Kostüme für Hunde

Superniedlich oder Tierquälerei?

Nina Rölleram 25.07.2016 um 14:55 Uhr

Sie sind wirklich überall! Ob auf Instagram oder Youtube: Hunde in süßen Kostümen, mit Perücken oder mit modischen Accessoires machen ohnehin putzige Tierchen wirklich superniedlich. Doch wie fühlen sich die Hunde eigentlich dabei? Ist alles nur ein harmloser Spaß oder quälen wir unsere Hunde, wenn wir sie in Bekleidung stecken? Da wir leider nicht die Hunde selber fragen können, haben wir für Dich herausgefunden, was Experten zu dem Thema sagen und zeigen Dir außerdem die niedlichsten Kostüme für Hunde.

Während man früher bekleidete Hunde höchstens auf Hundeschauen zu Gesicht bekam, sieht man sie heutzutage überall. Ob liebevoll selbst gestaltete Kostüme oder speziell für Hunde designte Kleidung von bekannten Modelabels: Der Hund von heute scheint nicht mehr nackt sein zu wollen – oder vielmehr wollen es ihre Herrchen und Frauchen so. Besonders der Boom sogenannter Modehunde wie Französische Bulldoggen oder Möpse hat den Trend weiter vorangetrieben. Wir haben uns gefragt, ob sich die Tiere dabei wohlfühlen, oder manche Kostüme für Hunde zu weit gehen

In Rio gibt es nicht nur Karneval für Menschen, sondern auch für Hunde!

Ein Hund in Pfauenfedern: In Rio gibt es nicht nur Karneval für Menschen, sondern auch für Hunde!

Warum sollte man Hunde überhaupt in Kostüme stecken?

Kostüme für Hunde

In den USA werden Hunde für Wettbewerbe kostümiert, wie hier auf einem Charity-Event für ein Tierheim.

Viele Hundebesitzer behandeln ihre vierbeinigen Freunde wie Familienmitglieder oder gar wie ihre eigenen Kinder. Manche Hunde schlafen auf luxuriösen Betten, haben massenweise Spielzeug und schicke Halsbänder. Keine Frage, Hunde als Haustiere werden in unserer Gesellschaft oft vermenschlicht. Kein Wunder also, dass viele Hunde nun auch noch Kleidung tragen. Es gibt verschiedene Gründe Hunde einzukleiden. Blinden-, Such- und Rettungshunde tragen häufig Schutzbekleidung zur besseren Sichtbarkeit oder zur Schonung der Pfoten. Hunde mit sehr wenig Körperfett, wie etwa Windhunde oder Chihuahuas, fangen im Winter schnell an zu frieren. In ihrem Fall können Pullover, Stiefel und sogar Hüte tatsächlich sinnvoll sein.

Kostüme für Hunde

Mittlerweile gibts es auch Modeschauen und Laufstege für Hunde.

Die meisten Hunde werden aber aus Spaß- oder Modegründen in Kostüme gesteckt. Hier kann man sich fragen, inwiefern hier überhaupt noch auf das Wohl der Hunde geachtet wird. Vor allem in den USA sind Kostümwettbewerbe für Hunde populär. Viele Vierbeiner werden auch an Halloween wie alle anderen Familienmitglieder kostümiert. Auch hierzulande bekommst Du eine große Auswahl an Kostümen bei Amazon, wie etwa diesen Pickachu-Anzug. Und sogar auf den Laufstegen dieser Welt kann man immer mehr Hunde beobachten. Namhafte Designer wie Vivienne Westwood oder Ben de Lisi entwerfen Mode für Hunde und das Londoner Luxuskaufhaus Harrods veranstaltet alljährlich eine Fashion Show für Haustiere namens Pet-a-Porter. Wie Du siehst, scheint es einen großen Zuspruch für Hundemode zu geben. Doch kann die Bekleidung Hunden auch schaden?

Sind Kostüme für Hunde Tierquälerei?

Kostüme für Hunde

Da Hunde sich nicht gegen die Kostümierung wehren können, ist die Frage berechtigt, ob diese als störend empfunden wird.

Wenn Hunde allein aus optischen Gründen eingekleidet werden, hinterlässt es bei vielen von uns ein ungutes Gefühl. Manche empfinden Kostüme für Hunde sogar als entwürdigend, da sie die Tiere zu sehr vermenschlichen. Neben diesen emotionalen Befindlichkeiten gibt es auch andere Gründe, warum Bekleidung für Hunde problematisch sein kann. Die größte Schwierigkeit in dieser Kontroverse ist, dass Hunde uns nicht mit Worten mitteilen können, ob sie etwas mögen oder nicht. Um zu beurteilen, wie sich ein Hund fühlt, müssen wir seine Körpersprache beobachten. Hunde kommunizieren mit der Stellung ihrer Ohren, ihrem Schwanz und ihrer Körperhaltung. Wenn die Bekleidung es dem Hund nicht ermöglicht, sich frei zu bewegen, wird er auch in seiner Kommunikation eingeschränkt. Wir Menschen können dann nicht mehr beurteilen, wie ein Hund sich fühlt, und auch der Hund wird verunsichert, wenn er sich plötzlich nicht mehr mitteilen kann. Die britische Tierschutzorganisation RSPCA setzt sich daher gegen die Kostümierung von Hunden ein, wenn sie keinen funktionalen Zweck wie Schutz oder Wärme erfüllt.

Kostüme für Hunde

Weltweites Phänomen: In Australien findet alljährlich zum Oktoberfest ein Kostümwettbewerb nur für Dackel statt.

Ein weiterer Punkt, den es bei der Bekleidung von Hunden zu beachten gilt, ist die Gefahr der Überhitzung. Jede Hunderasse hat unterschiedliche Bedürfnisse, da Felllänge und Körperfettanteil stark variieren. Während Huskies, Collies oder Bernhardiner auch bei kalten Temperaturen keinen Schutz vor Wärme benötigen, können kurzhaarige Rassen wie Beagles oder Doggen durchaus davon profitieren. Eine zu warme Bekleidung kann für Hunde bei Hitze gefährlich sein. Genauso, wie man Hunde nicht bei geschlossenem Fenster im stehenden Auto lassen darf, sollte man im Zweifel im Sommer das Hundekostüm besser zu Hause lassen.

Tipps für hundefreundliche Kostüme

Kostüme für Hunde

Ach wenn du doch nur reden könntest, kleiner Freund!

Wenn Du Deinen Hund aber unbedingt ankleiden möchtest, solltest Du dabei einige Dinge beachten. Ganz wichtig ist, dass Du eine Bekleidung findest, die weder zu klein, noch zu groß ist. Er soll schließlich nicht in seiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt werden und in zu großer Bekleidung können sich Tiere schnell verfangen und verletzen. Hunde in Kostümen sollten daher besser nicht unbeobachtet bleiben und beim wilden Spielen mit anderen Hunden lieber von ihrem Kostüm befreit werden. Außerdem reagiert jeder Hund anders auf Bekleidung. Auf keinen Fall solltest Du Deinen Hund in ein Kostüm zwingen. Besonders wenn Dein Vierbeiner es nicht gewohnt ist, Kleidung zu tragen, kann er verängstigt oder aggressiv reagieren. Am besten fängst Du an, ihn langsam an kleinere Teile wie etwa ein Halstuch zu gewöhnen und ihn stets zu loben, damit er eine positive Verbindung zum Kostüm knüpfen kann. In der Regel haben Hunde, die schon als Welpen eingekleidet wurden, kein Problem mit einem gelegentlichen Outfit. Wenn diese Mühen aber erfolglos bleiben und Dein Hund beim Tragen eines Kostüms erstarrt oder anderweitig unsicher wirkt, solltest Du Deine Pläne verwerfen und vielleicht lieber Geld in eine schicke Leine oder Halsbänder investieren.

Auch wenn Kostüme für Hunde für manche lächerlich oder unnatürlich erscheinen mögen, kommen manche Hunde gut mit ihrer Bekleidung zurecht. Während vielen Hunden ihr Outfit vermutlich ziemlich egal ist, genießen andere Hunde die gesteigerte Aufmerksamkeit, die ein Kostüm in der Regel mit sich bringt. Ob Hundekostüme also eine Qual für die Tiere oder ein harmloser Spaß sind, hängt also ganz von dem Hund und der jeweiligen Situation ab.

Bildquelle: Getty Images/CHRISTOPHE SIMON, Getty Images/ David Livingston, Getty Images/JEWEL SAMAD, Getty Images/ TIMOTHY A. CLARY, Getty Images/Scott Barbour, Getty Images/CHRISTOPHE SIMON

Kommentare


Mehr zu Für Dich entdeckt

Lifestyle-Forum

Langweiligstes Leben

3

erdbeerchen33 am 16.09.2016 um 17:38 Uhr

Hey, ich habe manchmal so Tage an denen mir bewusst wird, dass ich wirklich noch nicht viel gemacht habe....

Kleines Badezimmer

1

Baruson am 03.09.2016 um 00:49 Uhr

Mein Bruder ist kürzlich in die erste eigene Wohnung umgezogen. Sein Bad ist leider ziemlich klein und hat...

Wie ist es in einer Wohngruppe

1

FreshJess15 am 30.08.2016 um 14:11 Uhr

Hallo! Wie ist es in einer Wohngruppe , haben die internet oder bekommt man da Taschengeld zum bsp wirdmich...

Lifestyle-Videos