Endlich erkannt!

Nike-Werbung: Auch kurvige Frauen machen Sport!

Jessica Tomalaam 21.07.2016 um 17:25 Uhr

Nachdem kurvige Models wie Ashley Graham, Barbie Ferreira und Iskra Lawrence uns langsam auf den Modemessen, Laufstegen und in Hochglanzmagazinen begegnen, hat auch der Sportartikelanbieter Nike endlich erkannt, dass sich auch mit kurvigen Frauen in der Werbung gutes Geld machen lässt. Auf Instagram hat das Unternehmen ein Bild von einem kurvigen Sportmodel gezeigt, das einen Sport-BH aus der aktuellen Nike-Kollektion präsentiert. Die Instagram-Gemeinde lobte diesen Schritt in den Kommentaren ausdrücklich, gleichzeitig hat das Unternehmen aber auch etwas Kritik einstecken müssen.

Nike kurvige Frauen Werbung

Nur schlanke Frauen machen Sport? Garantiert nicht. Der Sportartikelhersteller Nike hat das erkannt.

Auch kurvige Frauen machen Sport, das hat jetzt auch der Sportartikelhersteller Nike erkannt und gleich für einen gelungenen PR-Coup genutzt. Auf Instagram veröffentlichte das Unternehmen zum ersten Mal ein Bild von einer etwas fülligeren Frau in einem Nike-Sport-BH und Leggings. In der Bildzeile beschreibt Nike, wie eine Frau feststellt, dass ihr Sport-BH auch wirklich richtig sitzt. Dafür gab es von der Instagram-Community viel Lob:

Finally they post a picture with a curvy women on it (xdespinak)

I find this great 👏 we need more of this in our society. Many people choose to body shame when in reality everyone’s beautiful. Wether your super skinny or ur really curvy u have to learn to accept ur body because no matter what ur beautiful (daisyh5202)

Well done Nike! Let’s get rid of body shaming and say hello to being healthy, good support is step one in creating a healthy lifestyle no matter what your body shape is (amz_barnard)

Sicherlich ist Dir auch schon aufgefallen, dass es viel mehr Bilder von schlanken, trainierten Frauen beim Sport gibt, als von vielleicht etwas kräftigeren Frauen. Auch wir können uns nicht davon freisprechen. Die Bildauswahl ist aber meist auf dünne und fitte Frauen beschränkt. Aber warum eigentlich? Gilt es als ästhetischer eine Frau mit einem durchtrainierten Körper beim Sport anzusehen? Das ist zum einen wahrscheinlich wirklich eine Geschmackssache und auch völlig in Ordnung, solange gleichzeitig nicht in Vergessenheit gerät, dass es nun mal viele Frauen gibt, die vielleicht nicht den perfekten, schlanken Körper nach diesem Ideal haben, aber sich trotzdem pudelwohl in ihrer Haut fühlen. So musste auch Nike von seinen Followern etwas Kritik einstecken. Denn die BHs gibt es nur bis Größe XL. Eine Verkäuferin schreibt:

“Love it ❤️more bigger bra sizes though please. I work as a bra fitter and most women are DD cup or bigger 😊”

Der PR-Coup war an dieser Stelle vielleicht nicht ganz so gut durchdacht. Cool finden wir aber, dass Paloma Elesser, das abgebildete Sportmodel, mit keinem Wort oder Hashtag als Plus-Size-Model abgestempelt wird. Sie wird einfach als eine ganz normale Frau mit ihren Vorzügen und Problemzonen dargestellt, die auch jede von uns sein könnte. Zumindest auf Instagram scheint Nike diesen Trend fortzusetzen, denn kurze Zeit später posteten sie auch ähnliche Bilder der Yoga-Lehrerin Claire. Wer allerdings einen Blick auf den Nike-Onlineshop wirft, muss leider feststellen, dass dieser Sinneswandel zu kurvigen Models bisher leider nur auf den Social-Media-Kanälen hängen geblieben ist – abgesehen von der etwas kurvigeren, aber durchtrainierten Tennisspielerin Serena Williams sind die Models hier sind schlank und rank wie eh und je. Aber vielleicht kommt das ja noch …

Bildquelle: iStock/Berc

Kommentare


Für Dich entdeckt: Mehr Artikel