Hilft das?

Cannabis-Tampons lindern Menstruationsschmerz

Christina Cascinoam 05.08.2016 um 11:25 Uhr

Fast jede Frau kennt sie und wird einmal im Monat von ihnen heimgesucht: Menstruationsschmerzen vor und während der Monatsblutung. Die schmerzenden Krämpfe im Unterleib können den Alltag einer Frau stark beeinflussen, sodass sich die meisten am liebsten mit einer Wärmflasche im Bett verkriechen würden. Statt zu Schmerztabletten zu greifen, gibt es jetzt Tampons aus Cannabis, die Regelbeschwerden lindern sollen.

Einmal im Monat kommt es bei einer Frau zu einer Regelblutung. Für Frauen können die Tage vor und während der Menstruation allerdings sehr unangenehm und schmerzhaft sein. Neben Kopfschmerzen und Übelkeit, können Stimmungsschwankungen, Rückenschmerzen, Bauchkrämpfe und Kreislaufprobleme auftreten.

Während wir bislang auf bekannte Schmerztabletten wie Ibuprofen zurückgegriffen haben, gibt es jetzt Tampons aus Cannabis, die uns die Menstruationsbeschwerden nehmen sollen. Die Cannabis-Tampons wurden von der Firma „Foria“ entwickelt. Dieses Unternehmen sorgte bereits mit Marijuanagleitgel für Aufsehen.

Cannabis Suppositories for enhanced anal pleasure. #foriaexplore #maryjane

A photo posted by FORIA (@foriapleasure) on

Die Tampons enthalten drei natürliche Zutaten, die unschädlich für den Körper sein sollen. Diese sind:

1. Cannabisöl, bei dem zuvor das CO2 extrahiert wurde

2. Ein Cannabidiol-Isolat

3. Organische Kakaobutter

So wirken die Cannabis-Tampons

Eingeführt in den Uterus aktivieren die Tampons Cannabisrezeptoren im Organismus, die wiederum den Uterus, den Gebärmutterhals und die Eierstöcke dazu bringen, Schmerzen abzublocken. Die Schmerzlinderung erfolgt im Übrigen bereits nach etwa acht Minuten. „Die muskelentspannenden und schmerzlindernden Eigenschaften von Cannabis werden genutzt, ohne die Benutzerin in ein geistiges High zu katapultieren“, wird auf der Webseite des Unternehmens erklärt. Na, ob das wohl wirklich so klappt?!

Bildquelle: iStock/piccaya

Kommentar (1)

  • In den Uterus einführen?


Mehr zu Gesundheit