Ärzte warnen vor Sushi-Wurm
Juliane Timmam 17.05.2017

Bei Sommer-Temperaturen gibt es nichts besseres als Sushi zum Mittag. Entweder macht man es sich einfach selbst oder isst die Fischhappen beim Lieblings-Sushi-Laden. Die japanischen Reisrollen sind ein leckerer und leichter Snack, aber der rohe Fisch birgt leider auch sein Risiko. Die medizinische Fachzeitschrift „The British Medical Journal“ weist nun auf einen Ekel-Fall aus Europa hin: In deinem leckeren Sushi kann ein ekliger Parasit stecken, der dich krank machen kann.

In diesem Magazin erzählt eine Gruppe Gastroenterologen von einem Fall aus Portugal. Dort wurde ein junger Mann mit starken Schmerzen im Oberbauch, Erbrechen und Fieber in ein Krankenhaus gebracht. Bei einer Magenspiegelung fanden die Ärzte den Grund für seine Schmerzen: Es war ein Parasit. Eine Larve des Heringswurms hatte sich an der Magenschleimhaut des 32-Jährigen angeheftet. Der junge Mann wurde vom Fadenwurm, dem Anisakis simplex, befreit. Ihm geht es wieder gut, schuld an der Infektion war sein zu großer Appetit auf Sushi.

Das ist der Sushi-Wurm Anisakis simplex

Forscher der schottischen Universität Aberdeen berichten, dass in Japan pro Jahr 2000 bis 3000 Fälle mit diesem Sushi-Wurm diagnostiziert werden. Wie das deutsche Robert Koch Institut auch hinweist, sind Seefische oft von diesem Wurm, dem Anisakis simplex, befallen. Bis zu 70 % der Heringe im Meer. Menschen können sich oft „durch den Verzehr von larvenhaltigen Meeresfischen (z. B. Hering oder Makrele), die ungenügend erhitzt, nur schwach mariniert oder ungenügend geräuchert sind“ infizieren, steht im „Steckbrief seltener und importierter Infektionskrankheiten“ weiter beschrieben.

So kannst du eine Infektion vermeiden

Wenn du Fische wie Makrele und Hering oder Krebse essen willst, solltest du sie vorher bei starker Hitze, mindestens über 60 Grad, erhitzen. Wenn du dir unsicher bist, kannst du beim Sushi-Restaurant immer nachfragen, wie dein Sushi zubereitet wurde und wie frisch der Fisch ist. Fall nicht auf billige Angebote rein, die du später bereuen könntest. Bei Fisch aus dem Tiefkühler musst du dir generell keine Sorgen machen, weil der Fisch nach dem Fang sofort eingefroren wird. Die Wurmlarven überleben Temperaturen von unter Minus 20 Grad nicht.

Bist du auch ein großer Sushi-Fan? Wirst du jetzt auf die leckeren Rollen verzichten? Erzähle uns davon in den Kommentaren unter diesem Artikel oder bei Facebook.

Bildquelle: iStock/Zheka-Boss


Erdbeerlounge News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr! In 2 einfachen Schritten per Whatsapp auf dein Smartphone:
1
Klicke auf "Start" und schick in Whatsapp die Nachricht ab!
2
Speichere unbedingt unsere Nummer als "Erdbeerlounge“.
Start

Was denkst du?