War ja klar!

Studie: Männer sind schlecht für die Gesundheit

Jessica Tomalaam 08.02.2017 um 16:44 Uhr

Socken, die überall herumliegen. Die ständigen Streitereien darüber, warum Dein Schatz gerade am Sonntag eine Zockersession mit seinen Freunden einlegen muss. Oder der Versuch zu erklären, dass der Haushalt nicht von kleinen Heinzelmännchen gemacht wird, sondern man sich da schon mal selbst drum kümmern muss. Kein Wunder, dass eine Studie jetzt bestätigt, was wir uns schon lange gedacht haben: Männer sind schlecht für unsere Gesundheit!

Geht Dir Dein Partner auch so richtig auf den Senkel und treibt Deinen Ruhepuls rasant in die Höhe? Sei vorsichtig, dass sich das auf Dauer nicht auf Deine Gesundheit niederschlägt! Eine italienische Studie stellt die bisherigen Forschungen dazu, die besagen, dass Singles gesundheitlich gesehen die schlechteren Karten hätten, jetzt in Frage. Denn zwar geht es Männern, die in einer Beziehung leben, deutlich besser, aber das gilt wohl leider nicht für uns Frauen.

Single-Frauen geht es gesundheitlich besser

Eine im amerikanischen Fachmagazin Journal of Women’s Health erschienene Studie der Universität Padua im Nordosten Italiens kommt zu dem Ergebnis, dass verwitwete Frauen viel weniger Stress haben, als verheiratete Damen. Dafür beobachteten sie 2.000 Personen, die über 65 Jahre alt waren, rund vier Jahre lang. Sie würden viel weniger von Erschöpfung und Depressionen geplagt werden und ihr allgemeiner Gesundheitszustand sei einfach besser. Der Grund dafür sei wohl, dass sich Frauen in ihrer Ehe oft eingeengt fühlen oder einfach frustriert sind.

Männer bauen nach dem Tod der Frau eher ab

Da geht es uns ganz anders als den Männern, für die der gesundheitliche Abschwung laut der Studie erst losgeht, wenn die Frau sie verlassen hat. Kein Wunder, so ein Allroundtalent wie uns zu verlieren und plötzlich mit dem bisschen Haushalt alleine dazustehen, kann einem ja auch auf die Gesundheit schlagen. Auch wenn es in der Studie nicht aufgeführt wurde: Wir sind uns sicher, dass die Männer sich aber auch einfach nicht mehr so fit fühlen, weil die Liebe ihres Lebens vielleicht plötzlich nicht mehr da ist.

Ohne Mann sind wir weniger gestresst

Die Wissenschaftler haben außerdem herausgefunden, dass wir Frauen als Single generell besser klarkommen als Männer. Die weiblichen Studienteilnehmer machten sich weniger Sorgen und waren auch nicht so gestresst, wie das männliche Gegenstück. Das lag laut den Befragten wohl auch daran, dass sie im Job voll aufblühen können und viel Wert auf Zeit mit ihrer Familie und mit ihren Freunden legten. Das ist ja auch die beste Medizin überhaupt!

Bildquelle: iStock/monkeybusinessimages


Kommentare

Gesundheit: Mehr Artikel