Das Auge isst mit

Foodporn in der Bento-Box

Jessica Tomalaam 02.05.2016 um 18:00 Uhr

Es gab mal eine Zeit, da waren Brotboxen und selbstgemachtes Essen out. Wer etwas auf sich hielt, der kaufte sich Leckereien beim Bäcker oder ging während der Mittagspause schnell zum Italiener um die Ecke und besorgte sich dort eine leckere Pizza. Seitdem jedoch Foodporn-Bilder die sozialen Netzwerke überfluten, erleben auch Brotboxen ein Comeback. Vor allem Bento-Boxen, die es schon lange in Japan gibt und die dort mit Sushi, Gemüse, Reis, Fisch und anderen Köstlichkeiten gefüllt werden, sind inzwischen auch in Deutschland sehr beliebt. 

Brown rice with breakfast sausage and comically perfect sunny side, carrot long beans and apple.

A photo posted by Andy Fajar Handika (@talkinandy) on

Klein geschnittene Möhrchen, ein paar Erdbeeren, lecker belegtes Brot, vielleicht noch ein paar Süßigkeiten dazu – eine Bento-Box kann ganz nach dem eigenen Geschmack befüllt werden. Auch die übrig gebliebenen Nudeln mit selbstgemachtem Pesto finden hier ihren Platz. Selbst Süßes, Salziges, Scharfes oder Saures können voneinander getrennt werden: die Boxen haben nämlich verschiedene Schälchen und Fächer, die je nach Belieben bunt befüllt werden können. Der Vorteil: Die Mahlzeit wird nicht matschig und kann auch am nächsten Tag noch verputzt werden. Außerdem behalten die einzelnen Lebensmittel ihr eigenes Aroma, da sie je nach Box-Ausführung sogar einzeln verschlossen werden können.

Тормозок @bentoboxua @dodo_wood #dodo_wood #bentoboxes #bento

A photo posted by Вэл.jpg (@goshko93) on

In Japan werden die Boxen überwiegend aus Holz gefertigt und sehen somit etwas edler aus als die Plastikvarianten, die in Deutschland über verschiedene Shoppingportale wie zum Beispiel Bentoshop.de, angeboten werden. Wer es etwas edler mag, bekommt die Bento-Boxen aber auch aus Zedernholz oder Metall. Die Preise beginnen je nach Farbe und Größe bei etwa 20 Euro für eine Box mit drei bis vier Fächern.

In den sozialen Netzwerken finden sich zahlreiche Bilder von beinahe künstlerisch gestaltetem Essen in Bento-Boxen. Da gibt es den kleinen Super Mario aus Reis und einer roten Paprika-Mütze, pinke Hello-Kitty-Wraps, Toastbrote in Herzform oder einfach nur hübsch anzusehende Obstspieße. Sogar Blogs wie der „Bento-Lunch-Blog“, „Einfach-Bento“ bei WordPress oder „BentOnBetterLunches“ beschäftigen sich ganz mit Rezepten, Fotografien, Tipps und Erfahrungen rund um die Bento-Boxen.

Die Bento-Box ist eine schöne Alternative zur herkömmlichen Brotdose, die man liebevoll und appetitanregend gestalten kann – sofern man denn die Zeit dafür hat. 

Bildquelle: iStock/kamui29

Kommentare