Harry Potter: So viel sind die Bücher wert
Katharina Meyeram 19.06.2017

„Harry Potter“-Fans aufgepasst: In deinem Bücherregal könnte sich ein kleines Vermögen verstecken. Wir verraten dir, mit welchen Büchern du richtig Kohle machen kannst.

Viele von uns sind mit Harry Potter zusammen aufgewachsen. Jahr für Jahr haben wir ein neues Abenteuer in Hogwarts erlebt und mit Harry, Ron und Hermine mitgelitten. Das Tor zu J. K. Rowlings magischer Welt, steht bei den meisten von uns schön prominent im Bücherregal. Doch vielleicht sollten die Bücher eher im Tresor stehen, denn einem Guide der britischen Plattform „AbeBooks“ zufolge, könnte schon ein Exemplar dir bis zu 45.000 Euro einbringen.

Harry Potter schockiert

Richtig gehört! Einige Ausgaben der „Harry Potter“-Bücher sind richtig viel wert. Vor allem, wenn du Fan der ersten Stunde bist und die Bücher zusätzlich vielleicht noch auf Englisch gelesen hast, könnte ein Verkauf dich deiner Traumreise oder einem neuen Auto ein ganzes Stück näherbringen.

Erstausgabe des ersten Bandes

Am meisten Geld bringt dir dem Sammler-Guide zufolge eine Erstausgabe von „Harry Potter and the Philosopher‘s Stone“, dem britischen ersten Band der Reihe. Da niemand mit dem immensen Erfolg der Bücher gerechnet hatte, kam der Auftakt mit nur 500 Exemplaren auf den Markt – wovon die meisten an Bibliotheken gingen. Du erkennst eine solche Ausgabe an der Seriennummer „10 9 8 7 6 5 4 3 2 1“ und an der Namensnennung „Joanne Rowling“ statt J. K. Rowling im Impressum. Diese Bücher gehen für 30.000 bis 45.000 Euro weg.

Ich bin reeeeiiiich!!!

Ich bin reeeeiiiich!!!

Unterschriebene Ausgaben

Auch eine Unterschrift von J. K. Rowling macht dein „Harry Potter“-Buch zur Geldanlage – vor allem ab dem vierten Band, da Rowling durch den großen Erfolg ihrer Bücher nicht mehr so viele Signierstunden in Anspruch nehmen konnte. Einige Bücher sind auch von den Illustratoren unterschrieben. Das ist zwar nicht ganz so viel wert wie eine Unterschrift der Potter-Schöpferin selbst, könnte aber auch schon ein nettes Taschengeld bringen.

Dumbledore und Snape

Internationale Ausgaben

Auch die US-amerikanische Erstauflage des ersten Bandes bringt einen ganzen Batzen Geld. Das Buch, dessen Titel in „Harry Potter and the Sorcerer‘s Stone“ umbenannt wurde, wechselt für bis zu 5.000 Euro den Besitzer. Die australischen Erstausgaben sollen immerhin rund 500 Euro wert sein, die kanadischen jedoch kaum etwas.

Auch die deutsche Erstausgabe könnte eine Menge Geld einbringen. Grund dafür: Sirius Black heißt im ersten Teil noch Sirius Schwarz. Erst als klar wurde, dass Harrys Pate auch in den späteren Büchern eine große Rolle spielt, beschloss man, den Namen nicht einzudeutschen.

Ich werde gleich mal in meinem Bücherregal gucken, ob sich eine der wertvollen Ausgaben darunter verbirgt – wobei ich es dann vielleicht doch nicht übers Herz bringen würde, mein Tor nach Hogwarts einfach zu verkaufen.

Bildquelle: Warner Bros.


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als "Erdbeerlounge", um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?