Eine Boxerin in der Trainingshalle

Knallhart

Boxen

am 12.01.2015 um 17:25 Uhr

Boxen – das ist nicht nur ein Sport für harte Jungs, sondern eine Kampfsportart, die auch Frauen so richtig ins Schwitzen bringt. Das Spiel mit den Fäusten macht Dich fit und muskulös und hilft Dir gleichzeitig dabei, Dich selbst zu verteidigen. Erfahre, warum immer mehr Fitnessstudios dem Trend nachgehen und warum Boxen ein so effektiver Sport ist.

Du willst abnehmen und Deinen Körper straffen oder einfach fit werden? Doch die Zumba-Kurse in Deinem Fitnessstudio langweilen Dich inzwischen nur noch und auch das Laufband kannst Du einfach nicht mehr sehen? Dann schlage Deine Kilos doch einfach in die Flucht – mit Boxen! Lange Zeit galt der Faustkampf als reiner Männersport, doch diese Zeiten sind zum Glück vorbei: Immer mehr Frauen wagen den Schritt zum Boxsack und bringen ihren rechten Haken zum Einsatz. Und das hat gleich mehrere Vorteile: Zum einen hilft Dir Boxen, stark und selbstbewusst zu werden und Dich somit auch in brenzligen Situationen zu verteidigen. Zum anderen ist Boxen das perfekte Ganzkörpertraining, denn das Zusammenspiel aus Beinarbeit und flinken Fäusten bringt Dich so richtig ins Schwitzen. Wir zeigen Dir, worauf es beim Boxen ankommt!

Eine Boxerin in der Trainingshalle

Boxen: Das ideale Fitnesstraining

Dein Traum ist es, kräftig und stark zu werden? Dann auf zum Boxtraining! Mit Boxen verbesserst Du Deine Ausdauer, Koordination, Schnelligkeit und Kraft. Diese Sportart beansprucht Deinen Körper auf eine ganz intensive Art und Weise – schließlich trainierst Du beim Boxen fast jede Partie Deines Körpers. Das Fitnesstraining lässt Deine Pfunde nur so purzeln: Jede Stunde verbrennst Du dabei 500 Kalorien. Schließlich werden bei diesem Workout Deine Arm-, Schulter-, Brust-, Bauch- und Rückenmuskulatur gleichzeitig trainiert. Dein Ober- und Unterkörper müssen harmonisch zusammenarbeiten – erst so kannst Du beim Boxen Treffer landen. Dazu musst Du flink und Deine Motorik ausgefeilt sein – mit regelmäßigem Training wird sich Deine Technik zunehmend verbessern. Die kraftvollen Schläge beanspruchen Deine Muskeln in vollem Maße und erfordern jede Menge Power – mehr Ausdauer- und Krafttraining geht eigentlich kaum! Auch wenn eine Runde beim Boxen nur drei Minuten dauert, ist der Kampf sehr anstrengend: Du bist ständig in Bewegung und musst Deine Kraft gezielt einsetzen. Schnelles Reaktions- und Durchhaltevermögen sind beim Boxen enorm wichtig. Boxen ist somit ein ideales Ganzkörpertraining, das Dich von Kopf bis Fuß fit werden lässt.

Boxen: Verein vs. Heimtraining

Doch wo boxt es sich am besten? Du kannst dem Boxtraining im Verein, im Fitnessstudio oder auch zu Hause nachgehen. Doch was sind die jeweiligen Vorteile? Wenn Du im Verein boxen willst, steht Dir in ein Trainer zur Seite, der ein Experte auf dem Trainingsgebiet ist. Er besitzt Fachwissen, kann Dir nützliche Tipps geben und Deine Fortschritte begleiten. Mit ihm erlernst Du den Sport professionell und wirst seriös zum so genannten Sparring, also dem eigentlichen Boxkampf, geführt. Bis Du in den Ring steigen und mit einem Gegner kämpfen kannst, brauchst Du jedoch mindestens ein Jahr kontinuierliches Training – je länger und intensiver Du dabei bist, desto besser. Mittlerweile gibt es auch einige Fitnessstudios, die Boxen auch als Fitnesskurs anbieten. Hier liegt der Fokus eher auf dem Workout als auf der Technik. Falls Du Dich also noch scheust, in den Ring zu steigen, ist dies (vorerst) wohl die bessere Alternative für Dich. Gegeneinander angetreten wird hier nämlich nicht – doch alle anderen Aspekte des Boxtrainings finden trotzdem Beachtung. So kannst Du Dich mit Seilspringen, Schattenboxen und Schlagübungen gegen den Sandsack oder gegen das Schlagkissen anspornen.
Diese Trainingsgeräte kannst Du aber auch zu Dir nach Hause holen. Doch bevor Du Dich alleine durchboxt, solltest Du Dir die Grundtechniken von einem Profi zeigen lassen. Nicht vergessen: Auch zu Hause sind Handbandagen und Boxhandschuhe Pflicht – sie verhindern Verletzungen an Deinen Händen und schützen das empfindliche Zusammenspiel Deiner vielen Knochen und Sehnen. Für welchen Trainingsort Du Dich auch entscheidest – Boxen ist auf jeden Fall ein anspruchsvoller Sport, der viel Energie verbraucht. Da haben überflüssige Kilos keine Chance!

Beim Boxen kommt es auch auf die innere Kraft an

Boxen ist vielmehr als dumpfes Prügeln. Zum einen kommt es auf die richtige Technik und den Fitnessgrad an, zum anderen ist Boxen aber auch ein komplexer Sport, der den Geist fordert und fördert. Ruhe und Konzentration sind daher die wichtigsten Eigenschaften, die Du beim Training verinnerlichen solltest. Experten behaupten sogar, dass die mentale Stärke beim Boxen noch wichtiger sei als die Muskelkraft. Der Geist beeinflusst schließlich die Ausführung der Bewegungen. Konzentration, Selbstvertrauen und Disziplin sind somit die Grundpfeiler des Trainings und beeinflussen Deinen Erfolg beim Boxen ungemein. Ohne Willenskraft läuft gar nichts – sie kann sogar über Sieg und Niederlage entscheiden.

Boxen ist das perfekte Ganzkörpertraining – es gibt kaum eine Muskelgruppe, die beim Training nicht beansprucht wird. Boxen lehrt dich zudem Selbstvertrauen, Disziplin, Demut und Siegeswillen. Für schwache Gemüter ist das Workout nichts – doch wenn Du gerne im Alltag etwas Spannung herauslassen und Dich vom Stress befreien möchtest, ist das Boxtraining genau das richtige für Dich! Und einen schönen und definierten Körper zaubert das Powerworkout aus Schlagübungen und Beinarbeit allemal!

Bildquelle: iStock/halfbottle


Kommentare