Wohltuend!

Tigerbalsam: Alleskönner in der Hausapotheke

Cindy Boehmeam 19.05.2016 um 14:49 Uhr

Kaum zu glauben, aber Tigerbalsam hat seinen Ursprung bereits im 19. Jahrhundert in Asien. Die Salbe mit vielen ätherischen Ölen wird seit jeher erfolgreich bei verschiedensten körperlichen Leiden verwendet. Wir verraten Dir, wann Dir Tigerbalsam helfen kann.

Tigerbalsam gibt es in mehr als 80 Ländern weltweit zu kaufen. Der kleine Tiegel oder die kleine Dose ist stets mit einem charakteristischen Motiv eines springenden Tigers versehen. Name und Symbol sollen die Stärke der Wirkung des Balsams unterstreichen. Die Salbe gibt es in zwei verschiedenen Farben. Allerdings unterscheiden sich je nach Produkt nicht nur die Farben, sondern auch die Anwendungsgebiete. Wir wissen, bei welchen Beschwerden Dir Tiger Balm weiß oder Tiger Balm rot helfen kann. Beide Sorten kannst Du in den meisten Drogerien und Apotheken oder beispielsweise bei Amazon kaufen.

tigerbalsam

Tigerbalsam kann viele Beschwerden lindern.

Tigerbalsam hilft bei Insektenstichen

Roter Tigerbalsam kann nach Insektenstichen das Jucken und die möglichen Schwellungen Deiner Haut lindern. Das ist möglich durch die enthaltenen ätherischen Öle, die zugleich auch die Durchblutung fördern und dadurch den Juckreiz überlagern. Ein weiterer Vorteil: Der Duft von manchen der enthaltenen Öle kann dafür sorgen, dass Insekten fernbleiben und so gar keine neuen Stiche entstehen können. Um Tigerbalm rot bei Insektenstichen anzuwenden, reibst Du einfach die Hautstelle rund um den Einstich leicht ein, sparst den Stich selbst aber aus.

Gegen Rückenschmerzen und Prellungen

Eine reine Wohltat ist der rote Tigerbalsam besonders bei Beschwerden im Bereich der Muskeln und Gelenke. Einmal aufgetragen fördert die Salbe die Durchblutung der Haut. Zum Einsatz kann sie zum Beispiel kommen bei:

  • Muskelkater
  • Muskelverspannungen
  • Verstauchungen, Prellungen, Zerrungen
  • Sportverletzungen im Allgemeinen
tigerbalsam

Auch bei Verspannungen und Muskelschmerzen kann die Salbe sehr gut helfen.

Auch wenn Du nach dem Sport keine akuten Beschwerden hast, kannst Du etwas Balsam auf die beim Sport belastete Partie einreiben. Der Balsam erwärmt die Haut und kann so beispielsweise einem Muskelkater vorbeugen. Wenn Du roten Tigerbalsam gegen Muskel- oder Gelenkschmerzen verwenden willst, musst Du ihn dünn auf die betroffenen Körperstellen auftragen und mehrere Minuten lang einreiben. Deine Beschwerden werden durch die sich langsam ausbreitende Wärme gelindert.

Mit weißem Tigerbalsam der Erkältung zuleibe rücken

Weißer Tigerbalm hilft wunderbar bei verschiedenen Beschwerden der Atemwege, die eine Erkältung mit sich bringt. So kannst Du den Balsam beispielsweise auf Deiner Brust und Deinem Rücken verreiben. Im Zusammenspiel mit Deiner Körperwärme entfalten sich die ätherischen Öle aus dem Tigerbalsam. So kommt ihre heilende Wirkung ideal Deinen Atemwegen zugute: Verschleimungen, Husten, Schnupfen und Beschwerden der Bronchien lösen sich. Wenn Du direkt Atembeschwerden hast, kannst Du auch etwas Tigerbalsam auf Deine Nasenflügel auftragen oder den Balsam in heißem Wasser auflösen und die Dämpfe inhaltieren. Bald sollte Dir das Durchatmen leichter fallen.

Auch wenn Tigerbalsam eine gute Hilfe in jeder Hausapotheke darstellt, gilt: Bei starken oder lang andauernden Schmerzen beziehungsweise Beschwerden solltest Du in jedem Fall einen Arzt zurate ziehen und nicht nur auf die Hilfe von Tigerbalsam setzen.

Bildquelle: iStock/ Thinglass

Kommentare


Gesundheit: Mehr Artikel