Alles fresh?!

Abkühlung: 6 coole Tipps gegen die Sommerhitze

Diana Heuschkelam 24.06.2016 um 10:59 Uhr

Tolles Wetter, es wird erst spät dunkel, Grillpartys, alles grünt und blüht: Es gibt viele Gründe warum die meisten von uns den Sommer als die wohl schönste Jahreszeit empfinden. Doch manchmal, wenn die Temperaturen weit über die 30 Grad Marke klettern und sogar Deine Wohnung sich schon so weit aufgeheizt hat, dass sie eher einer Sauna als einem Rückzugsort gleicht, wird es dann doch ein bisschen zu viel des Guten. Jetzt muss dringend Abkühlung her! Zum Glück gibt es so einige Tricks, mit denen die Sommerhitze gleich viel erträglicher wird. Wir wissen, wie Du im Sommer einen kühlen Kopf bewahrst.

Frau im Sommer

Bleib frisch an heißen Sommertagen

1. Gut lüften

Obwohl wir bei heißen Temperaturen das Bedürfnis verspüren, die Fenster weit aufzureißen, sollte man das nur früh am Morgen und dann erst wieder nach Sonnenuntergang tun, wenn die Luft noch oder wieder schön kühl ist. Den restlichen Tag über solltest Du versuchen, die Fenster geschlossen zu halten.

2. Zimmer abdunkeln

Zu Hause ist der Hitzefaktor Nummer eins die Sommersonne, die durch Deine Fenster hineingelangt. Willst Du zu Hause für Abkühlung sorgen, solltest Du also auf jeden Fall darauf achten, dass alle Räume gut abgedunkelt sind. Besonders effektiv sind dafür natürlich komplett blickdichte Abdunklungsrollos, die ganz nah am Fenster heruntergelassen werden können. Toll sind auch Rollos, die an der Außenseite eine silberne Beschichtung haben, denn diese spiegelt die Sonnenstrahlen und schickt die Hitze dahin zurück, wo sie her gekommen ist.

3. Nasse Wäsche

Wie praktisch, dass man im Sommer eh öfter Wäsche waschen muss als im Winter. Denn nasse Wäsche sorgt beim Trocknen für ein angenehmeres Raumklima, da das kondensierte Wasser die Luft abkühlt. Solltest Du also doch einmal den Drang verspüren, die Fenster aufzureißen, weil es bei Dir zu stickig geworden ist, hänge ein feuchtes Bettlaken vor das Fenster. So kannst Du die schlimmste Hitze draußen halten.

4. Richtig essen und trinken

Im Sommer ist leichte Kost angesagt. Denn nach deftigem Essen und opulenten Mahlzeiten muss Dein Körper zu hart an der Verdauung arbeiten und Dein Körper kommt ins Schwitzen. Selbiges gilt übrigens für heiße und zu kalte Getränke, die Deinen Körper mit dem Job belasten, die Temperatur der Flüssigkeit an Deine Körpertemperatur anzugleichen. Besser sind also Getränke, die nur knapp unter Zimmertemperatur gekühlt sind. Und natürlich sollte man den Tag über viel Flüssigkeit zu sich nehmen!

5. Abkühlung für unterwegs

Auch außerhalb Deiner Wohnung kannst Du Dir Abkühlung verschaffen: Nimm Dir eine Flasche Body Mist mit und besprühe Dich mit dem kühlen Nebel, um Dich zu erfrischen. Auch ein Tupfer Metholöl auf den Handgelenken oder hinter den Ohren sorgt für ein frisches Gefühl unterwegs. Auch ein Handventilator (findest Du zum Beispiel Einen Sommerhut schützt vor Hitze[/caption]

Statt auf Polyester und Co. solltest Du bei Deiner Kleidung auf natürliche Fasern setzen. Wallende Stoffe aus Baumwolle oder Leinen sind atmungsaktiv und lassen einen angenehmen Lufthauch an Deine Haut, auf der der Schweiß somit besser verfliegen kann. Auch spezielle Funktionsbekleidung für den Sport hat diese kühlenden Eigenschaften und eignet sich deshalb hervorragend dafür, das Sommeroutfit aufzuwerten. Hüte und Kopftücher schützen Dich zusätzlich vorm Überhitzen.

Bildquelle: iStock/iconogenic, iStock/LuminaStock

Kommentare


Fit & gesund: Mehr Artikel