Mythen über die Vagina
Diana Heuschkelam 24.03.2017

Manchmal ist es wirklich erstaunlich, wie wenig wir Frauen uns mit unserem eigenen Intimbereich auskennen. Denn die folgenden Vagina-Mythen, die einfach nicht wahr sind, halten sich trotz ihres hohen Bullshit-Faktors weiterhin hartnäckig und verursachen unnötige Ängste und Sorgen… Wir klären Dich auf!

#1 Sie kann durch zu viel Sex ausleiern

Dieser absolute Schwachsinns-Mythos hält sich leider wacker unter Männern und Frauen. Die Scheide der Frau ist viel zu flexibel, als dass sie ausleiern könnte. Bei bestimmten Sexspielchen wie Fisting kann es sein, dass sie kurzfristig weit gedehnt wird. Danach kehrt die Vagina jedoch wieder in ihre Ursprungsform zurück. Die Chancen stehen sogar gut, dass Frauen, die mehr Sex haben, eine trainiertere Beckenbodenmuskulatur haben.

#2 Sie sieht nicht „normal“ aus

Es gibt gar kein „normal“ oder „unnormal“, wenn es um die Farbe und Form von Schamlippen geht. Jede Frau sieht „da unten“ unterschiedlich aus und damit gibt es keine Norm. In den letzten Jahren hat sich das Schönheitsideal entwickelt, dass kleine Schamlippen attraktiver sind als größere, weshalb sich einige Frauen sogar einer Operation unterziehen, um ihre Schamlippen kürzen zu lassen. Absolut unnötig und traurig!

Jede Vagina sieht anders aus und JEDE Vagina ist schön! Basta!

#3 (Keine) Schambehaarung ist eklig/nicht schön

Frauen vertreten meist eine sehr starke Meinung, wenn es um die Behaarung ihres Intimbereichs geht. Die einen finden, dass eine kahlrasierte Intimzone viel zu kindlich aussieht, die anderen behaupten, Schambehaarung sei eklig. Frauen machen sich darüber viel zu viele Gedanken – vor allem darüber, was Männer am schönsten finden. Fakt ist: Auch wenn jeder Mann diesbezüglich vielleicht eine Präferenz haben mag, letztendlich freut der Typ sich viel zu sehr, mit Dir schlafen zu dürfen, als dass er sich auf die „Frisur“ Deiner Schambehaarung fokussieren würde.

#4 Eine Geburt wird sie für immer verformen

Nope. Auch das stimmt einfach nicht. Klar, es dauert einige Zeit, bis alles wieder so geformt ist wie vorher, aber die Beckenbodenmuskulatur zieht sich nach und nach wieder zusammen.

#5 Vaginas müssen penibel sauber gehalten werden

Klar, Körperhygiene ist gut und wichtig – auch im Intimbereich. Aber die Vagina ist ein selbstreinigendes Organ. Entsteht ein unangenehmer Geruch, liegt es meist nicht daran, dass jemand unhygienisch ist, sondern eher daran, dass wir uns mit Intimsprays, Waschlotionen und Reinigungstüchern „überpflegen“. Dadurch verändert sich der pH-Wert Deiner Vagina und ihre Abwehrkräfte geraten aus der Balance. Die Folge sind Pilzinfektionen und Blasenentzündungen. Wasser ist Deiner Vagina als Reinigungsmittel immer noch am liebsten.

Bildquelle: iStock/anilbolukbas, iStock/VladimirFLoyd


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?