wird es hell, ich höre, wie der Regen leise an die Fensterschreibe prasselt und sehe, wie die Straße vor meinem Haus aus der Ruhe der Nacht erwacht. Die Welt dreht sich also weiter, ganz im Gegensatz zu meinen Gedanken, die kreisen seit letzter Woche nur noch um Jan. Ich weiß einfach nicht, was ich mit mir anfangen soll. Wie soll ich mich verhalten? Langsam verliere ich den Glauben daran, dass ich irgendwann einmal Glück in der Liebe haben werde. Erst die ganze Geschichte mit Frederick und nun diese Hals-über-Kopf Sache mit Jan.

Ein seltsamer kleiner Mann

Einige Stunden später, immer noch ziehen meine Gedanken vergnügt ihre Kreise, mache ich mich auf den Weg zum „Café Honig“. Als ich das Café betrete, laufe ich prompt in einen unserer Stammkunden. Ein ziemlich komischer Kautz, rein äußerlich eine Mischung aus Ozzy Osbourne und Danny De Vito. Charakterlich handelt es sich bei diesem seltsamen Exemplar der menschlichen Spezies auch eher um einen seltsam verkautzten Einzelgänger. „Können Sie nicht aufpassen? Sie hätten mir alle Knochen brechen können, wo ich doch momentan so zerbrechlich bin. Aufgrund meiner nervenzerreißenden Scheidung und dem damit einhergehenden Gewichtsverlust“, ruft der Kautz in schriller hoher Stimme. Ich schweige. Er gestikuliert wild in der Luft herum und läuft wie eine Marionette hektisch um mich herum. Ich halte es kaum aus, denn ich kann im Moment weder seine seltsamen Lebensgeschichten noch seine viel seltsameren Methoden der Bewältigung ertragen. Um ihn loszuwerden, gestikuliere ich also auf die selbe Art und Weise in der Luft herum und beginne wirres Zeug zu erzählen. Der kleine verrückte Mann hält mich, beabsichtigter Weise, für noch verrückter als ich ihn und verschwindet.


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone.Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als "Erdbeerlounge"!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start“.%PHONE%

Was denkst du?

  • Tiadorma am 22.03.2010 um 06:39 Uhr

    Was ein kleines Schwein :p Er hätte es in Kauf genommen sein Weibchen zu verletzen & wollte Louisa da mit reinziehen ... Wer hätte es ihr verübeln können wenn sie ja gesagt hätte ? Wenn man verliebt ist ... Er hatte eine Freundin & wusste das Louisa etwas empfindet ... Er hätte es garnicht zulassen dürfen das er auch etwas empfindet bevor die Sache mit seiner Freundin nicht geklärt/beendet ist ... Schwein xD Schwein , Schwein , Schwein ...

    Antworten
  • Bittersweet00 am 14.03.2010 um 16:21 Uhr

    ich bin im Moment in der selben Lage und mich inspiriert es eher....danke!

    Antworten
  • wishin am 14.03.2010 um 13:43 Uhr

    Oh ich meine natürlich "Meinung" ;-). Warum kann man die Kommentare nich korrigieren?

    Antworten
  • wishin am 14.03.2010 um 13:41 Uhr

    Also ich bin eigentlich gar nicht in der Erdbeerlounge, aber ich lese mir immer mal wieder an nem Sonntagnachmittag diesen Blog durch. Ich muss sagen, dass ich euch nicht so zustimmen kann, ich finde eher, dass die geschichten ein bisschen mehr Substanz haben als vorher. In dem Blog geht es doch um Liebe und ihr Lieben, die ist leider nicht immer rosig. Erinnert mich mehr an einen Blog über Liebe und Leidenschaft, als die Fotolovestory-Geschichten vorher. Aber das ist nur meine Meinug ;)!

    Antworten
  • liiiiliiii am 13.03.2010 um 23:45 Uhr

    Jeep "KleinesKaeguru" ich bin ganz deiner Meinung! Die alten Gexchichten mit Frederick, waren so "leicht" zu lesen.Man hat sich irgendiwe besser gefühlt. Jetzt ist alles so trist und "grau"!

    Antworten
  • KleinesKaeguru am 10.03.2010 um 18:28 Uhr

    tja wäre sie bei frederick geblieben wäre ihr das alles erspart geblieben^^ die früheren geschichten fand ich viel süßer da hatte man gleich gute laune nach dem lesen 🙂

    Antworten
  • laury25 am 09.03.2010 um 20:18 Uhr

    "Ich muss ihn loslassen, damit er sie wieder halten kann." das hört sich ja irgendwie voll poetisch an. aber ich verstehs nicht ganz^^

    Antworten
  • mupfin am 08.03.2010 um 19:18 Uhr

    Finde ich aber gut, dass sie die Stärke aufgebracht hat, nein zu sagen! Wäre nicht so schön gewesen, wenn sie mitgemacht hätte und dann die Freundin reingeplatzt wäre^^

    Antworten