Morgenmuffel

Guten Morgen!

Morgenmuffel? 8 Tipps für einen guten Start

Susanne Falleram 14.04.2016 um 17:44 Uhr

Der Wecker klingelt und Du würdest ihn am liebsten erschlagen? Der erste Gang geht morgens grummelnd zur Kaffeemaschine und vor dem ersten Schluck sollte Dich auch besser niemand ansprechen? Dann gehörst Du wohl zur Kategorie Morgenmuffel. Damit Du morgens künftig etwas fröhlicher in den Tag startest, verraten wir Dir acht Tipps, wie das gelingt.

Den wenigsten von uns fällt es wohl in aller Früh leicht, aus den warmen und kuscheligen Federn zu krabbeln. Und diejenigen, die es geschafft haben, sich von Decke und Kissen zu trennen, sind in den meisten Fällen auch nicht gerade euphorisch unterwegs. Beim Gedanken an die anstehende Arbeit und alle andere Verpflichtungen, die jenseits des Jobs noch auf einen warten, treibt einen fast schon reflexartig wieder ins Bett zurück. Aber so verlockend es auch ist, sich einfach wieder einzukuscheln: Der Alltag wartet.

Bevor sich die Morgenmuffelei allerdings zu einem ausgewachsenem Pessimismus entwickelt, der den ganzen Tag anhält und einem so richtig die Laune verdirbt, sollte man das Übel einfach bei der Wurzel packen. Heißt: Sorge aktiv für einen schönen Morgen, sodass Du mit guter Laune das Haus verlässt.

Morgenmuffel

Guten Morgen? Nicht für Morgenmuffel

8 Tipps, wie Du Deine Laune als Morgenmuffel heben kannst

  1. Finger weg vom Snooze-Button: Für wen die Schlummertaste morgens zum besten Freund und Komplizen für Zeitschinderei geworden ist – diese Beziehung muss beendet werden. Halb ausgeschaltet ist eben leider immer noch nicht ausgeschaltet, doch genau das sollte der Wecker sein – und Du raus aus den Federn. So schwer es fällt, doch ewiges Dösen sorgt nur für Zeitnot und noch schmerzlichere Trennungsgefühle. Mach es wie bei einem Pflaster – einfach schnell abziehen. Ein fieser, aber effektiver Trick: Stelle den Wecker bzw. lege das Handy irgendwo hin, wo Du vom Bett aus nicht herankommst.
  2. Hausschuhe oder Socken vor das Bett legen: Was das helfen soll? Ganz einfach: Es erleichtert das Verlassen des Betts ungemein, wenn man nicht auf dem kalten Schlafzimmerboden tapsen muss. So schlüpfst Du schnell in die kuscheligen Pantoffeln oder Socken und kannst Deine Morgen-Routine starten.
  3. Morgen am Fenster

    Licht und frische Luft sind morgens eine Wohltat

    Es werde Licht – und Luft: Wenn Du aufgestanden bist, mach am besten gleich die Vorhänge auf oder den Rolladen hoch und lüfte einmal kräftig durch. Das Licht sorgt dafür, dass die Produktion von Melatonin, dem Schlafhormon, vom Körper reduziert wird. Frische Luft bringt eine Extraportion Sauerstoff mit sich und belebt den müden Körper.

  4. Kalt duschen: Eine Dusche am morgen belebt die Geister, vor allem dann, wenn das Wasser nicht Bett-Temperatur hat und so wieder dazu verleitet, die Augen auf Halbmast zu senken. Einmal das Wasser schnell auf kalt umstellen und sich von oben bis unten abspritzen, schon ist man dank angekurbeltem Stoffwechsel hellwach. Garantiert!
  5. Tanzen am Morgen

    Musik macht gute Laune

    Musik anmachen: Wie man beschwingt in den Tag startet? Natürlich mit Musik! Egal, welche Songs Dich in gute Laune versetzen, jetzt ist die beste Zeit, um sie als Waffe gegen Müdigkeit und Pessimismus einzusetzen. Kurzes Tanzen und Mitsingen inklusive! Vielleicht ganz passend: Wham mit „Wake me up before you go-go“…

  6. Frühsport: Das ist wohl nur für die ganz Ambitionierten etwas, sorgt aber natürlich auch für die Extraportion Energie und Frische für den Tag. Musik geschnappt, Laufschuhe an und los geht’s!
  7. Kaffee am Morgen

    Mit einer Routine kehrt morgens Ruhe ein

    Einen Rhythmus pflegen: Wenn man morgens noch völlig verschlafen und der Verstand noch nicht ganz anwesend ist, hilft es, sich eine gewisse Routine anzugewöhnen, der man ganz automatisch folgen kann. So vermeidet man Stress und Hektik, weil man gar nicht weiß, wo man anfangen soll: Bad, Küche oder Kleiderschrank?

  8. Bereits am Abend Vorbereitungen treffen: Überlege einmal, wie viel Zeit es morgens in Anspruch nimmt, Dein Outfit herauszusuchen und das Essen für die Mittagspause vorzubereiten. Beides kannst Du auch schon prima am Vorabend machen. So kannst Du am Morgen in aller Ruhe starten und Deine freie Zeit noch ein bisschen genießen, bevor der Trubel wieder losgeht.

Als Morgenmuffel mit guter Laune in aller Frühe zu glänzen, fällt sicher nicht einfach. Man kann es sich aber mit einigen Tipps, Tricks und Vorbereitungen leichter machen und dafür sorgen, dass er Morgen wenigstens ganz in Ruhe abläuft. So hat man dann vielleicht auch noch die Zeit für ein Extra-Tänzchen oder eine Gesangseinlage in die Haarbürste, die garantiert ein Lächeln auf die Lippen zaubert.

Bildquellen: iStock/Dutko, iStock/AntonioGuillem, iStock/lzf, iStock/gpointstudio, iStock/Ondine32


Kommentare