Fotoshooting Rene Koch und Christian Ulmen

Dass Gleichheit nicht sofort Gleichheit bedeutet, erfahren Menschen, die irgendwie „anders“ sind, fast täglich in unserer Gesellschaft. Vorurteile, gar Beleidigungen und Hasskommentare sind leider oft an der Tagesordnung. Mit der Initiative „Straight Support“ will SKYY Vodka* dagegen halten und ein Ausrufezeichen für eine offene und gleichberechtigte Gesellschaft setzen. Prominente Unterstützung bekommt die Initiative von Schauspieler, Moderator und Produzent Christian Ulmen. Wir haben in das Gespräch mit seinem guten Freund, dem Promi-Fotografen Jens Koch, reingehorcht.

Vielfalt, Respekt und Toleranz in der Gesellschaft gehen uns alle etwas an – unabhängig davon, woher man kommt, welches Geschlecht man hat oder wen man liebt. Daher hat sich SKYY Vodka mit dem Aktionsbündnis gegen Homophobie e. V. sowie zahlreichen Unterstützern zusammengetan. Das Ziel: mehr Akzeptanz und Offenheit von Heteros für die Ehe für alle. Mit dabei ist auch Christian Ulmen. Persönliche Berührungspunkte mit dem Thema Homophobie und Vorurteilen hat der bekannte Schauspieler durch seinen guten Freund, den Star-Fotograf Jens Koch, der homosexuell ist. Die beiden Freunde trafen sich in Berlin und sprachen über Klischees, Feindseligkeiten und nächste Schritte zu einer „gerechteren“ Gesellschaft.

„Als ich acht war, wollte ich wissen, was ‚schwul’ bedeutet. Ich dachte, es hätte mit Wetter zu tun. Mit drückender Luft und so”, erzählt Christian Ulmen. „Die Mutter meines besten Freundes erklärte mir dann, dass das ‚schwül’ heißt, mit ‚ü’. ‚Schwul’ mit ‚u’ hingegen sei, das hat sie wirklich so gesagt, eine Art ‚Krankheit’. Mehr hatte sie uns nicht erklärt. Ich bin durchaus mit klar negativer Konnotation des Schwulenbegriffs aufgewachsen.“

Zur geschmacklichen Unterstützung des Männergesprächs kreierte SKYY Vodka passend zur „Straight Support“-Initiative den gleichnamigen Cocktail. Der Mix aus SKYY Vodka, Espolon Tequila Reposado, frischem Zitronensaft und Puderzucker, getoppt mit Soda-Wasser, garniert mit frischer Minze und einer Spalte Wassermelone ist so bunt wie das echte Leben.

Ist es ärgerlich, dass im Jahr 2017 das Thema sexuelle Orientierung überhaupt noch diskutiert werden muss? „Ja. Wir könnten stattdessen lieber über Nebenhodenentzündungen sprechen und einander Tipps für die Heilung geben”, antwortet Christian Ulmen. „Doch so lange es nötig ist, kämpfen wir weiter für die sexuellen Vorlieben von Jens.“ Ulmens Freund ergänzt: „Jeder soll lieben und heiraten, wen er möchte. Für mich ist das einfach selbstverständlich. Es ist für mich weit hergeholt, ein Fürsprecher für das eigentlich Normalste der Welt zu sein.“ Umso mehr begeistert es ihn, dass sich weltweit agierende Marken wie SKYY Vodka für die Rechte Homosexueller einsetzen, für Toleranz und Weltoffenheit.

Für Jens Koch spielt das Thema Gleichberechtigung eine große Rolle. Er sieht jeden einzelnen in der Pflicht, für eine tolerante und offene Gesellschaft einzustehen: „Die Basisarbeit ist mit dem ,Ja‘ zur Ehe für alle getan. Es ist aber noch ein weiter Weg zur kompletten Gleichstellung. Sagen wir so: Die Lämpchen werden heller, aber sie leuchten noch nicht“, gibt er zu bedenken. Zumal sich der Fotograf immer wieder mit Anfeindungen konfrontiert sieht: „Ich habe erst letzten Monat eine schlimme Erfahrung gemacht. Ich fuhr mit meinem Freund auf dem Fahrrad durch Berlin. Versehentlich nahmen wir jemandem die Vorfahrt. Erst schrie er einfach nur aus Wut. Als er dann erkannte, dass wir schwul sind, beschimpfte er uns so lange homophob, bis die Polizei dazwischen gehen musste.”

Umso wichtiger ist es, immer wieder aufs Neue gesellschaftliche Normen zu hinterfragen, bestehende Konventionen durch progressives und frisches Denken herauszufordern. Christian Ulmen bringt es auf den Punkt: „Es geht ums Verständnis fürs ‚anders sein’. Und da ist Schwulsein nur ein Synonym für alles, was nicht der Mehrheit entspricht. Wir sollten ab und an ein paar Leute aus ihrer Facebook-Blase holen und uns an allem erfreuen, was anders ist als wir selbst. Stellung beziehen und raus aus der eigenen Perspektiv-Hängematte.“

Bildquellen: SKYY Vodka

*Partner-Link


Was denkst du?