Joggen

Der richtige Laufschuh: Darauf musst Du achten

Christina Cascinoam 23.05.2016 um 14:49 Uhr

Er soll bequem sein, richtig sitzen und am besten nicht zu teuer sein: Einen guten Laufschuh zu finden, ist gar nicht so einfach. Wir zeigen Dir, auf was Du beim Kauf achten solltest und wie Du den richtigen Laufschuh findest.

Mittlerweile gibt es eine riesige Auswahl an Laufschuhen: Dämpfungsschuhe, Bewegungskontrollschuhe oder Neutralschuhe – da kann man schnell mal den Überblick verlieren und nicht genau wissen, welcher Schuh am besten für die eigenen Bedürfnisse geeignet ist und worauf es beim richtigen Laufschuh eigentlich ankommt. Wer in die Laufsaison startet, sollte seinen Schuhen Aufmerksamkeit schenken.

Den richtigen Laufschuh zu finden ist gar nicht so einfach

Um den richtigen Laufschuh zu finden, braucht es Zeit. Denn anders als bei Alltagsschuhen geht es dabei weniger ums Aussehen, als um Qualität und Funktionalität. Zudem solltest Du unbedingt ein fachkundiges Geschäft aufsuchen, die Dich beim Kauf beraten können. Ein kompetenter Verkäufer wird Dich zunächst fragen, wie oft und wie lange Du schon läufst und auf welchen Strecken du unterwegs bist. Hast Du Deinen alten Laufschuh dabei, kann der Verkäufer zudem Deinen Laufstil analysieren: Anhand des Sohlen-Abriebs schließt er auf bestimmte anatomische Auffälligkeiten. Er schaut sich zum Beispiel Deine Beine, Hüfte sowie Füße an und begutachtet Deinen Laufstil. Außerdem achtet er auf Deine Körpergröße und Dein Gewicht. Und will wissen, ob Du beim alten Schuh Beschwerden oder Schmerzen beim Laufen hattest.

Der richtige Laufschuh: Das ist wichtig

Den eigenen Laufstil kennen

Um den perfekten Laufschuh zu finden, solltest Du unbedingt über Deinen eigenen Laufstil Bescheid wissen: Während die einen einen Laufschuh brauchen, der besonders gut dämpft, kann solch ein Schuh bei anderen Menschen sogar zu Problemen führen. Viele Laufschuh-Fachgeschäfte bieten daher eine Laufbandanalyse an, die zum Beispiel Besonderheiten beim Laufstil, wie etwa ein extremes Abknicken des Fußes nach innen, feststellt.

Modell für die eigenen Bedürfnisse

Es gibt Lightweight-, Stabil-, Dämpfungs-, Bewegungs-Kontroll-, Gelände- und Barfußschuhe. Dazu Laufschuhe mit oder ohne Pronationsstütze. Welcher Laufschuh der richtige für Dich ist, hängt von unterschiedlichen Faktoren wie zum Beispiel Deiner Fuß- und Beinstellung, Deinen persönlichen Vorlieben oder dem Untergrund ab, auf dem Du läufst. Fest steht: Jeder Läufer braucht einen anderen Schuh.

Die richtige Passform

Das wichtigste ist natürlich die richtige Passform. Die neuen Laufschuhe sollten bereits bei der Anprobe ein gutes Gefühl vermitteln. Um die Passform nicht zu verfälschen, solltest Du unbedingt Deine eigenen Laufsocken dabei haben. So merkst Du ganz genau, ob die Schuhe richtig passen oder nicht. Auch Deine Einlagen – falls Du solche beim Laufen benutzt – solltest Du direkt mit den neuen Schuhen testen, denn passen diese nicht zum gewählten Modell, kann der Effekt der Einlagen unter Umständen verloren gehen.

Eine Faustregel lautet: Ein Laufschuh muss größer sein als ein normaler Straßenschuh. Der Abstand zwischen Zehen und der Innenkante der Schuhspitze sollte zwischen 0,5 und 1,5 Zentimetern liegen. Die Zehen sollten sich dabei gut bewegen lassen, aber sollten auch nicht ganz im Schuh untergehen – dann kannst Du Dir sicher sein, dass Du die richtige Größe gewählt hast. Auch auf die Breite kommt es beim richtigen Laufschuh an: Er sollte nicht zu eng und nicht zu breit sein. Zudem sollte er an keiner Stelle drücken oder schmerzen. Ob ein Laufschuh zu groß ist, merkst Du daran, dass Du beim Laufen hin und her rutschst. Laufe daher im Schuhgeschäft hin und her oder jogge ein wenig durch den Laden. Erst so merkst Du, ob die Laufschuhe wirklich richtig sitzen.

Die richtige Dämpfung

Anfänger bevorzugten etwas weichere Schuhe, Fortgeschrittene würden eher zu festerem Material und flacheren Schuhen greifen.

Qualität hat seinen Preis

Klar möchten wir am liebsten so wenig wie möglich Geld für unsere Laufschuhe ausgeben. Doch als Faustregel gilt: Zwischen 100 und 150 Euro sollte man im Durchschnitt für Laufschuhe ausgeben. Natürlich eignen sich auch günstigere Modelle, die Deinen Bedürfnissen genügen. Zu billig sollten Laufschuhe allerdings nie sein, da diese schlecht verarbeitet sind und die mangelnde Qualität sich an Deinen Füßen bemerkbar machen wird.

Je schwerer, desto langsamer

Auch das Gewicht des Laufschuhs ist ausschlaggebend, denn umso schwerer die Schuhe sind, desto langsamer läuft man mit ihnen. Dieser Unterschied wird aber häufig nur von professionellen Läufern bemerkt.

Laufschuh-Kategorien im Überblick

Dämpfungsschuhe (Cushionschuhe)

Der Dämpfungsschuh ist ein Laufschuh, der über eine besonders gute Dämpfung verfügt. Hierfür sind zusätzliche Mittelsohlen in den Schuh eingebaut, die den Aufprall des Fußes beim Laufen dämpfen und so die Anzahl der Laufverletzungen reduzieren. Da mittlerweile aber die medizinische Meinung darüber besteht, dass dieser Aufprall nicht schädlich für den Fuß ist und vielmehr die Lauftechnik und die Stabilität der Muskeln eines Läufers für die Beanspruchung der Knochen, Sehnen und Bänder verantwortlich sind , muss das Dämpfungspotential eines Laufschuhs nicht überbewertet werden. Eine zu starke Dämpfung kann sogar zu Problemen an der Achillessehne, in den Füßen und sogar am Rücken führen, da die eingebaute Mittelsohle den natürlichen Laufstil verändert und so unnatürliche Winkel und Hebel beim Laufen entstehen.

Dennoch sind gerade bei Läufen auf Asphalt und auf anderen harten Untergründen die Dämpfung von Vorteil. Auch bei Laufanfängern und Übergewichtigen sind Dämpfungsschuhe zu empfehlen, da ihre Muskeln und Bänder den Aufprall des Fußes noch nicht ausreichend abfedern können.

Motion Control-Schuhe (Bewegungskontrollschuhe, Stabilschuhe)

Ein Motion Control-Schuh ist ein Joggingschuh, in den besonders auf der Innenseite Stützen (sog. Pronationsstützen) eingebaut sind. Diese Pronationsstützen sind geeignet für Läufer, die beim Laufen den Fuß sehr extrem nach innen knicken, da die Stützen das übermäßige Abknickverhalten verringern.

Neutralschuhe

Neutralschuhe sind – wie der Name bereits verrät – für Läufer mit normalem Laufstil und ohne extreme orthopädische Einschränkungen geeignet. Sie verfügen über keine ausgeprägten Dämpfungseigenschaften und unterstützen die Bewegungsführung des Fußes beim Laufen nicht.

Trail-Laufschuhe

Trail-Laufschuhe sind für Läufer geeignet, die über Stock und Stein in Wald und Feld unterwegs sind, denn diese Schuhe dämpfen mehr und ihre Sohle besteht aus einem festeren Material als zum Beispiel Neutralschuhe. Der Nachteil dieser Schuhe ist allerdings, dass sich das Gefühl für den Untergrund verringert und es so zu Verletzungen kommen kann.

Trainingsschuhe (Lighttrainer)

Trainingsschuhe sind leichte Laufschuhe ohne ausgeprägte Dämpfung und Bewegungsführung. Sie eignen sich besonders für schnellere Trainingsläufer mit normaler Fußstellung.

Wettkampfschuhe

Wettkampfschuhe sind für professionelle Läufer geeignet. Ein Wettkampfschuh wiegt sehr wenig, ist sehr flach, sodass die Füße einen direktern  Kontakt zum Boden entwickeln können.
Wettkampfschuhe sollten nur von trainierten Läufern getragen werden, da in einem solchen Schuh Läufer mit wenig Erfahrung schnell ihre Bänder, Muskeln und Sehnen überfordern.

Barfußschuhe

Der neueste Trend unter den Laufschuhen sind sogenannte Barfußschuhe. Die Sohlen dieser Schuhe sind flach, in viele Einzelsegmente unterteilt und flexibel. Zudem verfügen die Schuhe über eine geringe Dämpfung und keine Stabilisierungselemente. Dadurch bekommt ein Läufer direkten Bodenkontakt und das Barfußlaufen wird so gut wie möglich nachgeahmt. Denn Barfußlaufen ist die natürlichste Form der menschlichen Fortbewegung und es ist erwiesen, dass Menschen barfuß schneller laufen als mit Laufschuhen. Experten raten Läufern, solche Schuhe als Ergänzung zu benutzen und mit ihnen jede dritte Trainingseinheit zu laufen: Das trainiert die Laufmuskulatur und stärkt das natürliche Dämpfungssystem des Körpers. Einen solchen Barfußschuh findest Du zum Beispiel bei Amazon.

Wie Du siehst, gibt es viele verschiedene Laufschuhe und einiges beim Kauf des richtigen Laufschuhs zu beachten. Auf jeden Fall solltest Du Dich in ein Fachgeschäft begeben, wenn Du qualitativ gute Schuhe und eine kompetente Beratung haben möchtest.

Bildquelle: iStock/Melpomenem, iStock/Halfpoint

Kommentare


Fitness: Mehr Artikel