Yoga-Kult

Yoga-Kult

Yoga-Kult

Bella85 am 05.08.2008 um 00:00 Uhr

Zu schweißtreibenden Sportaktivitäten wie Jogging, Cycling oder Gerätetraining bildet Yoga eine ebenso gesunde Alternative. Mit den Kraft- und Dehnübungen aus dem Yoga-Kult lassen sich nicht nur gezielt Muskelgruppen trainieren, der Meditationssport trägt außerdem zur körperlichen und seelischen Entspannung bei. Mittels Atemübungen und -techniken aus dem Yoga-Kult zu einem stressfreieren Leben mit der perfekten Work-Life-Balance? Klingt verlockend und gar nicht mal so anstrengend… Atmen kann schließlich jeder!

Yoga-Kult am Meer

Der Yoga-Kult stammt aus Indien

Seit Jahren findet der Yoga-Kult, der ursprünglich aus Indien stammt, auch in Deutschland Millionen Anhängerinnen und Anhänger. Vor allem unter Frauen ist die Alternative zum kräftezehrenden Gerätesport sehr beliebt. Deshalb gibt es nicht nur im fernen Osten, sondern auch hierzulande kaum eine Ortschaft, in der der Yoga-Kult nicht im Rahmen diverser angebotener Kurse praktiziert wird. Doch warum ist Yoga eigentlich so beliebt? Die Kraft- und Dehnübungen, die mit einer speziellen Atemtechnik kombiniert werden, sollen nicht die Ausdauer und Kondition verbessern, sondern auch zur Entspannung von Körper, Geist und Seele beitragen. Auch für uns Erdbeermädels ist Yoga längst zur körperlichen Betätigung Nummer eins geworden. Sei es als Mittel gegen Stress, Kopf- oder Rückenschmerzen, Schlaflosigkeit oder einfach nur, um unsere Fitness zu steigern. Worin aber liegt die Faszination für den Yoga-Kult?

Yoga-Kult: Niemals außer Atem!

Popqueen Madonna war schon immer eine Trendsetterin und sie ist bis heute ein Vorbild für viele Frauen weltweit. Wer träumt nicht von einem stählernen, durchtrainierten Körper, auf den auch beim Sport stets Verlass ist? In Sachen Fitness schwört Madonna vor allem auf eine Sportart: Yoga. Mit gezielten Kraft- und Dehnübungen hält die Queen of Pop sich seit Jahrzehnten fit und jung. Sie hat ihren Jungbrunnen im Yoga-Kult gefunden. Und auch Du gerätst bei dieser Sportart garantiert nicht aus der Puste. Denn das Wesentliche beim Yoga ist das Atmen. Klingt unspektakulär? Dann bist Du dem Yoga-Kult offenbar noch nicht verfallen. Denn atmen ist gar nicht so unkompliziert, wie es immer klingt… Wer richtig atmet, tankt beim Yoga neue Energie und Kraft, anstatt sich einfach nur auszupowern. Meditation, Atemübungen und Tiefenentspannung gehören zum Yoga-Kult wie das Ein- und Ausatmen zum Leben.

Woher kommt der Yoga-Kult?

Vom asiatischen Kontinent aus eroberte der Yoga-Kult im letzten Jahrzehnt die weltweiten Sport- und Gesundheitszentren. Der Yoga-Kult steht für einen ganzheitlichen Heilungsansatz und kann in vielen Fällen verschiedene Krankheiten wie Durchblutungs- oder Schlafstörungen, Angststörungen und Depressionen sowie chronische Kopf- und Rückenschmerzen lindern. Yoga ist eigentlich eine philosophische Lehre, die Körper und Geist in Einklang bringen soll. Übersetzt bedeutet der aus dem Sanskrit entlehnte Begriff „Vereinigung“, „Integration“ oder „Anspannung“. Und in wechselnden Phasen aus An- und Entspannung liegt auch schon das Geheimnis des Yoga-Kultes. Die klassischen Yoga-Übungen und -Figuren, zu denen wir uns in unseren Yoga-Kursen verbiegen, werden auch „Asanas“ genannt. Verbesserte Vitalität und innere Gelassenheit sind die Hauptziele vom Yoga-Kult.

Yoga-Kult: Asanas – die Grundstellungen

Doch der Yoga-Kult hat mehr zu bieten als den Sonnengruß und die Tiefenentspannung. Wer schon einmal einen Yoga-Kurs belegt hat, weiß ganz genau, dass auch Dehn- und Kraftübungen ganz schön schweißtreibend sein können. Zu den Grundstellungen, die im Yoga-Kult praktiziert werden, zählen der Kopfstand (Sirshasana), der Schulterstand (Sarvangasana), der Pflug (Halasana), der Fisch (Matsysana), die seitzende Vorwärtsbeuge (Paschimottanasana), die Kobra (Bhujangasana), die volle Heuschrecke (Salabhasana), der Bogen (Dhanursana), der Drehsitz (Ardha Matsyendrasana), die Krähe (Kakasana), der Pfau (Mayurasana), die stehende Vorwärtbeuge (Pada Hasthasana), das Dreieck (Trikonasana) und die Totenstellung (Savasana). So aufregend wie die Namen der Yoga-Figuren, so kompliziert ist auch deren Durchführung. Mit regelmäßiger Übung und Dehnung kann es aber jeder zum Yoga-Profi schaffen!

Der Yoga-Kult aus Indien ist aus unseren Sportzentren und Fitnessstudios nicht mehr wegzudenken. Stress und Hetzerei haben im Yoga-Kurs nichts zu suchen, stattdessen bietet der Yoga-Kult gezielte Dehn-, Kraft und Atemübungen sowie Entspannung und Entschleunigung nach einem hektischen Arbeitstag. Yoga ist nicht nur ein Sport, die Figuren mit den lustigen Namen wirken sich auf den gesamten Körper, auf die Seele und die Psyche aus – und das garantiert positiv!

Bildquelle: iStock/RitaJ


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone.Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als "Erdbeerlounge"!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start“.%PHONE%

Kommentare (3)

  • mcsteamy am 13.12.2010 um 17:15 Uhr

    yoga ist befreiend und echt super !!

    Antworten
  • noreen21 am 09.11.2009 um 08:12 Uhr

    ich will malso nen kkurs machen

    Antworten
  • Elementarteil am 28.10.2009 um 10:26 Uhr

    yoga ist was wunderbares!!!!

    Antworten