Hausmittel gegen verstopfte Nase
Susanne Falleram 21.11.2016

Gerade im Herbst und Winter hat man das Gefühl, dass man eine Erkältung nach der anderen abbekommt. Und mit ihr immer wieder aufs Neue eine verstopfte Nase, dank der das Durchatmen wirklich schwer fällt. Was tun gegen den Dauerschnupfen? Glücklicherweise helfen schon ein paar einfache Hausmittel. Womit Du die verstopfte Nase schnell wieder befreist, erfährst Du hier.

Wie schön es ist, richtig durchatmen zu können, merkt man meist erst dann, wenn genau das dank Schnupfen, Nasennebenhöhlenentzündung oder Allergie so gar nicht mehr funktioniert. Eine verstopfte Nase ist im Alltag richtig nervig und nachts ein echtes Problem. Dadurch, dass man so wenig Luft bekommt, atmet man im Schlaf durch den Mund, schnarcht und röchelt sich so fröhlich durch die Nacht und wacht morgens mit einem völlig ausgetrockneten Hals auf. Halskratzen und Halsschmerzen vorprogrammiert! Um das ständige Näseln und Schniefen endlich einzustellen, solltest Du Dich gleich ans Werk machen und mit Hausmitteln gegen die verstopfte Nase vorgehen.

Verstopfte Nase

Eine verstopfte Nase kann von groß bis klein jeden treffen.

Diese Hausmittel helfen gegen eine verstopfte Nase

Klar, das erste, wonach wir bei einer Grippe oder Erkältung mit verstopfter Nase greifen, sind Nasenspray und Taschentücher. Das ist auch grundlegend keine schlechte Idee. Zu viel Nasenspray kann allerdings die Schleimhäute reizen und austrocknen. Um Deine Nase also etwas zu schonen, solltest Du es auch mal mit anderen Hausmittel versuchen, wenn der Riecher so richtig zu ist und Du kaum noch Luft bekommst.

1. Inhalieren mit Meersalz

Ja, wenn man so darüber nachdenkt, handelt es sich hierbei wieder um eine Art Nasenspray, nur eben heiß und nicht direkt in die Nase gesprüht, sondern eingeatmet. Inhalieren mit heißem Meersalzwasser hat jedoch einen Vorteil: Es trocknet die Schleimhäute nicht aus, weshalb es auch regelmäßig in der Erkältungszeit angewendet werden kann. Der warme Wasserdampf befeuchtet die Schleimhäute auf sanfte Art und Weise. Gib einfach auf einen Liter kochendes Wasser zwei Teelöffel Salz. Gut umrühren, fertig! Jetzt musst Du Dich nur noch mit einem Handtuch darüberbeugen und den Wasserdampf für 5 bis 10 Minuten tief und ruhig einatmen.

Nasenspray auf Meersalzbasis kannst Du Dir auch für unterwegs mitnehmen.

2. An einer Zwiebel riechen

Okay, das klingt ziemlich eklig, soll aber tatsächlich helfen: Schneide eine Zwiebel auf und halte Dir eine der frischen Hälften unter die Nase. Schließe die Augen, um Tränen zu vermeiden, und atme tief ein und aus. Zwiebeln wirken antibakteriell und abschwellend, sodass Du einen Effekt schnell merken solltest. Du kannst die Zwiebelhälften auch über Nacht neben Dein Kopfkissen legen, um Dir während des Schlafens das Atmen zu erleichtern. Sieh es positiv: Durch einen Schnupfen riecht man ja in der Regel eh kaum etwas…

3. Thymiantee trinken

Generell sind Heißgetränke oder Suppen eine gute Idee bei Schnupfen, da sie den Kreislauf ankurbeln und uns ordentlich einheizen, sodass Keime schneller aus dem Körper transportiert werden. Thymiantee kann allerdings besonders wohltuend sein, weil er schleimlösend wirkt und einer verstopften Nase so prima entgegenwirkt.

Nasendusche

Nase verstopft? Nach einer Nasenspülung garantiert nicht mehr!

4. Eine Nasenspülung machen

Ein absolut wirksames Hausmittel gegen verstopfte Nasen ist schließlich auch eine Nasenspülung. Durch sie kannst Du richtig festsitzenden Schleim lösen und aus der Nase spülen. Alles, was Du dazu brauchst, ist eine spezielle Nasendusche und eine Kochsalzlösung, die Du fertig kaufen kannst (selbstgemacht wäre es ein Mix aus 9 Gramm Kochsalz und einem Liter Wasser). Beuge Dich über ein Waschbecken und halte den unteren Teil der Nasenspülkanne in ein Nasenloch. Halte den Kopf leicht schräg und öffne den Mund weit. So kann das Wasser durch das andere Nasenloch wieder herausfließen und gelangt nicht in den Mund. Spüle so beide Nasenseiten durch.

5. Die Raumluft befeuchten

Eine Schüssel mit Wasser auf der Heizung kann als Hausmittel gegen eine verstopfte Nase Wunder bewirken. So entgehst Du nämlich geschickt der trockenen Heizungsluft, die Deine Nasenschleimhäute sonst komplett austrocknen, reizen und anschwellen lassen würde. Eine gewisse Luftfeuchtigkeit ist essenziell, um Deine verschnupfte Nase zu schonen. Gerade in der Nacht kommt Dir dieser Effekt zu Gute.

Hausmittel gegen eine verstopfte Nase gibt es also zur Genüge, sodass Du verschiedene Wege und Techniken ausprobieren kannst, um gegen Deinen Schnupfen vorzugehen. Hast Du vielleicht selber noch einen Geheimtipp, was man gegen eine verschnupfte Nase unternehmen kann? Pssst: Versuch es doch auch mal mit diesem Ingwer-Shot als Immunsystem-Booster, damit Du gar nicht erst krank wirst!

Bildquellen: iStock/Dirima, iStock/AndreyPopov


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone.Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als "Erdbeerlounge"!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start“.%PHONE%

Was denkst du?