Heilmittel

Warum Ingwertee bei Erkältungen so gut ist

Susanne Falleram 28.09.2016 um 15:12 Uhr

Die Erkältungs- und Grippezeit fordert ihre Opfer. Wenn es Dich leider auch erwischt hat, dann versuch es mal mit Ingwertee. Die scharfe Knolle kann in aufgegossener Form wahre Wunder bewirken. Warum Ingwertee bei Erkältungen so hilfreich ist und wie Du ihn am besten zubereitest, das erklären wir Dir hier.

Ingwer ist schon ein Multitalent. So verfeinert die scharfe Wurzel nicht nur Speisen (vor allem süd- und ostasiatischen Ursprungs) und hilft beim Abnehmen, sondern ist auch ein natürliches Heilmittel bei fiesen Erkältungen mit üblichen Symptomen wie Schnupfen, Husten und Abgeschlagenheit. Da man meistens eh keinen großen Appetit hat, dafür aber viel trinken soll, ist Ingwertee die perfekte Lösung. Dank ihm musst Du nicht gleich auf Medikamente setzen, sondern kannst erst mal versuchen, den Infekt so unter Kontrolle zu kriegen.

Darum sollte man Ingwertee bei einer Erkältung trinken

Ausschlaggebend für die heilende Wirkung von Ingwer sind die ätherischen Öle bzw. scharfen Substanzen namens Gingerole, Shogaole und Oleoresin, die in ihm enthalten sind. Sie heizen dem Körper von innen ordentlich ein und regen die Durchblutung an, wodurch das Immunsystem angekurbelt wird und Keime es schwerer haben, sich festzusetzen. Zudem wird der Schleim in den Atemwegen durch die scharfen Substanzen und die Flüssigkeit (bei Ingwertee) schneller gelöst. Die ätherischen Inhaltsstoffe wirken außerdem antibakteriell und entzündungshemmend, sodass sie bei entzündeten Schleimhäuten und Atemwegen Linderung verschaffen können. Ingwer ist also ein echtes Superfood und gerade als Ingwertee bei Erkältungen äußerst wohltuend.

Ingwertee gegen Erkältung

Ingwertee kannst Du mit weiteren Gesundmachern verfeinern.

So bereitest Du Ingwertee gegen Erkältungen zu

Ingwertee bekommst Du zwar auch fertig, aber frisch zubereitet ist er immer noch am besten. So gehen Dir auch garantiert keine gesunden Inhaltsstoffe verloren. Besorge Dir also erst mal ein großes Stück Ingwerknolle, mit dem Du einige Kannen Tee zubereiten kannst.

Schneide Dir ein etwa 2,5 cm langes Stück ab und schäle es. Kleiner Schältipp: Wie bei Äpfeln sitzen auch beim Ingwer ein Großteil der gesunden Inhaltsstoffe direkt unter der Schale, deshalb solltest Du hier nicht zu viel abschneiden. Anschließend schneidest Du das Ingwerstück noch in dünne Scheiben oder raspelst ihn mit einer Reibe. Den Ingwer gibst Du dann in einen Topf mit etwa 1 bis 1,5 Liter Wasser und kochst das Ganze für 10 Minuten. Danach seihst Du den Ingwertee ab und genießt ihn möglichst noch heiß. Du kannst den Ingwertee bei Erkältungen auch einfach in einer Kanne zubereiten, indem Du den Ingwer mit kochendem Wasser übergießt und ihn dann 10 Minuten ziehen lässt. Das nennt sich dann genau genommen Ingwerwasser, hat aber dieselbe Wirkung.

Wenn Du willst, kannst Du Deinen Tee dann noch mit anderen, antibakteriellen und desinfizierenden Zutaten verfeinern. Dafür bieten sich zum Beispiel an:

  • Honig
  • Frischer Zitronensaft
  • Zimt

Ingwertee kannst Du natürlich auch vorbeugend trinken, um Dein Immunsystem und Deinen Kreislauf auf Trab zu halten. Es wird allerdings empfohlen, nicht mehr als ein 5 cm großes Stück am Tag zu sich zu nehmen, da sonst die Magenschleimhaut gereizt werden könnte. Ob Du Ingwer in der Schwangerschaft konsumieren darfst, erfährst Du übrigens auch bei uns.

Bildquelle: iStock/Maya23K, iStock/villagemoon

Kommentare


Gesundheit: Mehr Artikel