Beauty girl on sea background

Oh nein! Das ganze Jahr hast Du hart an Deinem Bikini-Body gearbeitet, um im Strandurlaub eine gute Figur zu machen. Doch schon nach wenigen Ferientagen wölbt sich plötzlich unschön ein kleines Bäuchlein. Und das alles nur, weil Du einfach nicht „musst“ – und auch beim allerbesten Willen nicht „kannst“.

Verstopfung im Urlaub kennt fast jeder! Die Top 5 der Ursachen sind: Ungewohntes Essen, zu wenig Trinken, die Umstellung auf ein wärmeres Klima, Stress auf dem stillen Örtchen wegen mangelnder Privatsphäre und zu wenig Bewegung. Das Gute daran: Wenn Du die Gründe kennst, kannst Du vieles von Anfang an richtig machen! So lässt sich nicht nur das ärgerliche Bäuchlein vermeiden, sondern auch möglichen Folgen wie vergrößerten Hämorrhoiden vorbeugen. Die Gefäßpolster hat jeder Mensch von Geburt an. Sie liegen im Inneren des Körpers und dichten den Darm nach außen hin ab. Sind sie vergrößert und lassen sich als knotige Veränderung im Darmausgang ertasten, spricht man von einem Hämorrhoidalleiden. Je nach Stadium der Erkrankung kann es zu verschiedenen Symptomen wie Schmerzen, Juckreiz, Brennen, Nässen und Blutungen kommen. Oft entstehen Hämorrhoidalbeschwerden infolge von Verstopfung und heftigem Pressen auf der Toilette.

So bleibt Dein Darm auch in den Ferien fit

Damit Dir das im Urlaub nicht passiert, solltest Du lieber vorbeugen und…

… am Buffet das Beste wählen: Ballaststoffe wie in Gemüse, Salat und Vollkornprodukten regen die Verdauung an. Weniger gut sind dagegen beispielsweise industriell gefertigte Snacks, Fast Food, Süßigkeiten, Kuchen und Weißmehl.

… Deine Getränke-Flatrate ausnutzen: Mindestens zwei Liter Flüssigkeit am Tag erleichtern den Stuhlgang. Wasser und ungesüßter Tee sind ideal, zuckerhaltige Getränke dagegen ein No-Go. Zu viel Alkohol und Kaffee können ebenfalls Hämorrhoidalbeschwerden auslösen oder verstärken.

… Dich viel bewegen: Bewegungsmangel macht den Darm träge. Nutze also den herrlichen Strand nicht nur zum Faulenzen, sondern lieber auch mal zum Spazierengehen, Joggen oder Beachvolleyball spielen!

… Dich bewusst entspannen: Zum Beispiel, indem Du ein paar Minuten Yoga in Deine morgendliche Urlaubsroutine einbaust oder jeden Abend genüsslich in den Sonnenuntergang schwimmst.

Vorsorge lohnt sich: Erste Hilfe aus der Reiseapotheke

Wer vorbeugt und seine Reiseapotheke mit rezeptfreien proktologischen Präparaten bestückt, hat im Falle eines Falles das richtige Mittel zur Hand. Posterisan® akut Salbe wirkt rasch gegen akute Schmerzen und starken Juckreiz. Mithilfe eines praktischen Applikators lässt es sich hygienisch anwenden. Die Folgebehandlung mit Posterisan® protect lindert leichtere Beschwerden und trägt zum Schutz vor erneutem Auftreten der Symptome bei. Beide Präparate sind rezeptfrei in deutschen Apotheken erhältlich.

Posterisan® akut 50 mg/g Rektalsalbe/ Posterisan® akut 60 mg Zäpfchen
Wirkstoff: Lidocain. Anwendungsgebiete: Rektalsalbe: Linderung von Schmerzen im Analbereich vor proktologischer Untersuchung und Linderung von anorektalem Juckreiz. Zäpfchen: Juckreiz und Schmerzen im Analbereich bei Hämorrhoidenleiden, Analfissuren, Analfisteln, Abszessen und Proktitis; zur symptomatischen Behandlung vor und nach anorektalen Untersuchungen und Operationen. Die Rektalsalbe enthält Cetylalkohol. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Stand: 03/2017

Bildquelle: iStock/Wavebreakmedia


Kommentare

Gesundheit: Mehr Artikel