Einsamkeit

Warum habe ich keine Freunde? 10 Gründe

Susanne Falleram 30.09.2016 um 14:01 Uhr

Es gibt Leute, die scheinbar nur so von Menschen umgarnt werden und unzählige Freunde haben. Und dann gibt es die, die echte Probleme damit haben, Bekanntschaften aufzubauen und zu halten. Vielleicht geht es Dir auch so und Du hast Dich auch schon mal verzweifelt gefragt: Warum habe ICH keine Freunde? Wichtig ist, dass Du der Ursache auf den Grund gehst. Erfahre hier, woran es liegen könnte, dass Du keine Freunde findest.

Für einige mag es witzig oder absurd klingen, dass jemand keine Freunde hat. Doch für nicht gerade wenige ist genau das Realität. Ob es schon immer so war oder ob sich nach einer gewissen Zeit herausgestellt hat, dass die Kumpels und Bekanntschaften, die man hat, keine richtigen Freunde sind und man die Freundschaft(en) deshalb beendet hat: Beide Situationen resultieren in einer bedrückenden Einsamkeit. Und natürlich in bohrenden Fragen wie „Warum habe ich keine Freunde?“ und „Was mache ich falsch?“ Tatsächlich liegt es oft an einem selbst, dass man keine Freunde (mehr) findet. Wenn es Dir auch so geht: Mach Dich nicht fertig. Die Ursachen lassen sich nämlich umgehen, wenn Du sie erst ausfindig gemacht hast.

Warum habe ich keine Freunde

Alleine sein kann eine Weile nett sein, aber auf Dauer auch bedrückend. Irgendwann schwirrt einem dann die Frage durch den Kopf: Warum habe ich keine Freunde?

Warum habe ich keine Freunde? Daran kann es liegen:

1. Dein Beruf nimmt Dich komplett in Anspruch

Hast Du eine 40-Stunden-Woche, die eigentlich mindestens 50 Stunden geht? Und gibt es für Dich auch fernab des Schreibtischs kein anderes Thema als Deinen Job? Dann kann das natürlich ein ziemlicher Freundschaftskiller sein. Wenn Dich Dein Beruf komplett konsumiert, bleibt schlichtweg keine Zeit mehr für soziale Kontakte, weshalb Du Dich auf kurz oder lang fragst: Wieso habe ich keine Freunde? Es sei denn, Du hast vielleicht ein paar nette Kollegen, die Deine Situation nachvollziehen können, weil es ihnen ähnlich geht. Doch selbst dann kann es schwierig sein, sich in der wenigen, verbleibenden Freizeit zu treffen.

2. Deine Beziehung steht für Dich im Mittelpunkt

Es kann schnell passieren: Man verliebt sich und gibt sich der neuen Beziehung komplett hin. Schwupps, schon hast Du Dich von Deinen Freunden verabschiedet oder sie sich von Dir. Wenn Du schon vorher keine Freunde hattest, kann es jetzt noch viel schwieriger werden, welche zu finden, wenn Du in Deiner Freizeit auf Deinem Partner gluckst. Achte darauf, hier eine Balance zu finden, um Freundschaften aufzubauen und zu pflegen.

3. Du verbringst Deine Freizeit mit Deiner Familie

Neben dem Beruf oder dem Freund kann es auch die Familie sein, die Du zu sehr in den Vordergrund rückst. Wenn Du Deine Freizeit lieber mit Deiner Verwandschaft verbringst, ist das zwar an sich nichts Schlechtes, doch macht es natürlich auch schwierig, Freundschaften außerhalb dieser familiären Komfortzone zu schließen. Achtest Du darauf, Deine Zeit zwischen Verwandschaft und Kumpels aufzuteilen, musst Du Dich nicht fragen: Warum habe ich keine Freunde?

4. Du bist öfter umgezogen

Kann es sein, dass Du zum Beispiel aus beruflichen Gründen schon öfter umgezogen bist? Bei Standortwechseln lässt man alte Freunde zurück, die sich nicht selten neuen Leuten zuwenden. So können Freundschaften nach einer Weile einschlafen. Wenn Du in Deiner neuen Heimat noch keine Freunde gefunden hast, dann versuch es doch mal, indem Du in Vereine eintrittst, alleine auf Konzerte oder ähnliches gehst oder Dich mit Kollegen triffst.

5. Du bleibst lieber zu Hause statt etwas zu unternehmen

Eigentlich logisch: Wenn Du es vorziehst, nach Feierabend oder am Wochenende zu Hause auf der Couch zu versacken, anstatt etwas mit anderen zu unternehmen, dann findest Du auch keine Freunde. Raffe Dich also ab und zu mal auf, um soziale Kontakte zu knüpfen! Das erfordert Selbstbewusstsein, aber kann sich wirklich lohnen.

Wieso habe ich keine Freunde

Wieso habe ich keine Freunde? Die Devise: Nicht zu Hause Trübsal blasen, sondern rausgehen und die Einsamkeit durchbrechen!

6. Du denkst und redest sehr pessimistisch

Jemand, der immer nur negative Stimmung verbreitet, weil er kontinuierlich meckert, vergrault andere damit schnell. Überleg mal, ob das vielleicht auf Dich zutrifft. Neigst Du zu Schwarzmalerei und dauerndem Stänkern und Fluchen? Dann versuche, das bewusst zu kontrollieren und zu reduzieren.

7. Warum habe ich keine Freunde: Neigst Du zu Egozentrik?

Auch das kann ein Grund für die Feststellung „Ich habe keine Freunde“ sein. Du redest viel über Dich selbst und das am liebsten den ganzen Tag lang. Wenn Du anderen Personen gar nicht die Chance lässt, auch mal etwas über sich zu erzählen, dann macht das ebenfalls nicht gerade sympathisch und veranlasst andere dazu, sich zurückzuziehen.

8. Du kannst keine Geheimnisse bewahren

Freundschaften basieren, wie Liebesbeziehungen, auf Vertrauen. Wenn Du jedoch Schwierigkeiten hast, Geheimnisse nicht weiterzuplappern, dann kann das für Freundschaften das Ende bedeuten. Auch hinter dem Rücken des Kumpels über irgendwas an ihm zu lästern, ist ein Garant für das Scheitern einer Freundschaft.

9. Du erwartest zu viel von Freundschaften

Wenn Du Dich mit jemandem anfreundest, dann versuche, die Person nicht zu vereinnahmen. Auch dann, wenn Ihr Euch wunderbar versteht, muss Dein Freund oder Deine Freundin nicht 24 Stunden für Dich erreichbar sein und darf sich auch durchaus mit anderen Freunden treffen. Wenn Du erwartest, dass jemand ausschließlich für Dich da ist und Du eifersüchtig oder beleidigt reagierst, wenn er sich mal nicht gleich auf eine Nachricht meldet, dann macht das eine Freundschaft kompliziert.

10. Du gibst zu schnell auf, Freunde zu finden und fragst Dich dann: Warum habe ich keine Freunde?

Freundschaften müssen sich entwickeln. Manchmal klappt das besser, manchmal nicht, eben wie bei jeder Beziehung. Gib also nicht gleich auf, wenn Du merkst, dass es mit einer Person nicht so gut klappt, weil Ihr vielleicht doch nicht so auf einer Wellenlänge seid wie anfangs gedacht. Bei der nächsten hast Du vielleicht schon einen tollen Freund am Start, auf den Du zählen kannst – und er auch auf Dich.

Warum habe ich keine Freunde? Diese Frage konntest Du Dir hoffentlich jetzt beantworten. Sei aber nicht traurig, wenn Du denkst, dass es an Dir selbst liegt. Dazulernen und sich bessern kann man schließlich immer. Hast Du diesen Schritt der Erkenntnis erfolgreich hinter Dich gebracht, gilt es nur noch, Anschluss zu finden! Lies bei uns dazu einige Tipps, wie Du Freunde finden und Freundschaften aufbauen kannst.

Bildquelle: iStock/lolostock, iStock/max-kegfire

Kommentare