Frau riecht an Rose

Die Rose – schon die alten Römer wussten ihren Duft zu
schätzen.

Die Rose – Dornen oder Stacheln?

Rosen gibt es bereits seit mehreren tausend Jahren, doch die ersten Rosen waren mit denen der heute gezüchteten Rosen nicht zu vergleichen, die wir aus dem Blumenladen um die Ecke kennen: Bereits um 1600 vor Christus gab es Rosen – allerdings handelte es sich dabei um rosa und weiße Wildrosen, die in der freien Natur wuchsen. Die Griechen sollen Rosen zur Herstellung von heilenden Salben genutzt haben und die fortschrittlichen Römer haben sogar schon Rosenplantagen für die Herstellung von Parfums angelegt. Rosen galten bereits damals als Luxusgut. Reiche Herrschaften überstreuten ihre Festtafeln zu besonderen Anlässen mit Rosenblüten, damit die Tafel einen guten Duft verströmte. Rosenwasser wurde außerdem zur damaligen Zeit als Weihwasser genutzt.

Die Farben der Rose haben unterschiedliche Bedeutungen

Rosen gibt es in verschiedenen Farben

Die roten und gelben Rosen stammen aus Asien und wurden erst durch Entdeckungsreisen zu uns nach Europa gebracht. Und wie ist die Rose zum Innbegriff der Liebe geworden? Im Mittelalter wurde sie von Rittern und Minnesängern als Liebes-Symbol verehrt – und diese Bedeutung hat sich bis heute gehalten.

Heutzutage werden jedoch Edelrosen herangezüchtet und es gibt viele verschiedene Farbgebungen. Die erste deutsche Rose war die Perle von Weissenstein. Sie nahm im Schlosspark von Wilhelmshöhe im Jahre 1795 ihren Anfang. Die weiße Avalanche-Rose gilt, mit ihrem großen Blütenkopf, als die Königin unter den Rosen.

Was wisst Ihr eigentlich über die Rose? Macht das große Quiz!

Kommentare

1 Kommentar