Verspannung

Autsch! So bekämpfst Du Deine Nackenschmerzen

Christina Cascinoam 29.04.2016 um 16:43 Uhr

Den ganzen Tag am Schreibtisch oder schwere körperliche Arbeiten – dass dabei Nackenschmerzen entstehen können, ist keine Seltenheit. Eine Verspannung im Nacken tut nicht nur weh, sondern kann auch weitere Beschwerden wie Kopfschmerzen mit sich bringen. Wir zeigen Dir, mit welchen Übungen Du die Beschwerden in den Griff bekommst.

40 Prozent der Deutschen leiden regelmäßig unter Nackenschmerzen. Sie tun weh, sind lästig und können den Alltag eines Menschen stark beeinflussen. Meist entstehen solche Verspannungen im Nacken durch eine falsche Haltung: Wer im Büro vor dem PC nicht darauf achtet, gerade zu sitzen, wird schnell von Nackenschmerzen eingeholt. So schnell sie auch kommen, so schnell können die Beschwerden auch wieder verschwinden, denn selten sind organische Ursachen dafür verantwortlich. Wir zeigen Dir, mit welchen einfachen Übungen Du Nackenschmerzen vorbeugen kannst und wie Du die Schmerzen los wirst, wenn es Dich doch einmal erwischt hat.

Nackenschmerzen kannst Du mit einfachen Tricks schnell bekämpfen

Mögliche Ursachen für Nackenschmerzen

Falsche Haltung

Du sitzt den ganzen Tag im Büro vorm PC? Die häufigste Ursache von Nackenschmerzen ist eine falsche Haltung: Rücken krumm, Schultern hängen gelassen, Kopf nach unten? Da ist eine Verspannung im Nacken vorprogrammiert.

Falscher Sport

Auch Sport kann eine Ursache für Nackenschmerzen sein. Wer bestimmte Muskelübungen falsch ausführt oder seine Muskeln überreizt, wird mit Schmerzen im Nacken bestraft.

Seelischer Druck

Stress kann fast alle körperlichen Beschwerden auslösen. Gerade der Nacken ist eine Schwachstelle, an der psychische Belastungen spürbar werden.

Verdrehter Wirbel

Einige Menschen leiden von Geburt an an einer Skoliose. Dabei sind einige Wirbel nach innen oder außen verdreht, sodass sich die Wirbelsäule an dieser Stelle leicht nach rechts oder links dreht. Ein Physiotherapeut kann dabei helfen, dass die Beschwerden abnehmen.

Mit diesen Tipps kannst Du die Nackenschmerzen lindern

Der richtige Arbeitsplatz

Da Nackenschmerzen meist eine Folge von falscher Haltung sind, solltest Du Deinen Arbeitsplatz rückengerecht einrichten: Den Stuhl so einstellen, dass Deine Beine einen 90 Grad Winkel haben, die Stirn sollte auf Höhe der oberen Kante des Bildschirms sein, Dein Blick leicht nach unten gerichtet. Wichtig: Wechsle regelmäßig Deine Sitzposition und nimm Dir gezielte kurze Pausen, um Dich zu bewegen.

Den Körper dehnen

Um Nackenschmerzen wieder loszubekommen, solltest Du in regelmäßigen Abständen, Deinen Körper dehnen. Eine einfache Übung ist es, mit den Schultern zu kreisen oder den Rücken zu dehnen. Stelle Dich dabei aufrecht hin, umfasse die Hände hinter den Rücken und ziehe Deine gestreckten Arme leicht nach oben. Lege dabei das Kinn auf die Brust.  Kurz halten und ein paar Mal wiederholen.

Nackenmassage

Eine Massage des Nackens kann helfen, die Blockaden zu lösen: Nehme dafür Deine Hände an den Hinterkopf und setze Deine Daumen in die Kuhle direkt neben den Ohren. Massiere diese Stelle mit sanftem Druck in kreisenden Bewegungen und arbeite Dich dabei zum obersten Punkt der Halswirbelsäule. Achtung: Nicht direkt den Wirbel massieren, da dies zu noch mehr Schmerzen führen kann.

Richtig schlafen

Auch Schlaf kann Deine Nackenschmerzen heilen. Achte darauf, dass Du eine Schlafstellung einnimmst, die Deinen Nacken nicht zusätzlich anstrengt. Sehr gut geeignet sind geformte Nackenkissen – die entlasten Deine Wirbelsäule. Übungen für die Faszien unter dem Fuß die Blockaden lösen. Da Faszien ein Teil des Bindegewebes sind und alle Muskeln und Organe umhüllen, können sie bei falscher Belastung verkleben und Schulter- und Nackenschmerzen verursachen. Um die Faszien zu entspannen, benötigst Du einen kleinen Ball (gibt es zum Beispiel bei amazon): Stelle einen Fuß (barfuß) auf den Ball und beginne vorne am Fußballen sanften Druck auszuüben. Massiere Deinen kompletten Fuß mit dem Ball, da wo es weh tut, kannst Du den Druck ein wenig verstärken.

Wenn die Nackenschmerzen immer wieder kommen, die Verspannung zum Dauerzustand wird und keine Übungen mehr Abhilfe verschaffen, solltest Du Dich unbedingt an einen Arzt wenden.

Bildquelle: iStock/DeanDrobot

Kommentare


Gesundheit: Mehr Artikel