Erfahrungen mit Menstruationstassen
Katharina Meyeram 01.08.2017

Viele Frauen schwören auf Menstruationstassen als Alternative zu Binden und Tampons. Doch bevor du die aus Silikon gefertigten Auffangbehälter für Periodenblut das erste Mal benutzt, hast du sicherlich viele Fragen. Diese 5 Frauen beantworten sie dir!

Falls du dich bisher noch nicht mit der Menstruationstasse auseinander gesetzt hast, erst einmal ein paar Infos vorweg. Auch wenn vor allem in den letzten Jahren immer mehr Frauen auf das nützliche Tool schwören, sind die glockenförmigen Tamponalternativen keineswegs eine neue Erfindung. Bereits 1937 wurde das Patent für die Menstruationstasse von Leona Chalmers angemeldet.

Der Vorteil von Menstruationstassen liegt auf der Hand: Da sie waschbar und wiederverwendbar sind, kannst du schon nach einiger Zeit eine Menge Geld sparen – und auch für die Umwelt ist es natürlich gut, statt der vielen Binden und Tampons eine solche Tasse zu verwenden. Doch wie macht sich die Menstruationstasse wirklich im Alltag? In einem Artikel auf „Women‘s Health“ sprechen echte Frauen von ihren Erfahrungen.

#1 „Es hat meine Periodenerfahrungen so krass verbessert“

Für die meisten Frauen ist die Zeit der Monatsblutung wirklich ziemlich besch***en. Krämpfe, Heißhunger, verrücktspielende Hormone und natürlich das mittelschwere, blutige Massaker in unserem Uterus… Kann eine Menstruationstasse das wirklich besser machen? Ja, sagt eine der befragten Frauen.

„Ich benutze jetzt seit ein paar Jahren eine Menstruationstasse und es hat meine Periodenerfahrung zum besseren hin verändert. Ich liebe es, dass ich sie nur zwei Mal am Tag wechseln und keine Angst haben muss, dass etwas ausläuft. Verreisen ist super damit, denn ich muss sonst nichts weiter dabei haben. Und das Beste ist, dass es auch noch gut für die Umwelt ist. Ich benutze keine Tampons und Binden mehr! Es hat eine Weile gedauert, bis ich den Dreh raus hatte, wie ich sie richtig einsetze, also ist mein Rat für alle Neulinge, dranzubleiben, wenn sie anfangs Schwierigkeiten haben. Mein Expertentipp: Am einfachsten finde ich das Einsetzen direkt nach dem Duschen.“

#2 „Meine Periode hat verdammt schlechtes Timing!“

Nach deiner Monatsblutung kann man die Uhr stellen? Glückwunsch. So geht es leider nicht jeder Frau…

„Meine Periode hat das schlechteste Timing aller Zeiten, besonders, wenn es um Reisen geht. Egal, ob ich fliege oder fahre, mit einer Menstruationstasse komme ich überall hin, ohne zwischendurch wechseln zu müssen (bis zu 12 Stunden!). Ich werde nie wieder zurück auf Tampons umsteigen. Jetzt kann ich schlafen, Sport machen, den ganzen Tag arbeiten und muss keine Angst haben, dass irgendwas ausläuft. Und ich merke nicht einmal, dass die Tasse überhaupt da ist.“

#3 „Ich finde es ziemlich eklig…“

Du hast mit einem reinen Begeisterungssturm für die Tassen gerechnet? Es gibt auch andere, nicht ganz so überzeugte Stimmen.

„Für mich ist es ziemlich eklig, mich mit einem kleinen, gesammelten Blutbad auseinanderzusetzen – statt einfach mit halbgetrockneter Flüssigkeit, die in Watte aufgesogen ist. Aber eigentlich ist es ziemlich großartig, wenn man die vielen Vorteile bedenkt. Es ist ein bisschen, wie Porzellanteller zu benutzen, auch wenn man keine Spülmaschine hat. Du musst dein Geschirr oft und gründlich waschen, statt einfach Platikteller zu benutzen, die die Umwelt verschmutzen. Aber ich hasse es, Geschirr zu spülen. Vor allem blutiges. Also habe ich irgendwann aufgehört, die Menstruationstasse zu benutzen. Ich habe sie aber für lange Flüge oder Wochenend- und Campingtrips aufbewahrt.“

#4 „Mein Leben hört nicht auf, nur weil ich meine Periode habe…“

„Ich habe vor etwas fünf Jahren angefangen, Menstruationstassen zu benutzen – als ich auch anfing, mich vegan zu ernähren. Das Beste an Menstruationstassen ist, dass man sie für 12 Stunden drinnen lassen kann. Ich kann arbeiten und danach zum Sport gehen und muss nicht einmal daran denken, dass ich gerade meine Periode habe. Es gibt keine Feuchtigkeit, keinen Geruch. Ich mag die Tassen, weil es sich nicht so anfühlt, als würde mein Leben aufhören, nur weil ich meine Tage habe.“

#5 „Ich wünschte, ich wäre schon früher umgestiegen.“

Du denkst darüber nach, dir auch eine Menstruationstasse zu besorgen? Dann probier es einfach aus! Vielleicht geht es dir so wie dieser Frau:

„Ich liebe es und ich wünschte, ich wäre früher umgestiegen. Es ist wirklich bequem und kosteneffektiv und alle Ängste, die ich darüber hatte, sie zum Beispiel auf der Toilette im Büro zu wechseln und ausspülen zu müssen, haben sich in Luft aufgelöst, denn ich muss sie normalerweise nur zwei Mal am Tag ausleeren und abwaschen (morgens nach dem Aufstehen und abends, bevor ich ins Bett gehe). Es ist auch perfekt für diese mittelschwachen Tagen, an denen ein Tampon zu viel und eine Binde zu wenig ist. Auch beim Reisen ist sie super. Ich schmeiß sie einfach in meinen Kosmetikbeutel und muss nicht daran denken, extra noch Tampons zu besorgen.“

Wie du siehst, sind die meisten Frauen ziemlich begeistert von der Menstruationstasse. Wäre das auch etwas für dich oder benutzt du die praktische Alternative zu Tampon und Binde vielleicht schon? Verrate es uns in den Kommentaren!

Bildquellen: iStock/nixki, giphy.com


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?