Young woman lying down on the bed in fetus position
Diana Heuschkelam 11.10.2017

So natürlich die monatliche Menstruationsblutung auch sein mag: Die meisten Frauen können ein Lied davon singen, wie ätzend die Beschwerden sein können, die sie begleiten. Trotzdem können PMS-Symptome auch sehr nützlich sein, denn dein Körper nutzt sie, um mit dir zu kommunizieren. Wenn du genau hinschaust, kannst du wichtige Aufschlüsse über deine Gesundheit erhalten. Wir sagen dir, wie du die Zeichen deines Körpers richtig deutest.

Wenn dir auffällt, dass die folgenden Perioden-Beschwerden bei dir – ganz plötzlich oder bereits seit längerer Zeit – ungewöhnlich stark ausgeprägt sind, könnte es sein, dass dein Körper dir damit etwas mitteilen möchte.

Schlimme Krämpfe

Eine der häufigsten (und nervigsten) Nebenerscheinungen der Periode sind die Krämpfe, die uns kurz vorher oder während der Regelblutung regelrecht lahmlegen können. Diese können durch verschiedene gesundheitliche Faktoren sogar noch verstärkt werden. Dazu gehören zum Beispiel Stress oder ein Calciummangel. Fürchterliche Krämpfe können allerdings auch ein Symptom einer Endometriose– oder PCOS-Erkrankung oder sein. Kläre diese Möglichkeit am besten bei deinem Gynäkologen ab.

Du fühlst dich aufgebläht

Du fühlst dich vor oder während der Tage wie ein Michelinmännchen? Das liegt meist an den natürlichen Hormonschwankungen deines Zyklus. Bestimmte Faktoren können das Blähungsgefühl jedoch verstärken. Achte darauf, dass du regelmäßige Entspannungspausen gegen den Stress einlegst und dass du genügend Wasser sowie nur wenig oder gar keinen Alkohol trinkst. Vermeide zudem sehr salziges oder fettiges Essen.

Diese Lebensmittel können helfen, deinen Blähbauch zu beruhigen:

Blähbauch: Die richtigen Lebensmittel für einen flachen Bauch

Schmierblutung

Blutungen, die Mitten in deinem Zyklus auftreten, können viele verschiedene körperliche Ursachen haben, die von harmlos bis ernstzunehmend reichen. Zu den möglichen Ursachen zählen Eierstockzysten, Über- oder Untergewicht, Stress und häufig auch Hormonstörungen. Hält die Schmierblutung länger als drei Tage an, kläre mit deinem Arzt ab, was sich dahinter verbirgt.

Müdigkeit

Vor oder während der Periode kann ein verstärktes Müdigkeitsgefühl auftreten. Das muss allerdings nichts Schlimmes bedeuten. Bemerkst du dieses Symptom regelmäßig bei dir, ist es wichtig, dass du mit ausreichend Bewegung und Sport vorbeugst. Auch diese acht Tricks gegen Müdigkeit machen dich wieder fitter.

Natürlich kann jedes der genannten PMS- oder Perioden-Symptome auch völlig harmlos sein. Wenn du dir jedoch unsicher bist oder ohnehin eine Veränderung deines Wohlbefindens bemerkt hast, kann es nicht schaden, deine Sorgen mit einem Arzt oder Gynäkologen abzuklären.

Bildquelle:

iStock.com/Marjan_Apostolovic


Erdbeerlounge News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr! In 2 einfachen Schritten per Whatsapp auf dein Smartphone:
1
Klicke auf "Start" und schick in Whatsapp die Nachricht ab!
2
Speichere unbedingt unsere Nummer als "Erdbeerlounge“.
Start

Was denkst du?